Vorfälligkeitsentschädigung bei Haus-Kredit

Hallo,
bei uns steht ev. demnächst der Hausverkauf an. Da wir aber noch in der Zinsbindung sind, würde wohl eine Vorfälligkeits-entschädigung für die Bank fällig werden. Dies steht im Klein-gedruckten auf der Rückseite unseres vertrages. Die Höhe aber nicht. Meine Frage ist nun: Muß oder kann die Bank diese Entschädigung verlangen? Wie hoch wäre sie? Oder wäre es vielleicht besser mit dem Käufer zu vereinbaren daß er in den bestehenden Vertrag einsteigt? Wir haben zwar noch nieman-den, aber nur so rein informativ. Oder ist es gut,wenn wir ver-suchen, daß Haus erst mal zu vermieten?
Ich möchte ungern bei der Bank anrufen und nachfragen. Habt Ihr Erfahrungen?
Mausibeagle

hi!

du wirst nicht umhin kommen mit der bank zu reden. wie hoch die entschädigung / vorfälligkeitszinsen sind ist sehr unterschiedlich.

zwei beispiele:
wir haben letztes jahr gekauft, finanzieren dieses jahr bereits um (haben ein noch günstigers angebot), zinsbindung waren 1x 8 jahre / 1x 10 jahre. kreditbetrag 60.000€ - vorfälligkeitszinsen lt. schriftlicher bankmitteilung: knapp 500€

bekannte haben gerade umfinanziert. haus wurde 2002 gekauft, kreditsumme damals 105000€, zinsbindung 10jahre. vorfälligkeitentschädigung lt. bankmitteilung: knapp über 7000€

wenn ihr vermietet müsst ihr auf jeden fall die eigenheimzulage (falls ihr sie bekommen habt) berücksichtigen. die wird nämlich nur bei selbstgenutzem wohneigentum gezahlt. fällt also beim verkauf weg (finanzierung vielleicht mit abtretung der eigenheimzulage?). ob eine rückzahlung erfolgen muss - da bin ich überfragt.

gruß
kim

Hallo risala!

Noch mal kurze Frage... ist es bei dir Tippfehler mit 500€ oder ist eure Vorfälligkeitsentschädigung tatsächlich nur 500€??

Denn dann ist das mit den 7000 zu euren Bekannten ja doch irgendwie sehr wenig?!

Aber wenn die Unterschiede echt SO enorm sind...dann werde ich mich auch noch mal genauer bei unserer Bank erkundigen...vielleicht können wir doch unsere Wohnung verkaufen ohne anschließend noch weniger Geld zur Verfügung zu haben...

LG redhex

Hallo,

ja, damit sind unsere Verkäufer "überrascht" worden.

Denke es kommt darauf an wie lange der Vertrag noch laufen würde und wie hoch die Summe ist.

In ihrem Falle hatten sie 1 Jahr voher erst erneut auf 10 Jahre abgeschlossen und es waren noch an die 90.000 Euro.

Ich kann Dir sagen, daß die Bank 15.000 Euro genommen hat #schwitz.

Also lieber vorher mit der Bank reden. Am besten wäre es wenn der Käufer Eure Finanzierung übernehmen würde. Wenn der Zinssatz bei euch günstiger o. gleich wie derzeit ist, dann wäre es ja egal bzw. noch positiv für eure Käufer.

Also: auf jeden Fall reden mit der Bank vor dem Verkauf !!!

LG

Kerstin

weitere Kommentare laden

Hallo!

Ich würde mal beim Konsumentenschutz nachfragen. Denn ich bin der Meinung das insbesondere bei Privatfinanzierungen alles ganz genau im Kreditvertrag stehen muß, somit also auch die Höhe der Vorfälligkeitsentschädigung.!

Am einfachsten wäre es, wenn der Käufer in den bestehenden Vertrag einsteigt - die Frage ist zu welchen Konditionen Ihr finanziert habt!?

Du kannst natürlich auch ganz unverbindlich bei Deiner Bank anfragen wegen der Kündigunsfrist und was sonst noch für Gebühren anfallen würden - und das dann vom Konsumentenschutz überprüfen lassen!

Liebe Grüße
Sabsy



Du kannst Dich mal bei der Verbraucherzentrale beraten lassen. Dazu nimmst Du am besten den Kreditvertrag mit.

Gruß

Manavgat

von wann ist der vertrag? von vor 87?

Luise

Hallo!

Also Vorfälligkeitsentschädigung wird immer anhand der aktuellen Konditionen berechnet, kann also nicht im Vertrag stehen. Die Bank muß ja jetzt sehen, was sie mit dem Geld macht, das sie bekommt. Denn der ursprüngliche Vertrag wird ja gekündigt.
Es ist auch nicht gesagt, daß der Käufer in den bestehenden Vertrag einsteigen kann, denn die Entscheidung liegt ja bei der Bank, ob sie diesen Kreditnehmer haben möchte.
Ich würde mir erst einmal einen Käufer suchen und dann bei der Bank anfragen.
Es kommt darauf an zu welchen Konditionen ihr den Kreditvertrag abgeschlossen habt.
Du schreibst nicht warum ihr das Haus verkaufen wollt. Evtl. wäre eine Vermietung schon sinnvoll.
Gruß
Schneeglitzern

Top Diskussionen anzeigen