Hund des Nachbarn kotet in den Gemeinschaftsgarten

Hallo,

wir wohnen in einem Mehrfamilienhaus mit 4 Wohnungen.
Im EG wohnt eine Familie mit Hund.

Durch den Hinterausgang hat man die Möglichkeit, in den Gemeinschaftsgarten zu gehen.

Nun ist es aber so, das sich dort nur der Hund des Nachbarn aufhält.

Er kotet und uriniert überall hin.

Gassi gehen kennt der Hund nicht, ist ja auch viel bequemer die Tür aufzumachen und den Hund in den Garten zu lassen.

Nun haben wir keine Möglichkeit mehr, diesen Garten zu nutzen. Ich kann meine Kinder nicht mehr unten spielen lassen, da alles vollgekotet ist.

Mit den Nachbarn haben wir schon geredet, aber ändern tut sich nix.

Nun will ich am Montag den vermieter über diese Zustände informieren.

Gibt es eine gesetzliche Grundlage, die es untersagt, das der Hund den Gemeinschaftsgarten als sein Hundeklo ansieht?

Danke schonmal.

LG

1

Hallo,

ist die Benutzung des Gemeinschaftsgartens im Mietvertrag geregelt (also sozusagen der "Gartenanteil" mitgemietet)?

Wenn ja, hat der Vermieter eine Pflicht zur Gebrauchsgewährung. Hundekot im ganzen Garten stellt eine Beeinträchtigung dar, die eine Mietminderung rechtfertigt (zwar nicht allzu hoch, aber da könnt ihr euch ja beim Mieterverein beraten lassen).

Haltet die Verunreinigungen per Foto fest und informiert den Vermieter. Wenn der nicht sofortige Abhilfe schafft, fordert ihn schriftlich auf, dafür zu sorgen, dass der Garten ab sofort wie vertraglich vereinbart benutzt werden kann und ihr sonst die Miete mindern werdet.

LG Dany

2

Hier wird komischerweise immer gleich nach Mietminderung geschrien! #kratz

Bevor man mindern kann und darf muss erstmal noch einiges vorweggehen und ob Hundekot im Garten ein grund dafür ist sehe ich jetzt nicht so! Dann müsste jeder Mieter der eine Rasenfläche vor dem Haus hat auf dem die Hunde hinsch*** die Miete mindern dürfen.

Damit also erstmal vorsichtig!

Den Vermieter über die Sache Informieren ist durchaus richtig! Und ich würde den Nachbarn nochmal versuchen klar zu machen, das sie die Hinterlassenschaften ihres Hundes gefälligst wegzumachen haben!

Sollte dann nix passieren würde ich erstmal zum Mieterschutzbund und mich beraten lassen!

#winke

3

#winke

"Und ich würde den Nachbarn nochmal versuchen klar zu machen, das sie die Hinterlassenschaften ihres Hundes gefälligst wegzumachen haben!"

Ich streite mich doch nicht mit meinen Nachbarn herum.

Das ist Sache des Vermieters.

Joe

4

Hundekot im Gemeinschaftsgarten berechtigt zur Mietminderung. Sie berechtigt den Vermieter unter gewissen Bedingungen soar zur fistlosen Kündiung des Mieters. Google mal, da wirst du fündig.

weiteren Kommentar laden
6

Hallo!

Ich würde da nicht so ein Geschiss machen.

1. Nachbar reden, hast du wohl gemacht.
2. Vermieter anschreiben, ihm die Sachlage schildern, Bilder schicken und Frist zur Beseitigung setzen. Mietminderung ankündigen.

Nach der Frist Miete mindern wenn nichts passiert ist und fertig.
Ich bin mir sicher das dann der Vermieter aus den Puschen kommt, wenn er merkt das es euch erst ist.

Der Gemeinschaftsgarten steht bei euch wohl auch im Mietvertrag, davon gehe ich mal aus.

LG Sonja

7

den nachbarn nochmal ansprechen und vorwarnen - dann konsequent die hundekacke in den briefkasten stecken (mit plastiktüte aufnehmen, das ist 100% sauber und unproblematisch - aber dann schön in den briefschlitz reinstreichen)

sollte helfen.

:-) yee

8

So, da der Hund heute früh wieder seine Geschäfte im Garten hinterlassen hat, habe ich meinen Vermieter angerufen und ihn meinen Unmut dargestellt.

Der Hund darf definitiv nicht in den Garten koten und urinieren.

Es haben sich Nachbarn aus den anderen Häusern schon mehrmals beschwert, weil der Hund auch jeden ankläfft, der an dem Garten vorbeigeht.

Der Mieter wird jetzt nochmal angeschrieben, das er es zu unterlassen hat, den Hund in den Garten zu schicken. Bei Nichteinhaltung droht dann doch die fristlose Kündigung der Wohnung.

Ich soll, wenn ich den Hund nocheinmal im Garten sehe, den Vermieter informieren.

LG

Top Diskussionen anzeigen