Darf Vermieter streichen der Wände verbieten?

Hallo,

nein, er darf Euch ein Streichen oder Tapezieren nicht verbieten, solange Ihr, bei einem Auszug, die Wohnung wieder weiß habt, wie im Ausgangszustand.

LG

Warum fragt ihr beim Vermieter (nicht seinem Vater!) nicht einfach nochmal nach?
Vielleicht war einfach nur gemeint, dass bei Auszug alles wieder im Ursprungszustand sein muss, so ist es doch meistens ...

Weil wir uns nicht selber ins Aus rudern wollen. Sollte der Vermieter auch nein sagen, stehen wir da. Ich weiß auch nicht in wie weit der Vater bei denen da ein Mitspracherecht hat. Ihm gehörte die Wohnung davor und hat sie eben seinen Kindern gegeben.

Wir werden es uns einfach schick machen, und klar bei Auszug wieder weiß machen.

Danke für deine Erfahrung. Dann können wir beruhigt streichen ☺

Hallo,
Da kann ich mich anschließen. Wir haben auch alles verputzen lassen. Überstreichen ist kein Problem! Außerdem braucht es deutlich weniger Farbe als Tapete.

Tapeten abkratzen würde wahrscheinlich den Putz sehr strapazieren.
LG

ich würde selbst auch nicht in untapezierten Wänden leben wollen...
Und Tapete geht doch viel besser wieder runter als farbe... Farbe kannst du nur Überstreichen, aber nie entfernen. Tapete ist restlos und relativ gut wieder ablösbar, wenn man genug Kleister drunter macht...

Ich finde ein schöner Filigranputz ist viel hochwertiger als Tapete. Die Farbe muss nicht wieder runter. Den Putz kann man beliebig oft überstreichen. Warum sollte man da was runter kratzen. Das würde den Putz ebenso ruinieren wie Tapete zu entfernen.

Top Diskussionen anzeigen