Renovieren bei Auszug, Mängel beheben

Wir haben leider vor einigen Tagen die Kündigung für unsere Wohnung erhalten (Eigenbedarf). Eine kleine Katastrophe für uns aber mittlerweile versuchen wir zuversichtlich zu sein.
Unser Vermieter ist eigentlich ein netter, wenn auch etwas schrulliger und sehr steifer / konservativer (mir fehlt das passende Adjektiv) Mensch. Wir haben uns bisher gut verstanden, nicht freundschaftlich aber freundlich.
Nun will seine Tochter mit ihrer Partnerin in "unsere" Wohnung ziehen und quasi schon nach Ankündigung der Kündigung ging es los, dass wir dies und jenes sofort beheben müssen. Die Sandkiste auf dem Balkon muss weg - störte 2 Jahre nicht, plötzlich sind Risse in der Haustür von uns verursacht, am liebsten will er mal reinkommen (vorher nie in 5 Jahren)... Wir haben jetzt wirklich Angst, dass er uns die letzten Monate noch schikanieren wird (Tochter will eigentlich eher einziehen).

Wir haben 5 Jahre in der Wohnung gelebt und würden sie natürlich ordentlich übergeben, d.h. weiße Wände, besenrein usw. Allerdings muss man sagen, dass die Wohnung schon abgenutzt ist. Schon vor uns! Wir haben nun 5 Jahre drin gewohnt und unsere Kinder / wir sind sicher für den ein oder anderen Kratzer oder Löcher im Parkett verantwortlich aber da waren auch vorher schon viele. Die Türen wurden schon 10mal überstrichen. Wir streichen sie ein 11.mal - keine Frage aber müssten wir sie im Zweifel abschleifen? Müssen wir das Parkett zahlen? Müssen wir tapezieren (wie bei den Türen, schon ganz oft überstrichen)? Dazu sind Risse in der Wand, wo früher mal eine Tür war - die Risse haben wir ja nicht verursacht sondern das liegt an der Bausubstanz. Wie ist sowas geregelt?

Ich weiß, zu einigem kann ich mich auch selbst belesen, das muss mir keiner schreiben. Ich suche aber etwas Austausch, Erfahrungen und Denkanstöße.

1

1. Gab es damals bei der Übergabe ein Übergabeprotokoll?
2. Habt Ihr in Anwesenheit des Vermieters Fotos von allen Mängeln gemacht?
3. Habt Ihr bei Schäden, die während Eurer Mietzeit passierten, immer den Vermieter informiert? Dann seit Ihr schon mal etwas abgesichert.

Was Wändestreichen angeht: normalerweise gilt, dass man die Wohnung in dem Zustand verlässt, wie man eingezogen war. Waren Eure Wände frisch gestrichen?

Es wäre vielleicht kein Fehler, mit dem Vermieter vorher zu reden, solange man noch handeln kann. Zumal er ja immer freundlich schien und es keine Probleme gab.

3

1. / 2. Natürlich gibt es ein Übergabeprotokoll und es wurden auch Fotos gemacht. Allerdings wurden da natürlich nur die gravierenden Dinge aufgenommen, z.B. 3 Löcher im Boden. Nicht jeder Kratzer wurde protokolliert.

3. Nein, wir haben den Mieter nicht immer informiert. Ich würde es jetzt auch nicht als Schäden bezeichnen sondern halt als Abnutzung. Der Boden glänzt halt nicht neu, sondern man sieht, wo die Laufwege sind... Richtige Schäden hätten wir natürlich gemeldet. Aber z.B. den Riss in der Wand haben wir nicht gemeldet, den haben wir aber auch nicht verursacht. Die Risse in der Wohnungstür hat er selbst entdeckt...

Das wir die Wände streichen steht außer Frage. Ich habe Angst, dass wir tapezieren müssen. Die Tapete ist überall intakt und klebt aber bei genauem Hinschauen sieht man alte Dübel- bzw. Spachtelstellen. An den Türen platzt die Farbe ab, da so oft überstrichen wurde. Das haben wir natürlich nicht gleich nach Einzug gemerkt und auch erst jetzt so richtig durchschaut, da wir uns mit dem Umzug beschäftigen...

6

Innerhalb von 5 Jahren entsteht natürlich Abnutzung, dafür zahlt man ja auch Miete.

So natürlich sind ein Übergabeprotokoll und Fotos nicht. Für mich haben mal meine Eltern eine Wohung gemietet, da ich im Ausland war. Es wurden weder Protokoll noch Fotos gemacht, und es gab viele Mängel und Unklarheiten später. Daher meine Frage.

2

was steht in dem Protokoll, das ihr bekommen habt beim Einzug? und natürlich müsst ihr die Sandkiste vom Balkon entfernen.
die Frage ist eher, ob die Kündigung rechtens ist, ihr wohnt mit Kindern in einer wie grossen Wohnung? 4 zimmer oder mehr?
die Tochter will mit Freund einziehen oder auch mit Familie?
Ich hoffe ihr habt einen Rechtsschutz

4

Im Protokoll steht nicht viel (siehe eine Antwort weiter oben)... Der Mietvertrag ist so ein Standardding, das müsste ich dann nochmal raussuchen.

11

Wenn die Eigenbedarfskündigung begründet ist (also wer zieht ein, Familienverhältnisse) und die richtige Frist in Abhängigkeit zur Mietdauer angegeben ist, dann ist das meist schon rechtens.
Wenn man nicht schwerbehindert o.ä. ist, dann gibt es da auch so schnell keine „besondere Härte“.
Und nur weil die TE in der Wohnung mit Kindern lebt und die Tochter des Vermieters die Wohnung aber nur als Paar bewohnen will ist das kein Grund warum das nicht zulässig sein sollte. Die Tochter könnte auch als Single in einem Einfamilienhaus leben wollen, dass ihrem Vater gehört.

5

Unter den Umständen würde ich beim Mieterschutzbund/Mieterverein eine Beratung machen lassen.

12

Das möchte ich auch vorschlagen!

7

Naja, SOFORT ist sicher nichts zu beheben. Ihr zahlt immerhin noch Miete und wohnt noch dort. Insofern müsst ihr natürlich entfernen, was vor eurem Bezug auch nicht vorhanden war (Sandkasten) aber warum sollte das sofort geschehen? Hat ja über Jahre nicht gestört, der kann theoretisch bis zu eurem letzten Tag stehen bleiben und auf solche Schickane würde ich gar nicht eingehen. Sofern kein Sand durch den Boden nach unten rieselt oder die Kids den Sand (absichtlich und viel davon) nach unten werfen, gibts keinen Grund, das Ding jetzt gleich zu entfernen.

Ihr müsst den Vermieter auch nicht jetzt x Mal einlassen, um die Schäden zu begutachten oder auszumessen. Vereinbart dafür einen konkreten Termin bzw pro Anlass einen konkreten Termin (Begutachtung, Reparatur, Ausmessen) aber lasst euch nicht überrumpeln. Spontan vorbeikommen und rein darf er nicht.

An eurer Stelle würde ich mich auch mal beim Mieterbund beraten lassen, die können euch sicher umfassend informieren und besprechen, wie ihr euch konkret bzgl der Schäden verhalten müsst.

8

Also je nachdem, was mit Sandkiste gemeint ist, würde ich das Teil sofort entfernen. Das sind ganz schnell mehrere hundert Kilo Sand, dafür ist nicht jeder Balkon geeignet.

9

Danke für den Hinweis, aber ich schrieb extra Sandkiste nicht -kasten. Gut, das ist trotzdem nicht deutlich. Es befinden sich höchstens 20kg Sand in der Kiste, nicht mal ein Sack also. Das ist gerade so viel wie unser 4-jähriges Kind. Wir hatten das schon durchdacht. 2 Jahre lang störte der Sandkasten nicht...

10

Mitunter müsst ihr noch nichtmal streichen.

Ich würde jetzt meinen Mietvertrag nochmal genau lesen, mich dann nochmal professionell
beraten lassen was ich alles machen muss (Mieterverein, Servicehotline Rechtsschutzversicherung, etc.) und dann
würde ich tatsächlich mal einen Termin mit dem Vermieter machen, dass er sich alles anschauen kann. So vermeidet man, dass es Stress und Ärger gibt, wenn es am Ende zeitlich alles knapp wird.

Ihr habt jetzt 6 Monate Zeit etwas neues zu finden, richtig? Ich würde schon alleine das Gespräch diesbezüglich suchen. Denn oft ist es ja auch schwierig etwas zu finden oder wenn, dann findet man eher was, was sofort verfügbar ist. Ihr könnt also sicher mit dem Vermieter verhandeln: z.b. ihr müsst gar nichts mehr machen wenn ihr früher als vor den 6 Monaten auszieht oder ihr bekommt eine Art Bonus für jeden Monat, den ihr früher auszieht als ihr müsst, …

Top Diskussionen anzeigen