Frage zum Thema Haushaltsführung

Hey
ich weiss die Frage ist eigentlich ziemlich dumm... aber vllt. könnt ihr mir weiterhelfen?!

also ich bin was ordnugn angeht ziemlich chaotisch... z.B. spülen, ich warte immer ein paar tage und dann habe ich wieder einen riesen Berg.
einmal die woche mache ich grossputz, d.h. Bad, Küche, Böden, Staubwischen, das volle Programm, da bin ich dann gut und gerne mal 2-3 stunden beschäftigt, da ich da dann z.B. im bad nicht nur alles abwische, sondern richtig grundreinige. also z.B. die toilette wisch ich einmal täglich feucht, aber so richtig mit kloreiniger nur einmal die woche.

also bei mir ist es jetzt nicht wirklich dreckig oder so, aber ich hab irgendwie keinen Plan wie man die Haushaltsführung praktischer gestalten kann... gerade im Bezug darauf das ihc im März ein Kind bekomme und dann das Thema hygiene ja dnan noch mal doppelt so wichtig ist.

wie macht ihr das? jeden Tag ein bisschen, oder auch so wie ich einmal die woche und dafür alles auf einmal?

und vor allem, wie kann ich es lernen das ganze effektiver zu gestalten. ich habe das gefühl ich bin irgendwie zu doof zum putzen... muss dazu sagen das ich es halt auch nicht gerne mache.

also wie sieht bei euch so ein typischer tag aus?
das ich mir das tägliche spülen angewöhnen muss ist klar - funktioniert auch immer besser (bin schon bei drei- bis viermal die woche, früher hab ich das nur einmal die woche gemacht #hicks)

meint ihr ein Plan währe da hilfreich?

und was versteht ihr unter ausreichender hygiene in der wohnung? reicht einmal böden wischen pro woche aus (ausser es wird mal was verschüttet) oder meint ihr das ist zu wenig?

würde mich freuen wenn ich ehrliche und hilfreiche tipps bekomme, stehe schliesslich noch ganz am anfang des familienlebens und möchte zumindest den punkt haushalt bis März in den Griff bekommen. will ja schliesslich nicht das mein Kind dank mangelnder hygiene krank wird oder sich noch mein schlechtes verhalten mal abguckt... (wobei ich ehrlich gesagt nicht weiss woher ich das hab - meine mutter hat nen putzzwang und bei ihr blitzt und blinkt es dementsprechend... nur wie meine mutter will ichs nun auch wieder nicht machen - also jeden tag 5 stunden putzen ist mir dann doch zu viel...)

lg

1

Hallo,

also das was Du schreibst, kommt mir relativ normal vor. Gut, bei mir kommt das Geschirr immer sofort in den Spüler und steht nicht mehr rum.

Fußböden wische ich auch nur 1x die Woche. Das reicht vollkommen aus.

Auch das Badezimmer wird nur 1x wöchentlicht von oben bis unten geputzt, ansonsten werden Waschbecken, Wanne und WC sauber gehalten. WC-Reiniger kippe ich allerdings auch zwischendurch mal rein.

Ich denke nicht, dass Du viel ändern musst, wenn Dein Baby da ist. Fang bloß nicht an, vielleicht noch alles zu desinfizieren etc. Das ist gar nicht gut (Allergien). Auch ein Baby kann den normalen "Hausstaub" ganz gut ab.

LG, Cinderella

2

Hallo,

bei mir siehts folgendermaßen aus:

Nach dem Aufstehen wird die Spülmaschine ausgeräumt und unter Umständen wieder mit dreckigen Töpfen/Geschirr beladen. Dann die Küche grob aufgeräumt.

Dann frühstücken wir. Anschließend wird die Küche richtig geputzt. (Arbeitsplatte, Spüli, Herd, u.U. Fronten, etc)

Ich wische den Boden im ganzen Haus fast täglich, Staubsaugen tu ich nur 2-3 die Woche (ich hasse den Staubsauger).

Staubgewischt wird bei mir auch fast täglich, weil wir einige sehr dunkle Möbelstücke haben - da sieht man jedes Staubkorn.

Die Bäder putze ich ca. 2mal wöchentlich, wenn die Kinder schlafen.

Die WCs fast täglich mit den Einweg-Reinigungstüchern.

Fensterputzen tu ich höchst selten 3-4mal im Jahr#schein.

Fürs Putzen brauche ich ca. 2 Stunden täglich, mal mehr, mal weniger. Aber eigentlich nie am Stück.... das würden meine kinder nie erlauben ;-)

Eine gewisse Sauberkeit ist mir in Bezug auf meine Kinder schon wichtig, sie nehmen ja alles in den Mund, was sie aufm Boden finden. Allerdings würde ich es da auch nicht übertreiben, gerade mit scharfen Reinigungsmitteln. Oft tut es auch ein feuchter Lappen.

LG

3

ich sauge jeden morgen alles durch, wischen nach bedarf, staub aller 2-3 tage, bettwäsche wecksel und handtücher 1 mal die woche, fenster 1 mal im mon., habe ein geschirrspüler der läuft 1 mal am tag oder uach mal 2 mal. waschmaschine läuft aller 2 tage, 2 maschinen meist. bad und gästewc jeden tag, mache ich nebenbei wenn ich mich fertig machen. wenn ich was sehe mache ich es gleich.

4

Hallo!!

Ich musste jetzt erst mal schmunzeln. Das hätte ich wohl schreiben können als ich noch schwanger war. Ich hab mir da auch sooo viele Gedanken gemacht in der Zeit. Aber glaub, mir... das ergibt sich alles. Du findest schon deinen Alltag mit Haushalt... Und am Anfang bleibt auch viel liegen wenn der Nachwuchs erst mal da ist. Aber das spielt sich alles ein.

Meine Woche sieht z. B. zur Zeit so aus (das kann sich auch wieder ändern, ich richte mich da noch viel nach dem Kleinen)

- dunkle und helle Wäsche wasche ich immer Montags und Freitags. An den Abenden wird auch gebügelt. Kochwäsche und andere Wäsche (z. B. Bettwäsche) wird nach Bedarf gewaschen)
- Badezimmer ein Mal die Woche gründlich, sonst nach Bedarf
- In einer Woche mache ich immer Schlafzimmer, Gästezimmer, Kinderzimmer, Flure, Treppe und Abstellräume (das teile ich mir dann halt auf, nicht jeden Tag alles. Das geht gar nicht mit Kind)
- In der nächsten Woche sind dann die Küche und Wohnzimmer dran.
- Den Garten mache ich auch nach Bedarf und Wetter.
- Fenster auch nach Bedarf und Wetter. Aber meistens am Samsatg wenn mein Mann sich um unseren Kleinen kümmert.
- Großeinkauf machen wir Freitag Nachmittag. Mit meinem Mann zusammen. Wenn ich was frisches in der Woche brauche, hole ich es beim spazieren gehen.
- Morgens nach dem Frühstücke wasche ich gleich ab und mache die Küche grob sauber. (Arbeitsplatte, Ofen etc.)
- Abends wenn mein Mann da ist (ca. 17 Uhr) dann koche ich. Und während ich den Kleinen ins Bett bringe, wäscht mein Mann alles ab und räumt auf.
- Saugen mach ich jeden Tag, und wischen nach Bedarf.

So, ich glaub das war alles.

In den letzten Monaten hatte ich den Kleinen immer dabei wenn ich geputzt habe. Da hat er immer nur ne halbe Stunde geschlafen.
Jetzt fangen wir grade an mit dem Mittagsschlaf. Da schläft er Mittags ca. 2 Stunden. Und in der Zeit kann ich gut was schaffen. Und wenn Louis dann wach ist, ist vielleicht nur noch ein kleiner Rest zu tun oder ich hab Zeit für ihn.

Ich hoffe ich konnte dir etwas helfen.

Wünsche dir eine schöne Schwangerschaft.

LG
Jessi mit Louis (10 Monate) #verliebt

5

Ich brauche für den Haushalt jeden Tag 3-4 Std inkl. Kochen.Boden wird wenn nur 1 Mal die Woche gewischt und Fenster auch nur 4 Mal im Jahr (ist mir bei 20+ Fenstern auch zuviel Arbeit).
Allerdings bin ich auch krank und kann nicht mehr so schnell wie früher sonst wären es sicher weniger Stunden am Tag.

Es muß jeden Tag sauber bei uns sein (inklusive ordentlich) sonst fühlen wir uns gar nicht wohl!

6

hey
vielen Dank für eure Antworten. Bin ja schon mal beruhigt das ich hier nicht gleich en Rüffel bekommen habe, wie unordentlich ich bin :-)

Einkauf mach ich auch einmal die Woche einen grossen mit meiner Mama zusammen, da ich kein Auto habe und so nix schleppen brauch. hole nur zwischendrin noch mal was frisches wenns nötig ist.
Waschen brauch ich i.m. noch nicht selbst, da meine alte Waschmaschine kaputt ist und ich jetzt mit meiner Mama ausgemacht habe das ich dann in der neuen Wohnung, also im Oktober, erst die neue aufbaue, dann hab ich den Stress nur einmal. Nur Bügeln muss ich selbst, aber das mach ich komischerweise gerne. Aber normal wasche ich immer wenn halt ne Maschine voll da ist (sortier die Wäsche immer sofort so hab ich den Überblick wann hell,dunkel oder heiss genügend da ist)

da kann ich mir von euch so ein bisschen was abgucken, weil ich glaub wenn ich täglich ein bisschen mache, wird das nachher mit Kind auch besser als dann immer zu gucken wo ich zeit hab das ich alles auf einmal machen kann.

Meint ihr das währe so ok, als Beispiel:
montag bad (alles richtig mit reiniger sauber machen)
dienstag Küche (auch richtig sauber machen, inkl. kalk entfernung spüle, gründliche reinigung Herd, usw.)
mittwoch wohnzimmer (Staubwischen)
donnerstag schlafzimmer (Bett absaugen, schrank wieder Grundordnung reinbringen - da siehts immer schnell wieder chaotisch drin aus)
freitag Kinderzimmer (wie schlafzimmer)
Samstag böden wischen
sonntag nur spülen
täglich gleich das bisschen Geschirr abspülen, damit sich nichts sammelt.
zwischendrin Saugen (hab zwar keine Teppiche, aber diesen Vorwerk extra für nicht-Teppich-Böden)
Nach bedarf im Bad toi und so abwischen
nach kochen und so gleich herd abwischen (mach ich eh immer)
??

nochmal danke für eure antworten.

lg

7

Hallo,

ich finde Deinen Plan gut, versuch mal ob es sich so umsetzen läßt. Ehrlich gesagt, weiß ich nicht, warum manche jeden Tag saugen oder wischen? So schnell wird doch gar nichts wieder dreckig...oder laufen die alle mit Straßenschuhen in der Wohnung rum? Unterm Tisch muß man vielleicht öfter mal sauger/wischen, aber der Rest der Wohnung reicht bei uns 1 x die Woche.

Liebe Grüße

Nicole

8

Hallo!
Also die untere Etage sauge ich jeden Tag. Haben unten nur Fliesen und irgendwie liegt da immer was rum. Und unser Kleiner isst hin und wieder mal einen Keks und auch morgens und abends Brot. Da liegt auf jeden Fall dann was auf dem Boden.

Aber oben sauge ich nur 1 Mal, höchstens 2 Mal. Da sind wir entweder nur mit Socken oder Hausschuhe. Und gegessen wird da auch nicht.

LG
Jessi

weiteren Kommentar laden
9

Hallo

also erstmal muss ich für dich Partei ergreifen, denn von etwas Unordnung in der Wohnung bis zu einem kranken Kind deshalb, ist ja noch ein bisserl hin. Ich denke mal den Abwasch jeden Tag zu erledigen wäre schon sinnvoll. Zum Glück hab ich ne Spülmaschine - Zeug rein und wenn die voll ist (nach zwei bis drei Tagen) anmachen - wird ja eh bei mindestens 60 Grad gespült.

Ein Putzplan hat bei mir gar nichts gebracht und man stresst sich nur rein, wenn man den nicht einhalten kann. Bei mir läuft es Zimmerweise. Jeden Tag wird ein anderes gründlich sauber gemacht. Dafür brauche ich je eine halbe Stunde. Ich schreib dir mal grade wie bei mir der Tagesablauf ist, weil du das gefragt hast:

- Nach dem Aufstehen (mich und den Kleinen) anziehen und Betten machen
- Frühstück mit Nico
- Waschmaschine befüllen und im laufe des Tages mit Nico Wäsche erledigen (waschen - dann in Trockner - oder aufhängen) Anfallende Wäsche wird bei mir direkt an der Waschmaschine gesammelt (müffelnde Socken oder ähnliches liegen somit nicht irgendwo in der Wohnung rum)
- Spülmaschine räume ich aus sobald sie fertig gespült ist
- Essen kochen und Geschirr in Spülmaschine
- während Nico den Mittagsschlaf macht nehme ich mir dann eben ein Zimmer vor
- Abends wenn Nico schläft bügel ich noch. Ausserdem wird die Küche im Moment eigentlich mindestens jeden zweiten Abend geputzt weil er viel kleckert. Auch über die Toiletten gehe ich vor dem Zubett gehen nochmal drüber

Weiss nicht ob ich noch was vergessen habe #kratz
Hm Fensterputzen mach ich nun wirklich nicht gerne. Das kommt alle paar Monate mal vor #hicks

Mit Baby ist es sowieso alles eine totale Umstellung. Mach dir da mal keinen Stress. Es sollte vorrangig sauber sein (muss aber nicht übertrieben sein). Wenn irgendwo etwas Unordnung herrscht so wie bei mir meisstens auf dem Schreibtisch, schadet das auch keinem.
Wenn das Baby mal älter ist musst du ausserdem noch drauf achten, das alle Kleinteile die es verschlucken könnte ausser Reichweite des Kindes sind und die Steckdosen und Kabel müssen gesichert sein. Bei uns gabs noch Schränke die Umfallen konnten, die sind auch rausgeflogen.
Als Nico auf die Welt kam hatte ich große Hilfe von meiner Mutter (Wäsche waschen, manchmal für uns Kochen etc.) das war schon angenehm.

Wünsch dir alles gute!

LG
Melanie

11

Hallo,

es gibt zum Thema Haushalt ein ganz tolles Buch. Nie wieder Chaos. Das hab ich mal in der Bücherei gefunden und mußte es mir dann auch gleich kaufen, weil es echt gut ist. Putzen und Ordnung mit richtig System. Einfach zum umsetzen vor allem auf Dauer.
Seither hab ich zwar auch ein paar Listen mehr mit denen ich arbeite, aber so funktioniert der Haushalt super und zusätzlich kann man noch Geld sparen - was bei mir mit zwei Kleinkindern und nur einem Verdienst ganz gut ist.
Ich nehm mir jeden Tag ein Zimmer vor, das von oben bis unten gesäubert wird und der Rest der Wohnung wird Gästefreundlich aufgeräumt. Außer an Tagen, an denen die Kinder oder ich krank sind oder sonst was aussergewöhnliches passiert ist, kann man uns immer besuchen kommen.

Versteif Dich aber nicht zu sehr darauf, daß es mit Kindern immer sauber ist, gerade wenn sie noch ganz klein sind, hat man manchmal weniger Zeit, als zu der Zeit als man noch arbeiten war. Mein Kleiner ist jetzt 2,5 Jahre und erst vor nem halben Jahr hab ich es geschafft auch vormittags mal die Haare zu waschen. Das hab ich größtenteils erst abends gemacht, wenn mein Mann daheim war - der KLeine war extrem pflegeaufwendig, sehr kränklich, sehr heulig, kaum geschlafen (geschweige denn nachts), das erste Jahr dauerhaft alles gespuckt (frag mal wie meine Wohnung da ausgeschaut hat - alle Teppiche, Parketts, Fliesen wirklich alles nur verspuckt - nicht nur ein bißchen!) Ich bin mit Putzen nicht mehr hinterher gekommen und hab tagelang nur geheult.

Nächste Woche Donnerstag kommt er in Kindergarten und ich hab endlich den Vormittag mal für mich alleine und den Haushalt - ic freu mich schon aufs Austoben beim Putzen - ich putze und bügle sehr gerne, wenn ich Zeit und Muse habe.

Ach ja, im Internet gibt es noch ne gute Seite. Casablitzblanca - da kann man sich für so nen täglichen Putzplan anmelden. Hab ich letztes Jahr gemacht und seither bekomm ich jeden Tag meinen Plan - meist halt ich mich zwar nicht daran, weil ich das meistens schon 1-2 Tage vorher gemacht habe, aber so als Denkstütze ist es klasse. An Weihnachten kann man sich für die Weihnachtsmails anmelden, dann bekommt man täglich Pläne à la Geschenkeliste machen, Weihnachtssachen herrichten, Plätzchen backen (+ Rezepte zum Nachschauen),... Man kann einfach nichts vergessen - eine tolle Seite. Momentan sind Sommerferien, da kann man sich glaub nur für den Putzplan anmelden so viel ich weiß - reicht aber auch.

LG cocci

12

Hey
dir auch nochmal vielen dank für deine antwort.

ja das es mit kind erstmal schwieriger wird, darauf habe ich mich ja schon eingestellt, gerade deshalb will ich ja schon vorher das möglichst gut organisiert haben und irgendwie en durchblick haben was jetzt gerade am wichtigsten ist und was auch mal warten kann.

die seite werde ich mir gleich mal anschauen.

lg

13

Wenn die Kleinen mal da sind, dann kann ich Dir nur sagen, daß nichts mehr im Haushalt wichtig ist und alles warten kann. Ich hab mir immer vorgestellt, wie einfach es doch wird, wenn man mal daheim ist und sich nur noch auf Kind und Haushalt konzentrieren muß. Bei mir hat es ewig gedauert, ehe sowas wie Routine reingekommen ist.
Kaum war die Große auf der Welt, haben wir zur 1.DHH die zweite dazugenommen und komplett umgebaut und gerade als wir damit fertig waren (die Große war da dann 1,5 Jahre alt), war ich zum zweiten Mal schwanger. Mein Kleiner war dann von Anfang an ein Problemkind (im 1. Jahr waren wir über 50x beim Kinderarzt - heißt 50 Tage waren damit schon gelaufen), alles was man sich so vorstellen kann hat er sich eingefangen (Nabelbruch 3x, Schreibaby, Spuckbaby, Rotaviren, Influenza A, Zahn ausgehebelt,...)
Da hilft keine Routine mehr im Haushalt, weil alles liegen bleibt. Ich hatte ja auch nicht nur ein Kind, sondern zwei, die daheim waren und eben noch nicht im Kindergarten. Keine Oma, die mir mal Kinder abnimmt, damit ich Putzen kann.
Wenn Du das wenigstens hast, dann läuft es ganz gut. Kinder brauchen manchmal mehr Zeit, wie man denkt.

Die Seite ist wirklich sehr gut und da gibt es auch wöchentlich den Wochenplan + ne jeweilige Tagesaufgabe - wenn man danach putzt, putzt man alles und man muß nie nachdenken, ob man was vergessen hat.

LG cocci

Top Diskussionen anzeigen