Ist das Rechtens was der zukünftige Vermieter da gemacht hat?

Huhu ihr Lieben,
Ich habe zwar keine Ahnung ob ihr mir weiterhelfen könnt aber ich würde einfach mal kurz den Sachverhalt schildern...

Mein Partner und ich schauen uns seit längerem nach einer neuen Wohnung um, da wir Familienzuwachs planen und momentan in einer 2 Raumwohnung wohnen. Jetzt haben wir sogar eine Wohnung gefunden, die uns zusagen würde (trotz kleiner Mackel wie Wasserfleck an der Wand wegen eines alten Rohrbruches und im Kinderzimmer sowie im Schlafzimmer waren sehr viele Flecken auf den Teppich). Wir haben der Maklerin dann auch gesagt, dass wir die Wohnung nehmen würden aber dass wir halt gerne vor Einzug im Kinderzimmer und Schlafzimmer Laminat hätten, da der Teppich in beiden Räumen sehr abgenutzt war und erst jetzt unsere bestehende Wohnung kündigen würden und dann halt erst zum 01.03 einziehen könnten. Da hieß es noch, dass das kein Problem sein dürfte aber sie es halt mit der Eigentümerin absprechen muss.
Als wir dann alle Unterlagen (Kopien unserer beiden letzten Lohnscheine, positive Vormieterbescheinung und Selbstauskunft) vorbei brachten, hieß es dann, das wir nur Laminat verlegt bekommen, wenn wir ehr einziehen könnten. Daraufhin bot uns die Maklerin an, unsere aktuelle Wohnung kostenlos aufzunehmen, damit wir so schnell wie möglich einen passenden Nachmieter finden können. Soweit so gut....
Hatten schon nach der ersten Wohnungsbesichtigung einen Nachmieter gefunden, denen aber gleich gesagt, das noch 2 Interessenten sich die Wohnung anschauen wollen und wir denen auch die Chance lassen. Zumal eh unsere aktuellen Vermieter dann entscheiden wer die Wohnung bekommt. Tja das war wohl unser Fehler, denn unsere "eigentliche" zukunftige Vermieterin hat einen Kollegen (getarnt als Wohnungsinteressenten) zu uns zur Wohnungsbesichtigung geschickt und der meinte, unsere jetzige Wohnung wäre total verwahrlost und unzumutbar. Man hat uns unterstellt, das wir unsere Wohnung zugemüllt hätten und unsere Katzen (die haben wir in der Selbstauskunft angegeben) ungepflegt, dreckig und zerstörerisch seien. Das wurde uns per Email mitgeteilt und die Maklerin hat sich auch tausendmal entschuldigt.
Jetzt interessiert mich natürlich ob das überhaupt rechtens ist? Wie weit darf ein zukünftiger Vermieter gehen? Und vorallem in wie weit darf man so über uns urteilen? Ich meine, wäre unsere Wohnung wirklich so versüfft, hätten die ersten Interessenten (die haben auch schon zum 01.02 den Mietvertrag unterschrieben) die Wohnung doch nicht genommen. Finde es halt total unverschämt, dass man uns unterstellt, das wir sowas wie Messies wären. Fühl mich da total persönlich angegriffen.

Was haltet ihr davon?

liebe Grüße #sternchen

1

Nicht nett und für Euch ärgerlich aber was soll daran nicht zulässig sein, dass der künftige Vermieter sich ein Bild von Euch macht und sich ein Bild von Euch macht?

Ich denke, Ihr wart bisschen forsch mit Euren Ansprüchen, was die neue Wohnung angeht. Sowas funktioniert nur, wenn der Vermieter ein großes Interesse an den potentiellen Mietern hat und hier war das eben nicht der Fall.

Gruß,

W

2

Guten Morgen!

Es bleibt ganz allein dem Vermieter überlassen an wen er vermietet oder auch nicht!

Was die E-Mail betrifft: Wenn Du dich dadurch beleidigt fühlst kannst Du das dem Verfasser mitteilen und eine Entschuldigung verlangen. Ob diese dann auch kommt?!?!

Beleidigung kann man auch bei der Polizei zur Anzeige bringen, weil es sich hierbei um eine Straftat handelt. Ob das aber nun im Verhältnis zum Aufwand steht?

vg rosaundblau

3

Hallo,

das ist doch ganz normal, ich mache auch immer erst einen Hausbesuch, bevor ich einen Mietvertrag unterschreibe.

freundliche Grüsse Werner

4

Mich würde mal interessieren ob ihr jetzt schon den neuen Mietvertrag unterschrieben habt?!

LG Ina

5

Mach mal n Foto deiner Wohnung und stells hier ein, ich sag dir ob´s frech war oder nicht.

6

Solange noch kein Mietvertrag unterschrieben ist, können es sich beide Parteien noch anders überlegen. Warum, weshalb, wieso spielt keine Rolle. Dass der neue Vermieter einen "Spion" als Interessenten getarnt in Eure alte Wohnung schickt, finde ich ausgesprochen schlau. Wohnung ansehen ist nicht verboten, solange man hereingebeten wird.
Zusätzlich zur Vertragsfreiheit (jeder kan selber entscheiden, mit wem er Verträge eingehen möchte) gibt es in Deutschland auch noch die Meinungsfreiheit. Wenn der Besucher Eure wohnung als heruntergekommen empfindet ist das sein persönlcihes Ding.

7

Hallo und ersteinmal danke für eure zahlreichen Antworten.

Der Mietvertrag ist unterschrieben und wurde von uns auch schon abgegeben. Deshalb waren mein Partner und ich ja so verwundert über diese Nachricht.
Haben ja wie gesagt auch schon einen Nachmieter für unsere aktuelle Wohnung und wäre sie wirklich so runter gewirtschaftet wie behauptet worden ist, dann hätten wir meiner Meinung nach nicht so schnell jemand gefunden. Es war ja noch nicht mal der Vermieter persönlich, sondern nur ein Kollege der Verwalterin und der hatte ja nicht mal Fotos oder so um das zu belegen.
Im Grunde genommen ist mir ja egal, das die einen "Spion" vorbei geschickt haben aber durch diese Beurteilung fühle ich mich sehr angegriffen. Ich pflege meine Wohnung so gut es geht und unser Laminat sowie die Tapete an unseren Wänden ist nicht beschädigt. Auch unsere Katzen sind sauber und lieb (die gehen nicht mal an unsere Polstermöbel) und keiner (nicht mal unser momentaner Vermieter) hat jemals geäußert, das unsere Wohnung verkommen wäre. Und da lasse ich mir nicht sagen, dass ich ein Messie wäre und meine Wohnung unzumutbar wäre. Ich denke, der Typ hatte einfach ein persönliches Problem mit meinem Partner, da laut meines Partners der Typ sehr schleimig gewesen sein soll und mein Verlobter kam gerade von Arbeit und stand halt noch in Arbeitskluft und unrasiert da und vor unseren Katzen (sind 2 MainCoons) schien er sichtlich abgeneigt zu sein, weil der Kater ihn erschreckt hatte, als er von unserem Küchenschrank sprang. Aber was erwartet der... denkt der nur weil er sich unsere Wohnung ansieht, stehen wir in feinen Anzug da (er wusste, dass mein Partner extra ehr von Arbeit gekommen ist, um ihn die Wohnung zu zeigen) und wegen den Katzen wusste er auch Bescheid. Wir haben die beiden extra angemeldet und da hieß es, solange es kein Hund ist, gibt es da keine Probleme.
Naja immerhin meinte die Maklerin, sie hat einen guten Eindruck von uns und will sich bemühen, dass alles soweit funktioniert (sie trifft ja auch keine Schuld), besonders weil die Wohnung schon über 3 Monate leer steht und alle Unterlagen zufriedenstellend waren ( keine Mietschulden und unbefristete Arbeitsverträge seit 2 Jahren) und den Mietvertrag hatten wir auch schon unterzeichnet. Und dann kommt so eine Nachricht...
Ich meine die angebotene Wohnung sah ja jetzt auch nicht in einen Topzustand aus. Wie gesagt an der Wand zwischen Küche und Wohnzimmer war ein großer Wasserfleck von einen früheren Rohrbruch (den hätten wir übermalert, also das wäre nicht das Problem gewesen), dann waren die Teppiche in Schlaf-und Kinderzimmer sehr befleckt und und abgenutzt und vom Vormierter wurden die Türrahmen beim Auszug beschädigt (minimal aber trotzdem). Mit dem Laminat war ja auch die Idee der Maklerin und nicht unsere. Wir hätten uns auch selber welches verlegt aber laut der maklerin, besteht der Vermieter darauf, das es von einer Firma gemacht werden sollte. Aber der Grundriss der Wohnung hat uns so sehr gefallen, dass wir gesagt haben, das wir sie nehmen würden.
Naja ist ja jetzt auch egal. Suchen wir uns eben bis zum 01.02 eine andere Wohnung.
Wollt halt nur wissen, ob es rechtens ist, einem die Wohnung zu verwähren, obwohl der Mietvertrag unterschrieben worden ist und wir uns extra einen Nachmieter gesucht haben. Und ob ein zukünftiger Vermieter über einen rum erzählen darf, dass man ein Messie wäre und seine Wohnung verwahrlosen würde zumal es dafür keine Beweise gibt.

8

"Suchen wir uns eben bis zum 01.02 eine andere Wohnung..."

Hallo!

Der Vertrag ist doch unterschrieben, oder? Kommt Ihr einfach so raus?

Dass Ihr da nicht mehr einziehen wollt ist nachvollziehbar, wenn es schon so anfängt. Unser Vermieter kam damals zu uns zum Vertragunterschreiben - so konnte er sich ein Bild von uns machen, falls ihm danach war ;-)

Ihre Beweggründe kann ich auch verstehen, nur die Art nicht! Die Art an sich ist ja nicht gesetzwidrig... aber auch keine feine!

Viel Erfolg und Gruß

Miss Bennett

9

Wir würden ja einziehen aber der vermieter möchte kein Mietverhältnis mit uns. Es wäre ja in Ordnung gewesen, wenn der vermieter gesagt hätte, bevor wir den vertrag aufsetzen, würde ich sie gerne persönlich kennen lernen und mir ihre bestehende Wohnung anschauen. Aber das war ja nicht der fall. Sie haben es ja verdeckt gemacht und hinterher haben wir durch die Maklerin erfahren, was man über uns und unsere Wohnung denkt. Aber die Maklerin meinte von Anfang an, dass der vermieter etwas abgehoben sei und sie sein verhalten auch nicht nachvollziehen kann.

liebe Grüße #sternchen

weiteren Kommentar laden
11

Hallo Sternchen,

die Aktion mag aus Sicht des Vermieters nachvollziehbar sein. Nach meiner Erfahrung hat aber jemand, der solche Touren abzieht, charakterliche Defizite, die einem vertrauensvollen Mieter-Vermieter-Verhältnis entgegenstehen.

Ein Besuch beim zukünftigen Mieter, um sich ein Bild zu machen ist in Ordnung, Stasi-Methoden m.E. nicht. Ein korrektes Geschäftsverhältnis (um nichts anderes handelt es sich) sieht anders aus.

Sieh das ganze positiv, womöglich bleibt Euch zukünftiger Ärger erspart.

Gruß

Ralf

Top Diskussionen anzeigen