Kündigung Werkvertrag Hausbau

Hallo alle zusammen,

wir wollen unseren Werkvertrag für den Bau eines Einfamilienhauses kündigen.

Was muß alles in die Kündigung geschrieben werden? Gibt es sonst noch was zu beachten?

Sind über jeden Tip dankbar.

Viele liebe Grüße
Ina

1

da es sich hier nicht um 1.50 Euro, sondern um ein paar Cent mehr handelt, würde ich dringend raten, zu einem Anwalt zu gehen.

K

2

hi
warum wollt ihr den kündigen?
sind jetzt selber an bauen mit einer baufirma(fertighaus) und im vertrag steht drin wenn unsere förderung nicht durch kommt,dürfen wir zurück treten.
warten wir mal ab.
mit welcher frima wollt ihr den bauen.

gruß melanie

4

Hallöchen,

im Vertrag steht, das wir eine Woche nach Vertragsabschluß kündigen können. Die Woche ist noch nicht um.
Weiterhin können wir innerhalb von 4 Wochen kündigen wenn die Finanzierung nicht durch geht.

Jetzt ist es aber so, dass es Probleme mit dem Grundstück gibt. Wir haben erst jetzt erfahren das es auf unserem Grundstück zwar eine Befreiung für die Bepflanzung gibt. Aber dafür müssen/sollen wir die Straße weiter runter ein 60m² großes Flurstück dauerhaft bepflanzen. Bis dieses nicht geklärt ist, nehmen wir das Grundstück nicht. Gekauft haben wir das Grundstück noch nicht. Jetzt haben wir Angst, das wir kein Grundstück haben aber ein Haus.

Wir wollen ein Massivhaus mit der "FIBAV" bauen.

Gruß
Ina

3

Hallo,

um Dir zu raten das richtige in die Kündigung zu schreiben solltest Du uns schon ehrlich den Grund für die Kündigung nennen.

Denn sooo einfach kommst Du aus einem Werkvertrag nicht raus...
Du mußt schon sehr genau nachlesen welche Gründe dazu führen können aus dem Vertrag rauszukommen.

Gar kein Grund für den Bauunternehmer ist natürlich das man eine andere Baufirma gefunden hat. Selbst wenn die Baufirma Euch aus dem Vertrag raus läßt steht oftmals in den Verträgen drin, daß man 12 Monate lang nicht mit einem anderen Bauträger bauen darf und mit Schadensersatzklagen rechnen muß...



Gruß Joe

5

Hallo Ina,

auf jeden Fall solltet ihr, falls ihr die Kündigung mit der Post schickt, ein Einschreiben mit Rückschein nehmen (ich hoffe das gibt es noch !?).

Ansonsten die Kündigung selbst bei der Baufirma vorbeibringen, auf einer Durchschrift den Empfang mit Datum, Uhrzeit und "offiziellem Stempel" quittieren lassen und zur Sicherheit einen Bekannten (möglichst niemand aus der Familie) als Zeugen für die Übergabe mitnehmen.

Ruhig den Grund nennen.

Gruß,
Dolfan96

6

Hi,

wenn Ihr noch innerhalb der Wochenfrist liegt habt Ihr ja wirklich KEIN problem. Wenn die Zeit noch reicht auf jeden Fall bei der Post Einschreiben mit Rückschein beauftragen.

Was ich nicht verstehe...

Wenn mit dem Grundstück dann alles geregelt ist wollt Ihr dann trotzdem mit dieser Firma bauen...???.



Gruß Joe

Top Diskussionen anzeigen