Frage zu Grundstücksverkauf

Hallo!

Wir wollen ein Grundstück verkaufen. Wollen es an die Sparkasse geben damit die es vermitteln.
Haben wir trotzdem das Recht zu entscheiden wer am Ende das Grundstück bekommt?
Falls die Sparkasse jemanden hat der es kaufen möchte und wir zeitgleich selber noch jemanden finden?

Vielen Dank schon mal für eure Antworten!

Den eigentlichen Verkauf müsst immer ihr als Verkäufer unterschreiben.

Es kann aber sein, dass auch derjenige, den ihr selbst auftreibt, Provision an die Sparkasse bezahlen muss

Das hängt vom konkreten Vermittlungsauftrag ab, den ihr mit denen unterschreibt. Ob eine Alleinvermittlung vereinbart wird, bis wann etc.

LG

Warum wollt ihrs an die Sparkasse geben?

Maklerprovisionen kann man sich sparen.
Bietets erst mal privat an?

Hast du schon selber mal eine Immobilie oder Grundstück verkauft? In so einem Kaufvertrag stehen so viel kleine wichtige Formulierungen drin, die du als Laie gar nicht weißt. Ohne die ausführliche Erklärung unseres Kaufvertragsentwurfs durch unseren Makler damals hätten wir Einiges falsch hingeschrieben bzw. akzeptiert.

Für die Erklärung eines Kaufvertrages ist der Notar zuständig.
Man setzt den Kaufvertrag doch nicht selbst auf, sondern lässt es den Notar machen.

Sehe ich genauso! Außerdem prüft der Makler die Bonität, das erachte ich als äußerst wichtig. Es gibt in diesen guten Zeiten keinen Grund, ohne Makler zu VERkaufen.

Der Makler prüft doch keine bonität.... das macht ein Kreditgeber....

Ist auch nicht notwendig...
Aktuell brauch man definitiv keinen Makler mehr....

Unsere Makler haben jeweils die Bonität geprüft - ein gutes Gefühl für uns Verkäufer :-). Ob man einen Makler braucht oder nicht, ist Ansichtssache, wir haben alle Immobilien mit Makler sehr gut verkauft bekommen :-).

Klar gibt es einen guten Grund ohne Makler zu verkaufen. Nämlich die Preise für die Käufer nicht noch weiter in die Höhe zu treiben. Wir sind sehr froh, ohne Makler gekauft zu haben. Mal eben 20-25.000 gespart.

Hier geht es um VERkauf, nicht um Kauf :-). Und beim VERkauf ist es immer gut, einen professionellen Makler an der Hand zu haben, so zumindest unsere Erfahrung nach 4 VERkäufen!

Ist mir schon klar, dass es sich um einen VERkauf handelt. Aber sieh es mal so: wenn ich es privat verkaufe, spart der Käufer die Provision. Ich hätte hingegen die Möglichkeit, ein kleines bisschen mit dem Kaufpreis nach oben zu gehen, denn es kommt ja keine Maklergebühr für den Käufer mehr oben drauf.

Das stimmt - allerdings hat der Makler viel mehr Erfahrung im Verhandeln der Preise, sodass insgesamt der höhere Verkaufspreis erzielt wird. Wie dem auch sei, jeder wie er mag :-). Schönen Tag für dich!

"Ihr wisst aber, dass sowohl Käufer als auch Verkäufer eine Maklergebühr zahlen müßt."
Das hängt wohl von der Region ab. Wir haben div. Immobilien ge- und verkauft. Die Maklergebühr zahlt stets der Käufer, für den Verkäufer ist das kostenlos.

Das ist Quark und überall anders geregelt! Wir haben in den letzten 15 Jahren 4x gekauft/verkauft und es zahlte IMMER der Käufer die Maklerprovision, auch wenn WIR den Makler für den Verkauf beauftragt haben, das letzte Mal war das vor nicht ganz 2 Jahren der Fall! VG

https://www.google.com/amp/s/amp.welt.de/finanzen/immobilien/article189407205/Bestellerprinzip-bei-Maklern-Was-sich-fuer-Immobilienkaeufer-aendern-wuerde.html

Warum wollt ihr das Grundstück über die Sparkasse anbieten lassen und gleichzeitig selbst nach einem Käufer suchen?

  • |
  • 1 von 2
  • |
Top Diskussionen anzeigen