Kupferkette

Hallo an Alle,
Ich habe am Montag einen Termin zum Einsetzen einer Kupferkette. Für und wieder habe ich gut abgewägt und mich klar dafür entschieden. Ich habe 3 Kinder geboren und sah dem Termin bisher relativ gelassen entgegen, zur Frauenärztin habe ich auch Vertrauen. Trotzdem würde ich gerne von jemanden, der auch eine Kupferkette hat, wissen, wie das Einsetzen, ggf das Entfernen und das Leben mit der Kupferkette war/ist? Natürlich habe ich mich im Internet belesen, wie der Vorgang ist etc dennoch würde ich gerne eine persönliche Erfahrung dazu hören.
Freundliche Grüße,
Mamamut

1

Hallo
Ich hatte eine Gynefix. Ich hab sie mit 18 einsetzen lassen, das war einige Jahre vor der Geburt meines Sohnes. Das Einsetzen erfolgte nach Medikamentengabe. Den Namen weiss ich nicht mehr, sollte aber den Muttermund weichmachen. Das Einsetzen war schmerzhaft, weil mein Arzt es "verkackt" hat. Er musste nämlich zweimal setzen, da er beim ersten Mal zu wenig fest verankert hat. Das ganze ging ca. 10 Minuten. Danach hatte ich einige Wochen seeehr starke Blutungen. Die restlichen 3.5 Jahre war ich sehr zufrieden mit der Gynefix. Keine Schmerzen o.ä., Periode leicht stärker aber okay.
Beim Entfernen war der Schmerz wehenartig, die Arztgehilfin musste mir die Hand halten :)
Insgesamt würde ich mir wieder eine Gynefix legen lassen, wenn ich vor dieser Entscheidung stünde.

Lg ullalona

2

Hallo, tut mir leid dass das Einsetzen so blöd gelaufen ist! Wenn das passieren kann, bin ich auf jeden Fall jetzt vorbereitet, danke dir. Wenn du ansonsten zufrieden warst und sie empfehlen kannst, bestärkt es nochmal meine Entscheidung. Ich kenne nämlich persönlich niemanden der sie hat einsetzen lassen.
Danke und schönen Tag noch

3

Hallo,

ich habe mir vor 6 Wochen die Kupferkette einsetzen lassen. Ich sollte mir 6 Stunden vor dem Legen eine Tablette einlegen der den Muttermund weich macht. Da das ganze ja unter der Monatsblutung stattfinden habe ich sorry geblutet wie sau. Mein Kreislauf fand das nicht so lustig aber zum Arzt habe ich es dann doch gut geschafft.
Das Einsetzten selbst zwar zweimal schmerzhaft aber durchaus auszuhalten. Mein Kreislauf fand das ganze immer noch nicht lustig und ich musste mich erstmal hinsetzten. Ich hatte danach ziemlich Unterleibsschmerzen. Zu Hause habe ich eine Schmerztablette genommen, bin erstmal ins Bett und dann später normal arbeiten gegangen.
Den ersten Monat hatte ich ständig Schmierblutungen, ich war nicht mal sicher wann meine Tage genau gekommen sind. Die Tage sind insgesamt leichter ausgefallen da die Schleimhaut nicht so weit aufgebaut ist.
Seit dem sind die Schmierblutungen weg. Mein Freund hat die ersten 3 Wochen das Rückholbändchen beim Sex gespürt aber er sagt es wurde jedes mal weniger und jetzt ist es wie vorher.
Was das entfernen angeht kann ich keine Erfahrungswerte liefern.

Grüße dore

PS: Wie geht es Dir nach dem Einsetzen ?

4

Hallo,
Danke für deine Antwort und Nachfrage, mir ging es ähnlich wie dir. Nach Wirken der Tablette habe ich auch stärkere Blutung bekommen. Ich bin eigentlich nicht empfindlich, fand das Einsetzen aber doch schmerzhaft insbesondere die Öffnung des Muttermundes. Und obwohl ich drei Kinder geboren habe. Die Ärztin sagte mir noch vorher, wegen der Geburten würde ich das Einsetzen nicht merken... Anschließend hat sie mir noch erklärt wie ich mich weiterhin verhalten soll, da ging es mir auch auf den Kreislauf. Ich führe das darauf zurück dass ich die Nacht vorher wenig geschlafen habe (zahnendes Baby) und wegen der Maske nicht besonders viel Luft bekommen habe. Nach einem Schluck Wasser und kurz die Beine hoch bin ich auch wieder nach Hause gefahren. Am Abend hatte ich Beschwerden wie bei der Periode, aber etwas stärker. Heute ist die Blutung viel weniger und der Schmerz nur bei viel Bewegung wieder da.
Zwischendurch dachte ich, warum lass ich mir hier gerade absichtlich Schmerzen zufügen 😅 aber es ist eine Investition für die nächsten Jahre die ich gerne gemacht habe. Jetzt bin ich gespannt wie es weitergeht bezüglich Zwischenblutungen.

5

Hallo!
Ich hatte auch 5 Jahre die Gynefix und war sehr zufrieden damit. Das einsetzten war wie bei meinen Vorschreiberinnen schmerzhaft, aber gut auszuhalten. Das ganze dauerte auch nur ein paar minuten und die Schmerzen waren schnell wieder weg. Die Blutung hinterher war bei mir auch nur minimal (habe sie mir am Ende meiner Periode setzten lassen) und ich konnte nach dem Termin ganz normal arbeiten gehen.
Die einzige Nebenwirkung bei mir waren etwas stärkere Periodenblutungen.

Das ziehen der Gynefix nach den 5 Jahren war für mich ein Klacks! War sehr nervös, da ich dachte das würde wieder sehr schmerzen. Nach einem kurzen Ruck mit leichtem zieper, war das Ding auch schon herraußen 😊
War völlig verwundert, dass das schon alles war 😅

Ich persönlich würde mich immer wieder für die Kette entscheiden, aber es bleibt trotzdem ein Fremdkörper den der eine super verträgt aber ein anderer dafür nicht. Eine Freundin von mir hatte sie sich auch setzen lassen und nach 1,5 Jahre wieder entfernen lassen, weil sie ständig mit Schmierblutungen zu kämpfen hatte. Als die Kette weg war, waren auch die Blutungen weg...für sie also definitiv das falsche Verhütungsmittel 🤷‍♀️

Top Diskussionen anzeigen