Hilfe nach Wände streichen jetzt alles extrem fleckig ...

Ich brauche mal eure Hilfe.

Wir sind gerade dabei das Zimmer unser Tochter zu verschönern. Gestern haben wir 2 Wände in einem kräftigen Rotton gestrichen, jedoch sind diese jetzt extrem fleckig. Man sieht genau wo wir mit der Farbrolle angesetzt haben. Heute haben wir es noch einmal probiert und nachgestrichen (drauf geachtet das die Rolle noch genug Farbe drauf hat), aber keine Besserung. Was können wir noch machen, was haben wir falsch gemacht? Eigentlich sind wir keine Anfänger und es sind nicht die ersten Wände die wir verschönern, aber sowas hatten wir noch nie.

Ich bin für jeden Tipp dankbar.

LG
Nini

Ihr habt nix falsch gemacht, das liegt (auch) am Rot. Ein befreundeter Malermeister sagte uns mal, das man bei Rot locker mit 3x Streichen dabei ist.

Und der Untergrund spielt natürlich auch eine Rolle. Ich hatte mal eine Rauhfasertapete über eine Textiltapete gekleistert und musste mit Weiss dreimal streichen (mal ganz davon abgesehen, das die Haftung nach Kleistertrocknung besch*ssen war). In den anderen Zimmern (gleiche Tapete, gleiche Farbe) war ich mit einmal streichen durch.

Aber - wie gesagt - Rot ist wohl besonders mühsam.

Grüsse
BiDi

Hallo!

Ist das Rot gelbstichig? Dann deckt es nämlich noch weniger als Rot es im Allgemeinen sowieso schon tut.

Man sollte auch immer in einer bestimmten Farbe vorstreichen, bei Grün ist der Vorstrich Grau, bei Rot normalerweise Violett.
Dann braucht man viel weniger Farbe und man sieht auch keine Ansätze.

In eurem Fall müsst ihr wohl einfach nochmal streichen.
Also 3x insgesamt auf jeden Fall.

Aber wird sicher trotzdem schön!#klee

Hallo Nini,

bestimmte Farbpigmente, dazu gehört auch Rot in allen Schattierungen, haben ein geringes Deckvermögen.

Bei billigen Farben die einen hohen Anteil an einfachen Verschnittmitteln ( geringwertige Pigmente, auch Füllstoffe genannt ) haben, verringert sich die Deckfähigkeit um ein weiteres.

Ungleichmäßiger Farbauftrag oder ungleichmäßiges Saugverhalten des Untergrundes was wiedrum ungleichmäßiges Trocknungsverhalten beeinflußt begünstigt das Fleckenhafte aussehen der Oberfläche.

Um ein ungleichmäßiges Saugverhalten des Untergrundes auszuschließen wäre eine vorherige Grundierung mit entsprechenden Grundiermitteln notwendig.

Um ein homogenes gleichmäßiges Beschichtungsbild zu erhalten ist ein gleichmäßiger Farbmengenauftrag, eine gleichmäßig gerade und möglichst lang geführte Rollenführung wichtig. Da jede Hand anders arbeitet sollte so eine Wandfläche nur von einer Hand beschichtet werden. Und das hintereinander ohne Unterbrechung und ohne Pausen. Nützlich könnte auch sein, Türen und Fenster geschlossen zu halten, also Durchzug zu vermeiden, um eine gleichmäßige Trocknung zu begünstigen.

Es gibt tatsächlich sogenannte schwierige Farbtöne. Um solchen Schwierigkeiten möglichst wenig zu begegnen greifen Profis gern zu Hochwertigen Produkten. Aber selbst dann, muss ein Profi die Problematik kennen um zu wissen wie er damit umgeht. Auch da ist mitunter ein 2facher Anstrich notwendig. Bei Laien können es auch mal 4 Anstriche werden.

Es gäbe noch den Maschinellen Farbauftrag auf den ich aber nun wegen der Fülle nicht eingehen möchte.

Viel Glück!
Nobility

Top Diskussionen anzeigen