"Verköstigung" der Bauarbeiter/Baufirma

Hallo Ihr,

am Montag wurde jetzt endlich mit unserem Bau unseres Hauses begonnen#huepf!
Nun würde mich mal interessieren, ob Ihr die Arbeiter mit Kaffee, Getränke oder sogar mit Essen versorgt?

Über Eure Meinungen bin ich gespannt!

LG,agrokate!

8

Hallo,

ja, ich habe die Bauarbeiter ab und zu mal verköstigt, auch mal Kästen Wasser hingestellt, aber das nicht zur Regel werden lassen, so dass es noch was Besonderes blieb!
Die fanden das toll und nicht normal und haben sich sehr dafür bedankt!!!

Gruß
Tri Tra Trullala

14

Ja, so habe ich mir das auch gedacht...!
Ich denke schon, daß es zum Vorteil sein kann, wenn man die Arbeiter etwas "pflegt", aber es sollte natürlich nicht, als normal angesehen werden.

LG,agrokate!

16

Genau!

So würde ich es immer wieder machen, alles andere hätte mich ja auch total beschnitten in meiner (Frei.)zeit, weil wir nicht daneben gewohnt haben!

Gruß
Tri Tra Trullala

1

Auf jeden Fall #freu
Ich backe sicher immer wieder mal einen Kuchen für "unsere Männer", ich möchte das sie gerne unser Haus bauen und sich freuen wenn sie zur Baustelle kommen. Sicher nicht jeden Tag, aber am ersten Tag auf jeden Fall und dann ganz bestimmt ein oder mehrmals die Woche.

Viel Spaß beim Hausbau.....wir haben noch etwa 4 Wochen bis zum Start #schwitz

2

Hallo,

das würde ich mal schön bleiben lassen. Das ist nicht deine Aufgabe.
Damit würde ich auch nicht anfangen, "die" sollen mal lieber schaffen!
Pfuschen werden die auch ohne Verköstigung.
Theoretisch müsste man sich den ganzen Tag dazu stellen und auf die Finger schauen, ansonsten wird man belogen und betrogen was das Zeug hält.
Mal als kleiner Hinweis: Unser Bauträger hatte nicht mal eine Toilette für die Arbeiter organisiert, was zur Folge hatte, das dann überall in der näheren Umgebung die Notdurft verrichtet wurde.

Alles Gute

3

Selbst Schuld wenn das so läuft, sorry. Das Bauklo haben wir selber organisiert, wir müßen ja auch mal auf Klo wenn wir vor Ort sind.
Wenn man sich eine BAufirma sucht, die rumpfuscht, dann hat man nicht gescheit gesucht. WIr haben alle Gewerke aus unmittelbarer Umgebung gewählt. So konnten wir schon so manches Haus sehen was gebaut wurde und auch mit den LEuten die darin wohnen reden.
Probleme machen meist die Fertighausbaufirmen, die sich Leiharbeiter von sonstwo herholen.

Warum habt ihr nicht ein Bauklo organisiert???

Mona

4

ach wie süß ... man merkt, dass Ihr noch nicht angefangen habt mit Bauen #rofl

weitere Kommentare laden
9

Wir haben zwar nicht neu gebaut, aber mehrere Sanierungen hinter uns.
Es lief einfach so, wie es kam.

Da mein Mann oder auch andere aus der Familie mitgemacht haben, gab es schon eine gewisse Versorgung. Klar stand eine Kaffeemaschine da und es konnte sich natürlich jeder Kaffee nehmen.
Und wenn meine Mutter meinte, sie will einen großen Topf Suppe machen, dann konnte sich auch jeder etwas nehmen.
Aber ansonsten hat sich jeder selbst versorgt.

10

Hallo!

Ja, wir haben das damals schon gemacht und werden das jetzt wieder machen. Mal gab es belegte Brötchen, mal Kuchen, mal hab ich direkt gefragt ob es was zu essen sein darf und hab dann was besorgt. Ebenso hatten wir fast tgl. Kaffee bereitgestellt und als das Haus dicht war auch mal ne Kiste Cola und Wasser.

Das was Bert schreibt seh ich nicht so. Wir hatten hier zu jedem Handwerker ein sehr gutes Verhältnis, keinen Pfusch und es wurde das ein oder andere auch mal unter der Hand gemacht. Es hat ja nix damit zu tun ob man dafür zuständig ist oder nicht, aber geschadet hat es unserem Bau definitiv nicht.

LG Ida

15

Na,

das "unter der Hand" hast du jetzt aber nicht wirklich gemacht, wenn ja, würde ich es für mich behalten!!!

#schock

TTT

34

Ähm, warum? Die haben dafür kein Geld genommen o.ä. sondern es waren kleine Änderungen bzw. Veränderungen wie Ursprünglich gedacht oder mal schnell mit dem Bagger den einen Erdhaufen zur Seite damit der Umzugswagen ans Haus konnte.

21

Hallo

wir haben schon mal getränke hingestellt.. haben sich sehr gefreut.. und haben der baufirma eine einladen zum richtfest gegeben... da war die freude auch gross.. und sind auch nen paar gekommen...

als wir schon eingezogen sind und noch kleinigkeiten gemacht werden musste haben wir schon mal kaffee angeboten.

LG

24

Hi,

ich bin auch der Meinung, dass hier und da mal eine kleine Nettigkeit entspringen darf.
Und ich denke, dass eine liebe und nette Kundschaft einfach netter bedient wird, als ein ignoranter Kotzbrocken.
Dein Ansatz, dass sie dann sicher lieber auf Deine Baustelle kommen, ist in meinen Augen richtig.
Also gerne mal da und dort einen Kuchen oder ne Leberkässemmel.

25

Nein.

Das ist deren Sache.

Etwas anderes ist es, wenn Familienangehörige, Freunde oder Nachbarn helfen. Dann ist das selbstverständlich.

Gruß

Manavgat

27

Hmm,

klar ist das deren Sache, sich zu verpflegen, aber eine kleine Nettigkeit in Form von Essen/Trinken zwischendurch schadet doch nicht!!!

Gruß
Tri Tra Trullala

30

Hallo,

genau so haben wir es auch gemacht. Wenn es richtig heiß war haben wir gekühlte getränke hingestellt

26

Hallo,

definitiv ja!:-)

Wir haben zwar nicht neu gebaut, sondern vor Jahren nur um-und angebaut, aber trotzdem haben wir zumindest immer Getränke hingestellt.

Momentan haben wir gerade wieder Arbeiter hier, meine amerikanische Veranda ist fast fertig..#verliebt#huepf und sie bekommen von uns immer Kaffee und Getränke, ab und zu auch ein paar Mini-Schokoriegel oder Hanuta. Ich handhabe das immer so, dass ich ihnen am letzten Tag was zum Essen hinstelle, meistens Wiener /Lioner mit Baguette oder belegte Brötchen, also nix großartiges.

Mir ist es wichtig, dass wir ein gutes Verhältnis haben, das zahlt sich m.M.n. auch aus. Gerade die Tage haben die Arbeiter mir noch erzählt, dass es ganz viele Baustellen gibt, wo absolut nichts angeboten wird, noch nicht mal Wasser. #kratz

"Meine Männer" freuen sich wirklich darüber und ich bilde mir ein, dass sie wirkich gerne zu uns kommen.;-)

Viel Spaß noch beim Hausbau!#huepf

LG Michi

Top Diskussionen anzeigen