Tipp Hausbau 60 qm Grundfläche: Erst Bauunternehmen oder erst Architekten??

Hallo!

Wir stehen davor, bauen zu können, sind allerdings an 60 qm Grundfläche gebunden.

Wie findet man das Knowhow, um so ein Projekt zu realisieren? Beim Googlen habe ich noch nicht so den drive, denn ein tiny house soll es nicht werden, eher gemauert oder mit Fertighaus-Elementen, falls es das bei den Vorgaben überhaupt gibt.

Die Bau-Messe unserer Region war leider Anfang des Jahres, da wussten wir noch nichts vom Grundstück.

Bin für jeden Tipp dankbar,
Gruß
Fox

1

Weder noch!
Erst selbst mal überlegen und Pläne ausarbeiten. So ganz ohne Vorgabe kann weder der Architekt, noch die Baufirma etwas machen. Kostenlose Apps gibt es zuhauf. Auf Punkte wie Mauerstärke musst du keinesfalls achten.
Wichtig sind eher Sachen wie:
- Keller ja/nein
- Lage HWR
- Anzahl der Etagen
- Anzahl der Räume
- Lage der Räume
Falls du mit 60qm ohne Keller baust und nur die „üblichen“ 2 Etagen, wirst du unter 100qm Wohnfläche haben. Ein Massivhaus wird dir ZUSÄTZLICH viele qm klauen. Die Wände sind einfach viel stärker als beim Fertighaus bei deutlich schlechterer Dämmung. Fertighäuser können auch nach individuellen Angaben gebaut werden, sind dann aber nicht mehr billiger als Massivhäuser.

2

Ich bin Architektin und das ist einfach nicht korrekt. Der Architekt braucht einen Plan vom Grundstück, die Infos zum Planungsrecht (B-Plan o.ä., besorgt er sich sonst auch selbst) und dann kann er los legen. Was er braucht ist einfach eine Liste, welche Räume gewünscht werden, wie groß die jeweils sein sollen und ggf. den Wunsch von Raumbeziehungen - also Elternschlafzimmer neben Kind 1 oder so. Mehr nicht.

Was ein Architekt nicht will ist, dass der Kunde da mit selbst gezeichneten Plänen ankommt, die aber vorne und hinten nicht realisierbar sind (Abstandsflächen nicht bedacht, Wände zu dünn, Bewegungsflächen nicht eingehalten) und er ihnen dann mühsam erklären muss, warum das so nicht geht.

Also: Als erstes zu einem Architekt. Da unbedingt jemanden suchen, der regelmäßig kleine individuelle EFHs baut. Denn andere haben auf solche kleinen Aufträge oft keine Lust und geben sich zu wenig Mühe.

Bei so einem kleinen Projekt mit so speziellen Anforderungen ist ein Bauunternehmer überfordert. Die können gut EFH, 2 Vollgeschosse, 155 qm. Da holen die irgendwas aus der Schublade und passen das an. Bei soetwas speziellem wäre ich da vorsichtig. Ggf. macht man dann auch zusammen mit dem Architekten Einzelvergabe oder man binder den Architekten später ein.

3

Erst selbst mal überlegen und Pläne ausarbeiten. So ganz ohne Vorgabe kann weder der Architekt, noch die Baufirma etwas machen.

Aber genau dafür wird der Architekt beauftragt und bezahlt. Meinst du, der hat jahrelang studiert um dann selbstgemachte Skizzen abzuzeichnen um sie einzureichen?
Ein GUTER Architekt braucht nur die Info was du hast und was du brauchst und macht dir dann Vorschläge, wie daraus etwas passendes für dich wird.

Ich würde allerdings kein Grundstück kaufen, wo man nur auf 60qm Grundfläche bauen darf. Das wäre mir dann doch etwas zu klein...

weitere Kommentare laden
7

Wir haben unser Haus selbst geplant, hatten aber auch mehr Spielraum was die Größe angeht.
Wir hatten dazu ein Programm auf dem PC und konnten uns entfalten, der Plan ging dann zum Bauzeichner der den Eingabeplan fertig gestellt hat und wir hatten einige tausend Euro gespart.
Architekten sind ja extrem teuer 🙈

In eurem Fall wahrscheinlich aber ohne nicht so einfach machbar, daher würde ich einen suchen der so kleine Grundflächen gern plant, es ist ja echt so dass Reihenhäuser auch diese Grundfläche haben können, da gibt es echt schöne Häuser.

Wir waren damals in mehreren Musterhausparks, das war dahingehend sinnvoll um sich Ideen zu holen.
Darf ich fragen wie es kommt dass man bei 2000 qm Grund nur so ne kleine Grundfläche bebauen darf?

9

Architekten sind sind extrem teuer, deren Honorar wird anteilig an den voraussichtlichen Baukosten berechnet.
Klar, man kann sich was selbst entwerfen und ann nur irgendwen zeichnen lassen, der gibt dann halt keine guten Tipps, bringt nichts zum Thema Gestaltung ein,...

11

sind NICHT extrem teuer wollte ich sagen.

weitere Kommentare laden
10

Mich würde ja zu allererst mal brennend die planungsrechtliche Grundlage interessieren- bin Planerin :-D
Dann erstmal schauen, ob es noch Schlupflöcher/Verhandlungsspielraum gibt und dann mit einem Architekten arbeiten.

12

wie soll ein Laie diese Schlupflöcher finden? dafür braucht er ja einen Architekten.

16

Oder einen Planer ;-)
Ich bin u.A. Stadtplanerin mit Schwerpunkt Baurecht - das meinte ich mit Planerin :-)

weitere Kommentare laden
14

Gibt der B‘Plan nicht mehr her? Schon sehr klein.

Suche einen Architekten der Kleine Häuser plant. Vielleicht einer der Erfahrungen mit Nachverdichtung und Baulücken hat. Da paßt die klassische Stadtvilla mit 170 qm nicht.

Lege deinen Raumplan fest und zu jedem Raum eure Anforderungen das was euch von 08/15 unterscheidet.
Also Schlafzimmer mit 4m Kleiderschrank und Blick auf die alte Eiche.
Garderobe soll Platz für 150 Paar Schuhe haben
HWR brauch Waschbecken zum Fische putzen und ausnehmen

Tiny Häuser haben gute Ansätze bei Mehrfachnutzung von Möbeln wie Schrank = Treppe. Da kann man sich sicherlich Anregungen holen.

Würde auch bei Das Haus, Schöner Wohnen etc. vorbei schauen. Da sind ab und an auch kleine und ungewöhnliche Häuser dabei. Oft ist es ein Sammelsurium aus praktischen Ideen wie Garderobenschrank = Wand vom Wohnzimmer

Würde die Zimmeranzahl gering halt.

25

Hallo!

Danke, das waren doch noch einmal nette Anregungen. Ich werde zwar definitiv keine Fische ausnehmen, aber den Gedanken der Nutzung und unsere Bedürfnisse weiter verfolgen.

Ich brauche einen Innenwand für das Klavier, die kann dann von der anderen Seite gerne der Garderobenschrank sein.

Gruß
Fox

28

Genau das sind Infos die ein Architekt braucht. Je genauer du deine Wünsche und Anforderungen benennst umso genauer kann ein Architekt planen.
Natürlich kommt der Punkt an dem Kompromisse und Abstriche gemacht werden müssen. Das erlebt jeder Häuslebauer.

weiteren Kommentar laden
18

Huhu,

ihr könnt doch mal bei einer Fertighausfirma anfragen, ob sie euch was anbieten können. Oftmals lassen sich die „Standard-Häuser“ ja auch verändern. Wenn ihr da nicht weiterkommt, wäre für mich der nächste Schritt einen Architekt zu beauftragen. Unser Haupt-Haus, gebaut in den 60ern hatte auch nur 63m2. Wir haben dann angebaut, da es für unsere Familie doch etwas zu klein war aber grundsätzlich denke ich ist das umsetzbar. Wieviele Personen seid ihr denn? Ich denke auch mit zwei Kinderzimmern machbar. Würde aber überdenken zu unterkellern, sodass euch kein wertvoller Raum für HWR draufgeht. Außerdem wenn möglich zwei Vollgeschosse und dann ist das doch echt ok mit der Größe.

Liebe Grüße

26

Hallo!

Keller fliegt wegen nicht realisier- und bezahlbar raus, aber wir dürfen noch Hütten aufs Grundstück bauen, die sind bis 40 Kubikmeter Rauminhalt meinem Kenntnisstand nach nicht genehmigungspflichtig. Der Rasenmäher, Gartengeräte, Fahrräder etc. finden auch dort Platz.

Wir funktionieren ja mit 6 Personen auf dem Nachbargrundstück schon ohne Keller und ohne Dachboden, die Garage ist zu einer reinen Werkstatt geworden, die Autos stehen unter freiem Himmel. Der Neubau sind quasi Traum und Luxus mit hohem Nutzwert, andere Menschen leben in der Großstadt in Mini-Wohnungen für hohe Mieten.

Danke für deinen Beitrag,
Gruß
Fox

Top Diskussionen anzeigen