Beim Tapezieren nicht lüften ?

Unsere neuen Mieter sind am tapezieren.
In der Wohnung ist es so feucht-warm, dass das Wasser die Scheiben runterläuft. Ein Klima wie im Treibhaus.

Auf meinen Vorschlag, doch mal zum Lüften die Fenster aufzumachen, bekam ich die Info, dass man das nicht dürfe, weil sonst die Tapeten wieder runterfallen #kratz

Hat das schonmal jemand gehört und kann mir vielleicht sogar eine Erklärung dafür geben ? Warum löst Frischluft die Tapeten ab ?

Danke im voraus

bezzi

1

Hallo bezzi,
mein Mann ist vom Fach(maler).
NEIN! Bloß keine Fenster kippen oder gar ganz aufmachen,so schnell wie du das Fenster aufgemacht hast liegen die Tapeten wieder unten;-)
Warum jetzt genau das so ist#kratzmüsste ich nachher mal meinen mann fragen.Aber es stimmt wirklich man soll keine Fenster aufmachen,wenn man fertig ist und es einige Stunden trocken kann dann ja aber ansonsten nein.Außer du willst deinen mietern ein bischen den Tag versüßen:-p das sies nochmal machen müssen.

LG Jasmin

2

Hallo bezzi,

in Kürze:

Tapetenkleister ( Trockenzellulose ) wird mit Wasser gelöst.

Papier Tapeten werden in aller Regel mit Tapetenkleister geklebt.

Beim Trocknen verdunstet das Wasser. Dadurch steigt die Raumfeuchtigkeit.

Beim Tapezieren kann durchaus ein Fenster geöffnet werden. Raumunterkühlung ist dabei zu vermeiden.

Sind in einem Raum mehrere Fenster, so darf nur eines geöffnet werden.

Tür oder Türen in diesem Raum dürfen nicht geöffnet werden.

Sinn ist, es darf keine Zugluft entstehen. Zugluft beschleunigt die Verdunstung des Wasser im Kleister. Der Entzug des Wassers entzieht den Zellulosemolekülen die Bindung untereinander und damit die Haftfähigkeit zwischen der Tapete und dem Untergrund.

mfg
Nobility

3

Ich kenne die Aussage auch.

Genau wie Nobility habe ich mir gedacht, dass der Kleister einfach zu schnell trocknet und die Tapete wieder abfällt. Er hat meine Gedanken bestätigt (muss ja auch so sein, warum soll es sonst sein?).

Gruss. Alla

Top Diskussionen anzeigen