Extreme Feuchtigkeit Tipps gesucht

Hallo zusammen, ich hoffe, ihr habt ein paar interessante Tipps für mich. Ich wohne in einer Wohnung in Hochparterre mit Fußbodenheizung. Wir sind im späten Frühjahr eingezogen und hatten einen super Sommer in der Wohnung. Seit der Herbst eingezogen ist, sammelt sich an den Fenstern Schwitzwasser, im Abstellzimmer schimmelt es, unsere Kleidung und Bettzeug ist klamm und es stinkt! Seitdem lüften wir 3-4x täglich durch (Durchzug, keine Kippfenster) und drehen anschließend die Heizung auf 20°. Das hilft aber meist nur ganz kurz. Der Hausverwalter wurde bereits schriftlich informiert, eine Rückmeldung erwarten wir bis Ende der Woche. Jetzt werde ich vermutlich noch Schalen mit Reis und solche Entfeuchter aufstellen. Die Kleidung trocknen wir nun im Waschkeller (übrigens auch nicht beheizbar). Ich erwarte mir trotzdem keine deutliche Besserung.
Wie bekomme ich effektiv die Feuchtigkeit raus, was machen wir mit den klammen und stinkenden Textilien (werden ja auch im Schrank so), was ist der nächste Schritt nach der Mängelanzeige?
Ausziehen ist hier in einer Stadt mit Immobilienblase keine schnelle Lösung für unser akutes Problem.
Ich danke euch vorab für euer Schwarmwissen.

Schwitzwasser ist quasi normal und deutet nur auf Feuchtigkeit hin, nicht ob es zuviel ist. Besser es kondensiert am Fenster als an der Wand, DAS wäre dann ein Problem, ist aber dann bauartbedingt. Spannender ist hier mal ein Hydrometer aufzustellen und die Luftfeuchte im Raum zu messen.

Passive Entfeuchter bringen erfahrungsgemäß wenig. Wenn dann hilft nur ein aktiver Entfeuchter (elektrisch).

Feuchte Kleidung, Feuchtes Bettzeug und auch ein muffiger Geruch und Schimmel in der Abstellkammer sind alles andere als "normal"

Das Schwitzwasser am Fenster mag normal sein - das wage ich nicht zu beurteilen.

Hallo penny,
da würde ich ein paar Euro in die Hand nehmen und für eine Stunde einen Baugutachter beauftragen (kostet ca. 120,- €/Std.). Am besten einen, der auch vor Gericht zugelassen ist, dann hat das Hand und Fuß.
Vom Gutachter den Feuchtegehalt der Raumluft / Wände / Böden / Decken messen lassen, die kennen die richtigen Ecken und haben das passende Gerät dafür. Dann erhaltet Ihr einen kleinen Bericht, der der Hausverwaltung vorgelegt wird.
Schalen mit Reis kannst Du Dir sparen, iss den lieber :-).
Ich würde an Eurer Stelle kontinuierlich mehr heizen. Ist das Haus ein Neubau? Oder welches Baujahr in etwa?
#winke, tatzel

Also mehr heizen stell ich mir schwierig vor. Mit Fußbodenheizung fühlt es sich eh immer wärmer an (zumindest mein Empfinden) und 20 Grad sind doch normal oder? Das Haus ist ein Neubau. Es wird sicher am Haus liegen, da es auch den Vormietern so ergangen ist. Das hat auch der Eigentümer heute im Gespräch erzählt. Er schickt auf jeden Fall jemanden vorbei, der sich das mal anschaut. Ich denke mal, wenn er das so bereitwillig zugibt, wird er da noch Garantieansprüche auf Bauleistungen haben, da die Modernisierung wohl noch nicht lange her ist.

Hallo,
wenn es so ist, wie du beschreibst und du nicht Tonnen an Wäsche in der Wohnung trocknest und/oder unglaublich viele Pflanzen hast, dann liegt das Problem einfach an anderer Stelle.
Wohnt ihr im Mehrfamilienhaus? Kann es sein, dass über euch mal jemanden das Bad überschwemmt ist und sich das jetzt staut? Es müssen ja Unmengen an Feuchtigkeit sein, wenn bei dir die Wäsche Klamm wird.
Ich würde auch einen Gutachter kommen lassen. So teuer sind die nicht und die wissen ganz genau, wo sie schauen/messen müssen und was sie fotografieren müssen.

Von einem Wasserschaden weiß ich nichts, aber es ist in einer bestimmten Ecke der Wohnung am schlimmsten. Vielleicht ist da was am Haus nicht dicht 🤷‍♀️ Es wird aber jemand geschickt, der sich das ansieht. (siehe oben)

fuer euer akutes problem wuerde ich mir einen elektrischen raumentfeuchter (mindestens 18L) holen.

Die Anschaffungs- und Stromkosten wäre ich privat nicht bereit zu zahlen. Muss ich mal mit dem Eigentümer reden, wenn der Fachmann hier war.

Nicht nur "mal" nach dem Lüften die Heizung auf 20 Grad stellen, sondern dauerhaft Heizen. Wenn ihr die mal nur kurz anstellt, erwärmt ihr die Luft, aber nicht das Gemäuer.

Von wann ist die Immobilie?

Ich habe doch nirgends erwähnt dass ich nur sporadisch heize?!

"Seitdem lüften wir 3-4x täglich durch (Durchzug, keine Kippfenster) und drehen anschließend die Heizung auf 20°. "

Das war wohl damit gemeint. Schreib doch mal genauer wie ihr denn jetzt heizt.

weitere 6 Kommentare laden

Wir hatten auch so ein Problem. Die Hausverwaltung ist mehrmals hier angetanzt, um es mit eigenen Augen zu sehen. Auf den Fensterbretter musste ich sogar eine zeitlang Handtücher drauflegen, sonst wären diese überschwemmt gewesen.
Wir heizen seitdem durch, also nicht ab/anstellen mehr, sondern die Heizung bleibt wirklich aufgedreht.
Zudem haben wir 2 elektrische Luftentfeuchter. Du glaubst nicht, wie viel Wasser der zieht... unfassbar wenn man das Wasser dann so "gesammelt" sieht.
Diese würde ich mir an deiner Stelle schon mal dringend anschaffen, bis das Problem gefunden und behoben ist (vielleicht kannst die Kosten vom Vermieter erstattet bekommen), da bei euch auch Kleidung etc feucht ist, das war bei uns zum Glück nicht.

Danke für den Tipp. Na wenn der Vermieter das erstatten würde, wäre es ja super. Das mit der Kleidung haben wir inzwischen mit konsequentem Lüften und Heizen im Griff. Nur mein Ankleidezimmer schimmelt, weil da die Heizung nicht läuft 😫 also muss mir evtl noch Kleidung ersetzt werden, weil die trotzdem klamm ist und bestialisch stinkt. Gott sei Dank hab ich noch Klamotten außerhalb dieses Zimmers.

Wieso heizt du denn im ankleidezimmer nicht ?

weitere 4 Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen