Wer hat das Abenteuer Hausbau schon hinter sich

Hallo an Alle,

wir haben vor dieses Jahr noch zu bauen und sind uns was die Baufirmen anbelangt noch nicht ganz sicher. Wir wollen was das anbelangt keine Fehler machen. Wenn man so manche Hausdoku anschaut, stehen einem ja zeitweiße die Haare zu Berge.

Nun meine Fragen, mit welcher Firma habt ihr gebaut, Fertighaus oder Massivhaus, mit oder ohne Eigenleistung. Was würdet ihr heute anders machen und was genauso??? Über ein paar hilfreiche Tipps wäre ich sehr dankbar:-D.

Gruß Alex#blume

Hi Alex,

wenn bei euch keiner "vom Fach" ist, würde ich einen unabhängigen(!) Baugutachter / Bauüberwacher hinzu nehmen, der dann den ausführenden Firmen auf die Finger schaut. Es wird so viel Pfusch am Bau betrieben - auch Dinge, die man so als Laie nicht sofort erkennt (v.a. was die ganze Energie-Geschichte angeht).

Wir haben den Bau noch vor uns, sind aber (auch beruflich) soweit involviert, dass ich dir sagen kann: oberstes Prinzip "Vertrauen ist gut - Kontrolle besser".

Eigenleistung spart natürlich. Vor allem beim Innenausbau kann man viel selber machen. Das würde ich dann aber ebenfalls nur machen, wenn ihr vom Fach seid, oder zumindest jemanden habt, der euch sehr gut berät.

Ob Massiv- oder Fertigteilhaus liegt hauptsächlich darin begründet, was eure Bedürfnisse sind und wie schnell es gehen muss. Es gibt heute so viele Möglichkeiten, u.a. auch Segmentbau, Häuser aus Holz (auch massiv) usw. Nicht zu unterschätzen sind die Energiebau-Häuser. KfW-40 (oder -60) Häuser und auch Passivhäuser werden oftmals gefördert und ihr bekommt bessere Konditionen z.B. bei der Kreditvergabe.

(In den Hausdokus wird übrigens SEHR viel Schrott gezeigt, dass es uns manchmal echt fassungslos macht, wie man vor laufender Kamera so viel falsch machen - und dabei noch so überzeugt davon sein - kann!)



Alles Gute und viel Glück!

LG,
Sylvi

Hallo,
wir haben vor fast vier Jahren gebaut. Wir hatten einen Architekten, der auch als Bauträger fungiert hat. Prinzipiell ist das für uns eine gute Lösung gewesen. Allerdings hat er alle Materialien und Handwerker aus Polen (nix gegen Polen - bitte nicht falsch verstehen) kommen lassen. Wir hatten einige Reklamationen, aber der Bauträger ist insovent - also: Pech gehabt. Ich würde mir beim nächsten Mal einen Architekten vor Ort suchen und auch nur Handwerker aus dem Umland nehmen. Wenn die nämlich Mist bauen, kriegt man die eher wieder auf die Baustelle als andere.. Das ist leider meine Erfahrung... Ich baue auch genau deshalb garantiert nie wieder!
Fertighaus haben wir uns auch überlegt, kam aber aus verschiedenen Gründen nicht in Frage. Wir fanden "Stein auf Stein" gebaut einfach besser, als diese Holzständerbauweise, die die meisten FEtighäuser haben. Aber auch da gibt es unterschiede!
Polidori

Huhu,

oh yes, Abenteuer ist der richtige Ausdruck! Wir haben es hinter uns, haben 1 1/2 Jahre gebraucht und waren danach echt fix und alle #schwitz

Haben ein Massivhaus gebaut, und die großen Gewerke alle extern vergeben (alles lokale Handwerker). Innen haben wir viel selbst gemacht bzw. mein Männe und Kumpels.

Was wir anders machen würden?? Hmmm, eigentlich haben wir alles richtig gemacht und sind auch sehr stolz darauf, haben bisher keine Mängel festgestellt zum Glück.

Was ich auf keinen Fall machen würde: irgendwelchen fremden Firmen, von denen man keinerlei Referenzen hat, vertrauen. Geschweige denn, schon Geld im voraus überweisen oder solche Geschichten.

Wünsch Euch viel Glück und gute Nerven ;-)

Miri

Hallo,

danke schonmal für die Antworten.

Mich würde noch interessieren, ob jemand mit Schwörer, Fertighaus-Weiss oder Huith-Haus gebaut hat.

Gruß Alex

Hallo Alex,

Freunde von uns haben das Schwörer Haus gebaut. Sie sind jetzt seit ca. ein Jahr im Haus. Große Mängel sind soweit keine da, aber bei Schwörer muss man beim Preis genau schauen wenn man mit Keller baut. Wir hatten es uns auch angeschaut und wollten wissen was
das Haus mit Keller kostet. Aber im Preis war der Keller dann doch nicht enthalten und dies erfährt man eigentlich erst beim Vertragsabschluß.

Wir haben uns aus persönlichen Gründen dann für ein Massivhaus aus Steinen entschieden und ich bereue es nicht.
Viel Spaß und noch viel bessere Nerven bei Eueren Abenteuer
Gruß
Ingrid

Kenne viele die in einem Schwörer oder Fingerhuthaus leben. Die sind alle zufrieden.

Es ist nun mal sehr teuer.

Hallo!
Wir sind in diesem Abenteuer noch mittendrin;-).
Sind zwischen Weihnachten und Neujahr in unser Haus (Winkelbungalow) eingezogen. Haben nichtmal 1 Jahr gebraucht, um einziehen zu können, dabei haben wir fast alles selbst gemacht. Es war und ist zwar anstrengend, aber: wir würden es immer wieder so machen #huepf.
LG

"Haben nichtmal 1 Jahr gebraucht, um einziehen zu können..."

#schock

Und du bist dir sicher, daß alles gut austrocknen konnte?

Bei den meisten, die sooo schnell bauen, dauert es nicht lange, bis der erste Schimmel kommt.

Hallo Alex,

wir haben mit Schwörer gebaut! Wohnen jetzt bereits ein Jahr drin.
Wir sind bisher mit allem soweit zufrieden und können diese Firma weiterempfehlen!
Es gibt ja soviele Fertighaushersteller (in unserer Nachbarschaft = Neubaugebiet stehen zum Beispiel Fingerhaus, Lehner und ich glaub Weiss, die waren auch so weit mit ihren Leuten zufrieden).
Momentan habe ich freie Aussicht auf eine andere Baustelle, die massiv bauen. Die haben letzten Herbst (ungefähr um die gleiche Zeit wie wir nur ein Jahr später) angefangen zu bauen. Aber können noch lange nicht einziehen. Wir sind nach Hausstellung circa 3 Monate später eingezogen!

Natürlich war und ist heute noch nicht alles fertig, aber wir machen ja auch viel in Eigenleistung! Aber die Grunddinge sind alle fertig.

Ist aber eine grundsätzliche (und bei uns war es auch eine finanzielle) Entscheidung!
Aber ansonsten kann ich nur sagen, dass ich echt erstaunt bin, wie toll es bei uns geklappt hat, habe vorher mit großem Bauärger gerechnet, der bei uns toi toi toi bisher ausgeblieben ist.

Gruß

#sonne#sternchen1

Hallo,

danke für den Tipp aber Schwörer ist ja auch nicht gerade der Günstigste. Wenn man die Bilder anschaut, ist man schon davon überzeugt, das sie gut sind aber die Preise lassen uns etwas schlucken. Zumal wir mit Keller bauen wollen und den darf man ja in der Berechnung nicht vergessen, dann noch das Energiesparpaket. Oh je, irgendwie wird mir immer etwas schlecht, wenn ich an die etwaige Gesamtsumme denke. Aber so wird es vermutlich jedem gehen, der nicht gerade Millionen auf dem Konto hat.

Gruß Alex#herzlich

Hallo,

wir haben massiv gebaut. Ein Mauer und ein paar Helfer. Wir kannten die alle, sind mittlerweile Befreundet. Das Haus steht noch.

...ups, ich war zu schnell.

Würdest du in der nähe wohnen und ein Massivhaus wollen, hätte ich dir die Firma meines Mannes empfohlen. Er plannt und baut Häuser.

Hallöchen,

wenn du Trier als älteste Stadt meinst, dann ist sie nicht gerade um die Ecke, da haste Recht:-D. Aber danke für die Antwort.

Gruß Alex

weiteren Kommentar laden

Hi,
Wir haben ein "normales" Haus am Land. Bauphase: von April 2004 - Juli 2006.
Wenn ich nochmal bauen würde, dann:
1) keinen Keller bzw. Keller um Hälfte kleiner
2) Wohn/Essbereich grösser
3) Doppelgarage statt einfache

Wir haben ein Massivhaus gebaut, wobei mein Mann seeeeehr viel selbst gemacht hat. Er kann einfach alles ;-)
Man muß aber auch dazu sagen, daß wir Landwirtschaft haben und sämtliche Maschinen, die man auf Baustellen braucht (Bagger: Keller ausheben, Hoftruck zum Palletten transportieren #pro, Holzlastwagen zum Ziegel raufheben, usw...).

Fertigteilhaus wollte ich nie, ist für mich irgendwie kein "richtiges" Haus, im Endeffekt auch teurer.

LG
kaffeetante

hallo kaffeetante,
wieso kein keller mehr bauen?


lg Lunita

weil wir die Hälfte des Kellers gar nicht nützen! Und wir haben nicht einmal einen großen Keller.

Außerdem war mal ein Rohr undicht und es tropfte rein! #schock

JEDER, mit dem ich über Keller plaudere, hatte schon seinen ÄRger damit (meistens war Wasser Schuld).

Wir haben eine Hackschnitzelheizung, aber nicht in unserem Haus, sondern im Nachbarhaus, wo meine Schwiegereltern leben - also "Fernheizung". Wir haben nur 1 Waschküche im Keller, auch Pufferspeicher und Boiler, und 1 Krimskramskammerl. Der Rest steht leer.

Wenn wir nochmal bauen würden, dann alles ebenerdig und einen großen Wirtschaftsraum anstatt dem Keller. Zumal der Keller auch unnötigerweise ein Schweinegeld kostet. #contra

weiteren Kommentar laden

http://team-massivhaus-tagebuch.beeplog.de/

wir haben grade gebaut,

den link habe ich dir geschrieben, das ist mein bautagebuch. für uns war der hausbau toll, es hat sehr viel spass gemacht und war kein stress.

Top Diskussionen anzeigen