Nachbarin im Haus gegenüber ist das letzte

Ich weiß garnicht wo ich anfangen soll. Vor gut zwei Jahren sind wir in eine 5 Parteien Wohnung gezogen. Am Anfang haben wir uns mit der Nachbarin (mit Kind, mittlerweile 6 Jahre alt) genau gegenüber im Haus gut verstanden.
Leider habe ich nach einer Zeit gemerkt, dass sie nur an ihr eigenes Wohl denkt, jedes Wort was sie jemals gesprochen hat gelogen war und uns nur ausgenutzt hat. Die alte Dame die über ihr wohnte (dieses Jahr gestorben), hat uns vor ihr gewarnt, auch der ganz oben wohnt, aber ich wollte mir mein eigenes Bild von ihr machen. Sie war am Anfang auch ganz nett, wir haben ihr immer geholfen wenn was war (Entrümpelung, wlan, wenn im Urlaub/ unterwegs Hasen füttern, Blumen gießen, aufs Kind aufpassen, Möbel auf- und abbauen, egal in welcher Notlage. Beruhte aber leider nicht auf Gegenseitigkeit) sie gab uns auch einen Schlüssel von ihrer Wohnung. Leider stand ich dadurch nur noch in der Pflicht.
Nach ner zeit merkte ich, dass sie sich nicht an die Hausordnung hält. Wir im Erdgeschoss müssen das Treppenhaus-Erdgeschoss wöchentlich abwechselnd kehren, wischen und die Spinnweben entfernen. Die einzige die das tat war ich. Ich habe diese Frau in zwei Jahren nicht jemals einen Lappen oder einen Besen in die Hand nehmen sehen, zudem weiß ich, da ich seit Monaten, nach dem ich wische immer wieder kleinere fallen stelle, dass sie es sicher nicht macht. Andere Mieter sagen, sie wohnt seit 6 Jahren hier und hat es nicht einmal gemacht. Hausverwaltung kennt das Problem, machen aber scheinbar nichts?!

Sie arbeitet nur 30 Stunden (ist aber „Großverdiener“) und hat angeblich eine Putzfrau. Muss man sich mal vorstellen, arbeitet nicht voll und braucht für sich alleine für 80 qm ne Putzfrau, die es scheinbar auch nicht schafft das Treppenhaus zu machen..
alles gelogen, meiner Meinung nach.

Die erste Aktion war wie folgt:
- sie hat einfach ungefragt unsere Gartenmöbel benutzt und mit fremden eine Party gefeiert. Jeder hat einen gartenanteil, wir haben auf unserem Anteil eine Terrasse gebaut und als wir an einem Sommerabend nicht da waren, bin ich zufällig früher nach Hause gekommen (was sie scheinbar nicht gemerkt hat) und musste mit ansehen, wie sie mit fremden Leuten in meinen Gartenmöbeln gefeiert haben. Ich wollte aber kein Drama vor anderen Leuten machen, also habe ich ihr eine sms geschrieben, dass ich es nicht in Ordnung finde, die Sachen ungefragt zu benutzen. Am nächsten Tag war ein dicker Kratzer in der Tischplatte und gereinigt waren die Sachen auch nicht. Ich habe eine dreist gelogene Antwort erhalten, sie wäre es nicht gewesen und was ich mir überhaupt erlaube, sie so blöd anzumachen. Danach war erstmal Wochen Funkstille. Der Nachbar hat mir erzählt, als wir im Urlaub waren hat sie auch einfach wieder unsere Sachen genommen. Selbst gesehen habe ich es jedoch nicht, deshalb wollte ich nichts sagen.

Dreistigkeiten weiterhin: laute Musik hören, keine Hausordnung machen, mit der Wohnungs- sowie Haustür solaut knallen, dass man denkt die Scheiben brechen, nur lügen sowie lügen erzählen.

Zudem kommt, dass sich zufällig heraus gestellt hat, dass sie mit einer mittlerweile ehemaligen Arbeitskollegin (sie mobbte mich damals) befreundet ist. Ich hatte dieser Nachbarin vertraut, habe ihr öfter gesagt wie schlecht es mir auf der Arbeit ging und kein mal hat sie erwähnt, dass sie diese Person kennt. Den Namen wusste sie. Groß mitgeschimpft hat sie sogar noch.. im Nachhinein ist mir klar, dass es dadurch noch schlimmer auf der Arbeit geworden ist. Irgendwann habe ich mir ne andere Stelle gesucht und gekündigt. Der Hammer war aber, dass diese super Nachbarin eine der ersten war, die es wusste! Was sie mir auch brühwarm selbst noch erzählte.

Ich habe mich daraufhin etwas distanziert, da mir Zuviel vorgefallen ist, habe mich auf hallo und tschüss oder ein kurzes Gespräch beschränkt. Leider ist sie immer wieder angekommen, weil sie brauchte ja immer wieder jemanden. Die kleine Ausnutzerin.

Vor ein paar Monaten ist die Situation völlig eskaliert. Ich kam von einem Geburtstag nach Hause, mein Freund lag krank im Bett, als um 5 Uhr früh laut die Musik aufgedreht wurde. Ihre Klingel ist seit zwei Jahren defekt, sie schert sich einen dreck, dass diese repariert wird. Ich klopfte, bis sie irgendwann aufmachte und mich so herablassend behandelte, was ich denn wolle. Dann meinte ich, dass es eine Frechheit ist, was sie hier abzieht und sie soll die Musik ausmachen.

Am nächsten Tag hab ich so eine dreiste sms erhalten, von wegen was ich mir rausnehme, wie wenn sie hier die Hausbesitzerin wäre und wenn ich noch mal mit ihr so sprechen würde, dann hält sie sich auch nicht mehr zurück. Denn in einer Hausgemeinschaft benimmt man sich nicht so. Daraufhin habe ich gemeint, dass ich mit diesem Menschen nichts mehr zutun haben will und wenn sie doch so ne hohe Person ist, wieso sie nicht in der Lage ist zu klingeln, wenn sie gegenüber wohnt sondern jedes Mal sms schreibt. Ich hab auch gemeint, dass ich einen solchen Menschen nicht mal mehr grüßen werde, da ich auf so eine Nachbarin verzichten kann. Habe auch gemeint, dass Sie von Hausgemeinschaft redet, aber sich einen Dreck darum schert, ihre Hausordnung nicht macht und die Türen knallt. Sie meinte, sie würde die Hausordnung alle zwei Wochen von ihrer Putzfrau machen lassen und wir würden es nicht machen.

Zudem hält Sie Ihre Hasen auch frei im Abstellraum, nicht im Käfig. Wenn Sie die Wohnungstür aufmacht, stinkt es nach Muff, Rauch und einfach nur eklig. Lässt den Müll über Nächte vor ihrer Tür stehen, obwohl sie im Erdgeschoss wohnt. Lagert ihre Schuhe auf dem Abstreifer, teilweise 5 Paar.

So eine Lügnerin. Seitdem reden wir nicht mehr miteinander und sie macht anscheinend jetzt extra nichts mehr und knallt extra mit den Türen jedes Mal beim ein und ausgehen.
Ihren Schlüssel habe ich ihr an die Tür gehängt, soll sie doch schauen, wer ihr jetzt hilft. Sie hat sogar im Nachhinein behauptet, dass sie das Licht extra brennen lässt, wenn Sie nicht zuhause ist, weil sie denkt es war jemand in ihrer Wohnung. Die ist doch krank..

Sie wohnt Genau die Tür gegenüber, langsam hab ich echt Keine Lust mehr, aber ausziehen will ich wegen der auch nicht..

Was meint ihr? Soll ich die Hausverwaltung noch mal kontaktieren oder den Vermieter?

Mit der reden hat keinen Zweck, sie streitet eh alles ab und stellt uns als die blöden da und lügt. Will mich mit sowas garnicht mehr unterhalten, außerdem habe ich ihr die Meinung schon gegeigt und trotzdem macht sie so weiter!

Also, aus dem ellenlangen Text bleiben für mich genau zweieinhalb Dinge, die tatsächlich "nicht gehen":

1. Ungefragt Eure Möbel benutzen und die auch noch beschädigen

2. Ruhestörung (und damit meine ich jetzt die laute Musik, ob sie absichtlich mit den Türen knallt ist schwer nachweisbar)

2 1/2: "Die Hausordnung", das ist aber ein Problem, um das sich definitiv Euer Vermieter kümmern muss.

Alles andere, wie sie ihre Hasen hält, ob sie sich für eine Großverdienerin hält, ob sie ne Putzfrau haben möchte und der ganze Rest des Sermons geht Dich schlicht nichts an.

Ich verstehe, dass es traurig ist, wenn man menschlich enttäuscht wird, aber nur, weil ihr Nachbarn seid, müsst Ihr ja nicht befreundet sein.

Stimmt es geht mich nichts an. Wenn Sie allerdings behauptet, dass die Putzfrau ihre Hausordnung macht, was nicht der Fall ist dann finde ich das erbärmlich.

Der Gestank von Hasen Rauch usw. zieht aber ins Treppenhaus, weil sie ja auch laufend die Tür offen hat - sowas finde ich auch nicht normal..

Bei uns ist es so, dass wir 5 Eigentümer haben, da jede Wohnung einen anderen Eigentümer hat. Zwar eine Hausverwaltung, aber scheinbar kümmern die sich nicht

Hi,
dann redet mal mit deren Wohnungseigentümer, vielleicht erreicht ihr mehr als bei der Hausverwaltung,

lg
lisa

weitere 4 Kommentare laden

Ich sehe das wie very431. Es bleiben nur wenige Punkte, die dich wirklich was angehen.

Wenn du einer im Grunde wildfremden Nachbarin gegenüber ausplapperst, was bei euch im Job los ist, dann musst du dich nicht wundern, dass es womöglich weitergetragen wird, Hätte dir bei praktisch jedem passieren können - selbst bei Menschen, die man zu kennen glaubt.

Dass sie eure Möbel nutzt, geht nicht. Ich verstehe nur nicht, warum du nicht gleich hingegangen bist und freundlich darauf hingewiesen hast, dass es EURE Möbel sind und sie sich bitteschön andere Sitzgelegenheiten suchen möchten. Vielleicht wäre der Tisch sogar noch zu retten gewesen.Was schert dich IHR Besuch? War ja fast abzusehen, dass sie später alles abstreitet. Jetzt steht Aussage gegen Aussage.

Wenn ich es richtig verstehe, sind die anderen Bewohner alles Eigentümer. Ihr seid Mieter dort? Dann sprich doch mit eurem Vermieter. Der wird hoffentlich ein Interesse daran haben, dass ihr als Mieter erhalten bleibt und nicht auszieht, weil sich jemand nicht an die Hausordnung hält. Zudem gibt es regelmäßig Eigentümerversammlungen in solchen Wohnanlagen. Da könnte das zur Sprache gebracht werden.

Und wenn sie zu laut Musik hört in der Nacht, dann renn nicht rüber wie eine Furie. Ruf die Polizei, erklär die Situation und die werden sich drum kümmern und dort klingeln und um angemessene Lautstärke bitten. Ist GANZ EINFACH. Die sagen auch nicht, wer im speziellen sie gerufen hat. Sie wird es sich denken können, aber du kannst dich genauso dumm stellen, wie sie es tut.

Noch vergessen: Wenn ihr Mieter seid und euer Vermieter nicht tätig wird, dann erkundigen dich bezüglich Mietminderung wegen Geruchsbelästigung durch die Tiere etc. Das geht beim Mieterverein oder auch bei den Verbraucherzentralen gegen kleine Gebühr.

Boah, da kannst du einem echt leid tun. So jemand würde ich auch nicht als Nachbarin wollen.
Haben sich die anderen Mieter denn noch nie beschwert?
Ich würde den Vermieter mal kontaktieren, dass die Dame die Hausordnung nicht beachtet

So unsympathisch die Dame auch erscheint, uss man ihr doch zumindest die Form der Tierhaltung zu Gute halten. Kaninchen gehören nämlich auf keinen Fall in einen Käfig, sondern sollten diesen nur als Rückzugsmöglichkeit, bzw. Klo nutzen können. Außerdem wäre der Geruch bei einer Käfighaltung nicht anders.

Vielen Dank erstmal für die Antworten.

Wir sind sehr pflegeleichte Mieter mit kaum bis Garkeinen Beschwerden bisher und haben festes Einkommen, zahlen pünktlich die Miete und pflegen die Wohnung sowie das Treppenhaus und den Garten. Ich finde das heutzutage LEIDER nicht mehr selbstverständlich und das mit 22 Jahren.

Leider bin ich ein sehr ehrlicher und Gerechtigkeitssuchender Mensch.

Diese Person hat sich mein Vertrauen erschlichen, damit sie was zu erzählen hatte. Stimmt ich war dumm, dass ich ihr vertraut hatte, aber sie fragte auch immer wieder nach. Zu dumm, dass sie dann selbst diejenige war, der es rausgerutscht ist, sonst hätte ich es nie erfahren.

Es ist egal ob die Hasen in einem Käfig oder Abstellraum gehalten werden, wenn Sie nicht gepflegt werden stinken sie. Meine Großeltern hatten damals Zuchthasen im Stall und die haben nicht so gestunken wie diese.

Im Haus selbst wohnt nur ein Eigentümer oben. Die Frau und er reden auch seit Jahren nicht mehr mit ihr, aus gleichen Gründen. Die Dame die gestorben ist war ihr ebenfalls nicht wohlgesonnen.

Ich hätte gleich hingehen sollen, wegen der Möbel, leider war ich zu nett ;) auch wegen der Musik habe ich erst nett um Ruhe gebeten, aber diese Frau denkt Wunder wer sie ist.

Ich möchte diese Wohnung ungern aufgeben, da sie in einem sehr guten Viertel liegt und mir so gut gefällt. Zu dem Preis etwas gleichwertiges zu finden, ist bei uns sehr schwierig.

Oh Gott! Dich möchte ich aber auch nicht als Nachbarin haben...

Wieso das bitte?

Das hab ich auch gedacht...
Bei dem was du hier so aufzählst, ist der Rest wahrscheinlich auch nur halb so schlimm.
Ich denke eher, dass da bei dir irgendwelche verletzten Gefühle hoch kochen.
Ignorier doch das Ganze mal. Grüße, wenn du sie siehst und gut ist das.

Und ganz ehrlich: ich zahle auch lieber Geld für nen Hausmeisterdienst als irgendwelche Treppendienste zu machen.

Top Diskussionen anzeigen