Leben mit Spondylodes!

Hi,

in drei Wochen steht mir diese bevor.
L1/2 sowie L4/5!

Wie lebt ihr damit und wir ging es euch nach der OP?

Mona

1

Meinst Du Spondylose? Wenn ja, in welcher Form und Beeinträchtigung? Kannst Du Näheres berichten? Welche Probleme hast Du? Welche Art Op ist geplant? Ich frag nicht aus Neugierde sondern weil meine Tochter zwei WS-Ops hinter sich hat und ich evtl. ein bißchen raten kann.
LG Moni

2

Wirbelsäulenversteifung meine ich!

L4/5 und L1/2 wird versteift.

Habe auch schon eine OP hinter mir. Sequester.

Und nun nach sieben Jahren konservativ und drei Rehas geht es nicht mehr anders. Es wird immer schlimmer mit den Schmerzen.

Mona

3

Meine Tochter hatte 2 Ops, als 6jährige über 2 Brustwirbel, mit 15 musste der kleine Stab entfernt werden und der neue Stab geht nun über 4 Wirbel.Waren drei Operationen in der Uniklinik Tübingen, bei der letzten trug sie dann ein Jahr ein Plastikkorsett. Das wird heute wohl anders gemacht, mit Schrauben. Sie hatte nie Probleme damit und ich bin froh, dass ich sie operieren liess. Ich nehme an, dass Du auch in ei er Uniklinik operiert wirst und ausführlich informiert wurdest. Man muss halt fragen und nochmal fragen. Wenn Du im Lws-Bereich operiert wirst, lass Dir ein Röntgenfoto auf CD mitgeben. Grund: Solltest Du mal eine Rückenmarksnarkose brauchen, muss der Anästhesist wissen, wo er dazwischenkommt! Mein Mann hatte auch zwei versteifte Wirbel in dem Bereich und hatte einen Pass darüber. Kriegst Du auch noch ein Korsett o.ä.? LG Moni

weitere Kommentare laden
6

Hallo,

ich bin operiert. TH3-L2.

Mit meinem heutigen Wisen würde ich mich nur noch in Neustadt operieren lassen.
Ich habe mich monatelang erneut mit Skoliose beschäftigen müssen, wegen meiner Tochter.

Kennst du das?:
http://skoliose-info-forum.de/ - das ist das für mich beste Forum gewesen (leider gerade down, wie ich feststellen muss)
und dann noch das forum.skoliose-op.info

Bei mir steht in meinem Leben auf jeden Fall noch die Komplettversteifung der L auf dem Plan, deswegen hatte ich mich da mal durchgearbeitet, was ich will und was nicht.

Meine Tochter war korsettversorgt.

Nun, meine OPs. Es waren 3 an der Zahl, wobei grundsätzlich nur eine nötig war.
Danach war ich 10 Jahre schmerzfrei.
Nun zickt die nichtversteifte L - logisch.

Ich denke - ohne jetzt "großkotzig" wirken zu wollen - dass es kein Ding ist, bei deiner "kurzen" Versteifungsstrecke.
Für meine Fall würde ich mir den besten Operateur raussuchen (ich hab leider dessen Namen in Neustadt vergessen), mich über Berichte schlau machen und dann los.

Was ich nicht mehr machen würde, irgendeine Klinik nehmen.
Meine Tochter war auch nicht von "irgendwem" korsettversorgt - ich habe genau ausgewählt.

Meine Operationen sind allerdings schon ca. 20 Jahre her (und meine Mutter hatte seinerzeit keine großen Informations- und Wahlmöglichkeiten)
Wenn du konkrete Fragen hast, nur raus damit.

Beste Grüße und alles Gute #klee

7

Jetzt lese ich gerade, dass es bei dir gar keine Versteifungs"strecke" wird, sondern nur 2x2 Wirbel, richtig?

Also dann glaube ich erstrecht, dass eine schnelle Mobilisierung erfolgen wird. Auch kann ich mir nicht vorstellen, dass schwerwiegende Probleme (später) auf dich zukommen.

Bei einer "Strecke" ist das schon eher so, weil die Muskeln und Knorpelgelenke ja alle nicht mehr das tun, was ihre Aufgabe ist.
Dazu brauchst du dann einen Physiotherapeuten mit "Zauberhänden" ;)
Meiner hat jedes verknispelte Knorpelgelenk im Rippenverbund wieder weich bekommen und jeden Muskelkrampf hingebogen, dass ich mich hinterher leicht wie eine Feder fühlte.

Wichtig ist einzig und allein, dass der Operateur sein Handwerk versteht.

8

Im süddeutschen Raum war zu Zeiten der Ops meiner Tochter die Uni Tübingen die beste. Diese hatten damals einen neuen Chefarzt, der aus dem Ausland neue Op-Methoden mitbrachte. In Karlsruhe-Langensteinbach mussten die Skoliosekinder sage und schreibe bis zu 6 Monate im Gipsbett liegen. Wir waren auch dort zur Info - sind geflüchtet und haben weitergesucht.
Internet war ja noch nich' ;-)
Meine Tochter durfte nach 10 Tagen Liegen in der Gipsschale im Vollgipskorsett nach Hause - ein Riesenunterschied.
Deswegen würde ich mich auch immer eingehend erkundigen, wer was wo wie macht.
Sie hat bis heute Glück und keine Probleme. Hoffe, das bleibt so. Wünsche Dir auch alles Gute.
LG Moni

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen