Raumaufteilung im Mehrgenerationenhaus

Hallöchen,

vielleicht hat hier ja jemand das gleiche Problem und/oder ein paar Lösungsvorschläge für mich. Ich entschuldige mich jetzt schon mal für den langen Text. ;-)

Zu unserer Wohnsituation: Wir leben in einem 2-Parteien-Haus. Mein Schwiegervater im Erdgeschoss, mein Mann, ich und unsere 2 Kinder (Kleinking + Baby) im 1. OG + Dachgeschoss. Wir haben also überall Dachschrägen, was ich eigentlich ganz wohnlich und gemütlich finde. Allerdings haben wir in unserer Wohnung lediglich einen mini kleinen Abstellraum (ca. 5,5 m2).

Im Keller gibt es eine Waschküche, die von beiden Parteien genutzt wird, eine große Werkstatt, die meinem Schwiegervater gehört, ein großer Hobbyraum, in dem mein Schwiegervater seine Sachen hat, einen kleinen Vorratsraum, den wir alle nutzen, einen Heizungs-Raum, in dem auch mein Schwiegervater sein Zeug stehen hat, einen 2. kleineren Hobbyraum, der uns gehört und im Flur stehen auch noch Kommoden und Garderoben, die meinem Schwiegervater gehören.

In der Garage steht mein Auto, das meines Schwiegervaters. Das meines Mannes steht im Hof. Ansonsten stehen in der Garage unsere Getränke, Fahrräder und sehr sehr viel Werkzeug von meinem Schwiegervater (Also große Sägen usw.) Auch die Garage ist unterkellert. Hier lagert das Holz, ein paar meiner Gartensachen und ansonsten.... ihr werdet es kaum Glauben, das Zeug meines Schwiegervaters.

So, das Haus und der Garten gehören meinem SV. Wir zahlen einen kleinen monatlichen Betrag an ihn, das ist so abgemacht. Mein Mann ist Einzelkind, also wird ihm das Haus später einmal gehören. Das sagt auch mein SV.

Jetzt finde ich nur die Platzaufteilung etwas blöd. Er ist alleinstehend und wir sind zu 4. Haben 2 kleine Kinder, bei denen sich ja schon das ein oder andere ansammelt. Wir haben schon versucht mit meinem SV darüber zu sprechen. Seine Aussage war lediglich "Wo soll ich denn hin mit meinen ganzen Sachen, mehr Platz haben wir eben nicht".

Tja, geht es jemandem vielleicht genau so? Wie habt ihr das Problem gelöst?

Danke schon mal. :)

1

Wie sind denn die Wohnungen von der Grundfläche her verteilt? Mit 2 Etagen solltet ihr doch trotz Schrägen mehr haben, oder? Ich kann verstehen, dass es für dich, gerade mit 2 Kindern schwierig ist. Aber ich verstehe auch deinen Schwiegervater, es ist nun mal sein Haus und natürlich will er jetzt nicht seine Sachen entsorgen und sich einschränken. Auch wenn er sich sich stark ausbreitet, ihr wohnt dort gegen einen geringen Betrag und das ist schon ein großer Luxus. Da finde ich es nicht gerechtfertigt, dem Schwiegervater Vorwürfe zu machen. Und da er ja auch nicht jünger wird, ist die Wohnung im EG auch ideal für ihn. Da ihr das Haus erben werdet und momentan viel Geld spart (was sonst in Miete oder Rate für ein Haus fließen würde), wäre evtl. ein An- oder Umbau eine Möglichkeit?

3

Danke für Deine Antwort. Ja, von der Grundfläche haben wir schon etwas mehr. Mit Dachschrägen ist es nur etwas schwieriger, große Schränke zu stellen, aber das ist ja nicht das Problem.
Natürlich gehört das Haus meinem Schwiegervater. Und mir ist auch klar, dass er seine Sachen deswegen nicht auf den Sperrmüll werfen muss. Es ist nur so, dass seine Räume sehr spartanisch vollgestellt sind, also er könnte sicherlich etwas zusammenrücken.
Noch dazu möchte ich sagen, dass mein SV das Haus verkaufen hätte müssen, wenn wir nicht ausgebaut und eingezogen wären. Dann hätt er es nicht halten können.

Dein Tipp mit einem Anbau ist gar nicht so blöd, nur leider an dem Haus schwierig machbar.

Danke und liebe Grüße

6

Unterbreitet ihm doch einen Plan wie man den Keller effektiver Nutzen kann, sodass ihr etwas mehr Lagerraum habt und er trotzdem seine Sachen behalten kann. Da kann er ja fast nicht nein sagen, oder.

Wir sind zu viert in einer 85 Quadratmeter Wohnung und haben zusätzlich einen 8 Quadratmeter Keller. 2 große Boxen hab ich im Keller mit Wäsche für die Kinder, also Sommer/Winter. Der Rest ist voll mit Werkzeug und Dingen von denen mein Lieber sich nicht trennen kann🙄
Wenn man eben nicht soviel Platz hat, kann man sich auch beschränken.

weiteren Kommentar laden
2

Hallo,
Wir leben mit meiner Mama in einem Mehrgenerationenhaus.

Nachdem mein Papa 2018 verstorben ist, war klar, dass sie das Haus für sich alleine nicht behalten würde und wir "hier" bleiben wollen...

Sie hatte von sich aus allerdings vorgeschlagen die Etagen zu tauschen. Schon alleine wegen einem Tapetenwechsel.
Wir hatten bis dato im OG mit ca. 90 qm gelebt (2.Kind kam grsde zur Welt).
Meine Eltern im EG mit ca. 130 qm.

Man mag sicher sagen, dass es nicht das sinnvollste ist, einen älteren Menschen ins OG zu stecken. Aber wir haben von mehreren Seiten auch die Erfahrung gemacht, dass es gut gehen kann.
Wenn sie nicht mehr alleine Treppen laufen kann, hätten wir allerdings die Option eines Treppenlifts.

Wir haben als 1.Schritt das Haus auf mich überschreiben lassen, Bruder ausbezahlt. Mutter hat lebenslanges Wohnrecht.
Dann haben wir einen Umbau vorgenommen in beiden Etagen.

Wir sind aktuell auch dabei alles zu entkernen. Dachboden, Keller, Schuppen draußen usw.
Es tut einfach Not und ist für alle gut.
Meine Mama ist aber auch sehr kooperativ. Und das hört sich jetzt bei deinem Schwiegervater nicht so an.
Aber vielleicht hat er auch einfach Ängste?
Zumindesz könnte ich das so raus lesen bzw. Interpretieren. Also dass ihr ihm seine Sachen wegnehmen wollt.

Es ist allerdings schwer einzuschätzen, was für ein Mensch dein Schwiegervater ist.
Kann man mit ihm reden und ihm eure "Not" erklären? Kann man mit ihm reden und fragen, ob ihr nicht mal gemeinsam schauen wollt, was nicht mehr gehortet werden muss? Grade ältere Generationen horten einfach viel. Ich kenne es selbst von meinen Eltern. Und manchmal auch von mir #rofl

Ansonsten bleibt euch tatsächlich nur die Möglichkeit, wenn ihr es so nicht weiter handhaben wollt... Ausziehen oder einen Anbau/Umbau vorzuziehen. Ist das eine Möglichkeit?

Das sind so meine spontanen Gedanken dazu.

Alles Gute.
Mery

4

Vielen Dank für Deine Antwort.
Tja, leider haben wir hier nicht das "Glück" das du hast. Mein SV ist nicht sehr kooperativ und das, obwohl er gerade erst mal Ende 50 ist. Also von Altersstarrsinn kann man glaube ich noch nicht reden. :-D Wir haben schon mehrfach versucht, mit ihm zu sprechen. Auch haben wir schon versucht unsere Kisten und Co. einfach in den Flur im Keller zu stellen, in der Hoffnung, dass er sich mal daran stört und selber denkt "Mensch, da muss was gemacht werden". Aber auch das hat nicht gefruchtet.

Wenn wir ins EG ziehen würden, würde uns ein Kinderzimmer fehlen. Das wäre wohl auch nicht so optimal. Ausziehen möchte mein Mann auf keinen Fall. Es ist sein Elternhaus und wir haben das komplette Dachgeschoss ausgebaut. Also Geld investiert. Wie ich vorhin mal erwähnt habe, hätte mein SV das Haus verkaufen müssen, wenn wir nicht eingezogen wären.

Danke für deine lieben Ratschläge und es ist schön, dass es in anderen Familien "besser" läuft. Wünsche dir und deiner Familie alles Gute. Bleibt gesund. #klee

5

Danke!

Ich konnte höchstens als Tip geben, dass ihr euch mal einen Architekten ins Boot holt.
Wir hatten, als mein Papa noch lebte, auch schon den Gedanken hier zu bleiben und wollten durch einen Architekten mal schauen, was wir so an Möglichkeiten haben. Zwecks Umbau/Raumaufteilung, etc.

Ich lese raus, dass ihr im OG und DG bleiben wollt. Ist doch schon super. Euch fehlt es quasi an Stauraum?
Schau doch doch mal im Internet um, es gibt so tolle Stauraumideen.
Oder mistet mal so richtig aus. Uns hat das übrigens sehr geholfen!!!
Euren Schweigervater könnt ihr ja schlecht ändern. Also schaut das Beste draus zu machen...

Mir persönlich fehlt auch ein Zimmer. Aber es ist wie es ist. Ich habe mich mitlerweile abgefunden, dass man ncijt alles 100% perfekt haben kann. Ich glaube selbst im Neubau hat man das nicht... Verstehst du was ich meine? Besser geht ja irgendwie immer. Und ich bin ein absoluter Perfektionist. Da stehe ich mir oft selbst im Weg. Also versuche ich zu lernen aus den Gegebenheiten das Beste raus zu holen.

Ihr wollt im Haus bleiben, versucht das Beste daraus zu machen :) viel Erfolg dabei!

8

Hallo

das ist natürlich blöd mit dem Schwiegervater der sich bzw. seinen Kram überall verteilt.

Aber mir kam beim Lesen schon der Gedanke, dass Ihr Euch einen Tischler/ Schreiner bestelllt, der sich die Schrägen mal ansieht und vielleicht fürs erste in den Kinderzimmer Stauraum zu schaffen. Lose Schränke raus - Einbauschränke rein. Die sind wahre Stauwunder.

Meine beiden Nichten hatten winzige Kinderzimmer, aber durch Einbauschränke mit Schreibtischlösung in den Schrägen wirkten sie viel größer und sie hatten auch als Teenager genügend Platz für zwei zusätzliche Sitzmöglichkeiten.

Für Deine Gartensachen in dem Keller unter der Garage: Wäre es möglich dafür einen Abstellraum im Garten zu bauen?

Vielleicht lässt sich im Flur ( in eurem in der Wohnung oder am Treppenaufgang?) ein deckenhoher Allzweckschrank einbauen? Meine Schwiegermutter hat sich so einen im Flur vor Kopf einbauen lassen, was die da alles unter bekam war unfassbar aber übersichtlich! Dieser Schrank war deckenhoch, ca 110 cm breit und 60 cm tief.


Vielleicht ist ja irgendetwas umsetzbar.

LG

9

Was für Sachen möchtest du denn noch unterstellen ?
Garten Sachen, Fahrräder etc. könnte man auch in einem größeren Gartenhaus unterbringen. Und den dafür frei gewordenen Platz in der Garage für andere Sachen nutzen.

Oder zur Not irgendwo einen Kellerraum / eine Garage anmieten und dort Sachen unterstellen, die man halt sehr selten braucht.

10

Hallo,

nimm es einfach hin. So seid ihr zum regelmäßigen Ausmisten gezwungen und sammelt nicht so viel Zeug an ;-)

Ich verstehe deine Sicht, aber er kann ja nun mal nichts dafür, dass ihr mehr Platz haben möchtet. Soll er deshalb seine Sachen aufgeben und wegwerfen? Das finde ich nicht richtig. Und dass das Haus mal deinem Mann gehören wird, ist auch keine Begründung.

Viele Grüße
lilavogel

11

Korrigiere mich wenn ich falsch liege, aber deine Antworten wirken auf mich so als würdest du erwarten, dass er vor lauter Dankbarkeit das ihr in das Haus mit eingezogen seit, seinen Kram beiseite räumen muss.

Ich kann mir wirklich nicht vorstellen, dass ihr aus reiner Nächstenliebe dort eingezogen seit, wenn es euch nicht gepasst hätte und ihr keine Vorteile hättet sehen können.

Generell bin ich ein großer Freund klarer Worte.
Diese Geschichte mit irgendwelchen Dingen die ihr bewusst habt rumstehen lassen, in der Hoffnung er möge erkennen, dass ihr mehr Platz benötigt u euch diesen zur Verfügung stellt, hätte ich ganz anders aufgefasst. Ich hätte euch wahrscheinlich für unordentlich gehalten, mir gedacht, ihr müsstet wohl mal vernünftig ausmisten und mich geärgert, dass ihr alles vollstellt. Mehr Platz hätte ich euch auch nicht angeboten.

Bleiben euch zwei Optionen:
Möglichkeit 1: regelmäßiges entrümpeln
Möglichkeit 2: mit ihm bzgl eines möglichen Anbaus sprechen, da euch der Platz nicht reicht.

12

Bei uns ist es jetzt anders herum .Wir haben ein sehr großes Haus und drei erwachsene Kinder. Eine Tochter wohnt mit ihren Mann in einen eigenen Bereich.Sie haben eine eigenen Küche essen aber immer bei uns mit da ja auch die Großeltern alle hier sind. Natürlich nutzen Sie auch den Garten mit.
Tochter 2 will nun auch mit ihren Freund zusammen ziehen(ins Haus) da aber zur Zeit meine Eltern und Schwiegereltern sowie meine Omi hier wohnt geht das mit den Umbau nicht.
Aber nach Corona ist das dann geplant und da geht es langsam los.Sie haben weniger Platz im Haus hat als ihre Schwester.Da Tochter 3 noch auf der Etage ihre Zimmer hat.

Hier liegt noch der Grund vor das Sie Bauland hat und ein eigenens Haus bauren könnte.
Sollte jetzt noch Tochter 3 noch einen Familie gründen wird es arg eng für die beiden Mädels sie sich eine Etage teilen müssten.

Sie hätten dann zu zweit(Familien) soviel Platz wie wie mein Mann und ich und meine Omi wenn sie noch lebt.
Zudem haben wir ähnlich wie dein Schwiegervater mehrere Werkstätten und unseren Kram überall verteilt.

Wir haben schon immer gesagt solange wir leben oder einer von uns bleibt unser Kram wo er ist.Wir haben all unser Geld und Arbeit in das Haus gesteckt und uns alles selbst erarbeitet.und wir entscheiden was verkleinert /abgegeben wird und kein anderer!
Wir werden aber auch nie in den oberen Stock ziehen, schon als altersgründen nicht.
Das Haus erbt ein Kind zwei Kinder erben Bauland. Sie dürfen darauf bauen aber das Land gehört uns.
So ist es geplant sollten unsere Kinder oder deren Männer mal ansprüche stellen oder uns rausekeln wollen dann verkaufen wir alles und Spenden das Geld so das die habgierigen Kinder nur noch einen Pflichteil bekommen.

Es klingt hart ist aber so.
Vielelicht gibt dir das etwas zu denken und ihr arangiert euch mit deinen Schwiegervater oder zieht in ein eigenens Haus.

13

Geht es dir um mehr Lagerflächen für euch?
Ohne Kompromissbereitschaft seinerseits wirst du da nicht viel bezwecken können.
Vielleicht wirst du dann auch früher oder später selbst in die Situation kommen durch mehr Platz Dinge zu sammeln und dann ist das Problem nur verschoben.

Erstmal grundsätzlich:
- Was sammelt er?
- Warum sammelt er das?
- Könnte man sich von Dingen trennen (zB alte oder defekte Elektrogeräte, Kleidung die schon seit Jahren nicht mehr passt)?
- Gibt es ein Ordnungssystem oder liegt einfach alles wahllos durcheinander?

Versuche ihn erstmal zu verstehen. Unterhalte dich mit ihm und vielleicht findet ihr dann eine gemeinsame Lösung. Bleib immer sachlich und sehe es nicht als Ballast. Vielleicht könnt ihr es auch gemeinsam als Familie angehen. Jeden Raum einzeln und 3 Flächen bilden bleibt-?-geht. Dann Regale wo alles seinen Platz hat, Ordnungsboxen die beschriftet sind (zB Samla von Ikea, Werkzeugwagen/-box etc.).
Sortiert im Zuge dessen auch aus, so dass es nicht nur um ihn geht.
Eventuell kann man auch Gemeinschaftsflächen bilden. In dem Raum lagern alle Werkzeuge und Geräte, dort alle Räder und was mit Fahrzeugen zu tun hat...

Ansonsten wird euch nichts anderes übrig bleiben als möglichst viele Stauräume in der Wohnung zu schaffen (unter den Schrägen und die Raumhöhe ausnutzen) und/oder eine Lagerfläche irgendwo anzumieten. Diese Self-Storage-Dinger werden ja gerade überall gebaut.

14

Ausziehen und eigene Wohnung suchen.

Top Diskussionen anzeigen