Wie teuer etwa Dachausbau?

Hallo,

wollte mal fragen wie viel man etwa bei einem Ausbau von nem Obergeschoss (Dach) braucht.

Das Haus ist in die 70-iger gebaut und das Dach ist quasi noch wie Rohbau aber mit mit Ziegeln überdacht.

Es sollen zwei größere Gauben rausgebaut werden und hinten über der überdachten Terrasse noch ein Stück angebaut werden.

Was meint ihr wie viel Kohle wir reinstecken müssen, damit wir wohnen können??

LG
Sina

1

Hi,

macht ihr Teile selbst?

Bekannte von uns haben "nur" einen Kellerraum vergrößert und zum Kinderzimmer umgebaut (Keller ist eher Souterrain). Dafür musste ca. 20m² ausgebaggert werden, die haben einiges selbst gemacht - und hatten Kosten von ca. 30T€ (deren Angabe).

Kompletter Dachausbau bei einem ehemaligen Kollegen mit einer Gaube ohne irgendwelche Anbauten waren durch Eigenleistung auch ca. 25T€. War aber etwas größer als bei euch.

Ich würde mir dazu ein Angebot machen lassen - ihr braucht ja auch einen Statiker wg den Gauben (nicht jedes Dach kann problemlos damit versehen werden - mein kollege durfte z.B. lt. Statiker nur eine Gaube einbauen) und dem Anbau über der Terrasse.

Gruß
Kim

2

Soweit ich das beurteilen kann, wird alles selbst gemacht, also ohne Fremdfirmen, haben viele Bekannte die alle was anderes können ;)

Das mit den Dachgauben muss erfragt werden, ob es genehmigt wird, aber ich denke schon, früher waren die Bestimmungen an dem Bauort etwas höher.

Mein Freund meinte wir liegen bei etwa 80 000 Euro. Es muss ja Fussboden, Wände alles gemacht werden und dann wollen wir auch noch ein schönes Bad ;)

lg

3

Hi,

bei soviel "Eigenleistung" kann das mit den 80T€ hinkommen, wenn ich sehe, was meine Bekannten bezahlt haben. Aber ich würde da auf jeden Fall einen Puffer einplanen.

Bei uns in der Eifel würde ich aber niemals so viel Geld nur für den Ausbau eines DG bezahlen wollen - dafür bekommt man hier ganze Häuser ;-) und hat sogar noch was übrig.

Gruß
Kim

4

Hallo,

das läßt sich pauschal nicht sagen.

Du hast nicht geschrieben, wie groß das DG ist bzw. auch nicht, wie groß die Dachfläche ist.

Ihr brauchst einen Statiker - ohne Statik wird das nicht genehmigt - vor allem wegen der Gauben. Zusätzlich braucht Ihr natürlich auch einen Bauantrag. Kann auch der Statiker oder ein bauvorlageberechtigter Bauing.machen.
Sind die Gauben genehmigungsfähig lt. B-Plan oder braucht Ihr eine Ausnahmegenehmigung?
Wärmeschutznachweis - macht Euch der Statiker. Wenn das Haus Euch gehört bzw. demjenigen, der den Bauantrag einreicht, wird die Gemeinde/Stadt das nicht unbedingt verlangen. Wenn Ihr jedoch das Haus irgendwann einmal verkaufen möchtet, hilft das dann schon für den Energiepaß.

Der Statiker berät Euch auch bzgl. der Dämmung. Laßt Ihr die Ziegel drauf und macht eine Zwischensparrendämmung (aufwändig) oder eine Untersparrendämmung (verliert Ihr Raum (müßt Ihr aufstocken?) - wenn die Höhe eh ausreichend ist, dann geht das auch; ist allerdings bautechnisch nicht das Optimale. Wichtig: Gut beraten lassen bzgl. Dämmung und Dichtung!).

Macht Ihr eine Aufsparrendämmung, müssen alle Ziegel sicher runter und gelagert werden; könnte aber konstruktiv die beste Lösung sein, wegen der Dämmungsebene auch im Gaubenbereich (da müssen die Ziegel eh runter). Außerdem schreibst Du, Ihr erweitert das Dach (baurechtlich abgeklärt?): Gibt's die Ziegel noch? Oder macht's euch nichts aus, wenn Ihr unterschiedliche drauf habt?

Das war nur ein kurzer Anriss, der Sachen die Euch erwarten.

Kosten Innenausbau sind natürlich auch abhängig von Größe, Fläche und Ausstattungswünschen.
Wenn Du sagst "...damit wir wohnen können??...", dann handelt es sich wohl um eine komplette Wohnung in diesem Geschoss - mit allem drum und dran (Küche, Bad - sind die Anschlüsse vorhanden?). Wie sieht's mit der Heizung aus? Ist die ausgelegt für 2 Geschosse? Liegen die Leitungen schon?

Du sagst, Ihr macht fast alles selber bzw. über Freunde (Achtung: BG- Antrag ausfüllen wegen Versicherung!). Da spart Ihr sicherlich einiges.

Trotzdem würde ich mal ganz grob mit 80.000 - 100.000 EUR rechnen (schwierig, da Größe nicht bekannt). Ihr braucht Geräte, Material, Arbeitsstunden (eventl. unbezahlter Urlaub), die ganzen Genehmigungen, Fahrzeuge, Schuttcontainer und Abfallgebühren, eventl. genehmigte Strassensperren, Dachaufzug...
Ist vielleicht auch zu hoch gegriffen, wenn es sich nur um 50 qm handelt. Weiß ich nicht.
Kann aber auch noch mehr werden.

Ist jetzt lang geworden - handelt sich aber auch um ein großes Thema, welches viele unterschätzen (gerade in der Eigenleistung), und sich dann nach vielen Monaten oder Jahren wundern, wo denn das ganze Geld geblieben ist.

Ich wünsch Euch eine schöne Bauzeit (ich baue gern ;-)).

Viel Spaß und viel Glück!
#winke

5

Wendet euch an den Architekten eures Vertrauens, denn ihr werdet zwecks Genehmigung des Umbaus eh einen benötigen...
Selbiger wird auch einen Statiker benennen können, den ihr wiederum für die Berechnung der umfangreichen Dachstuhländerung und des Überbaus der Terrasse braucht.

Unter €1500,-/m² würde ich nicht rechnen als grober Anfangsschätzwert, bei den quasi nicht vorhandenen Angaben. Je nach Größe ist diese Pauschale tendenziell eher nach oben zu korrigieren, da die Massnahmen Gauben und Terrassenüberbau eher kostenintensiver sind...

Ohne konkrete Planung ist es sehr schwierig einen halbwegs korrekten Preis zu nennen.

6

Hallo!

Hmm....ich würde einen Dachdecker oder so kommen lassen, der dann ein Angebot macht dafür (komplett für alles). Dann wisst ihr das das kosten würde.
Wenn ihr was selber machen wollt, dann kann man das so auch ausrechnen. Zumindest hat ihr dann ein paar Zahlen.

LG Sonja

Top Diskussionen anzeigen