Tablettengabe bzw. Einnahme bei kl. Kind

Hallo,
meine Tochter hat Epilepsie, bekommt Tabletten und Saft 3x täglich. Den Saft nimmt sie gut, die alten Tabletten waren Kapseln, die wir geöffnet haben und auf Nutella verabreicht, das ging auch! Die wurden dann geändert in richtige Tabletten, das ging nach 2Tagen wunderbar,halbe rein und runter...Nach 6Wochen totale Verweigerung. Haben alles versucht, klein machen in Joghurt, mit allen an Getränken, sogar Cola...Mit guten Wort, Drohungen, Strafen ,schreien....bis wir alle mit den Nerven völlig fertig waren, von der Prozedur, die sich bis 2Std. hinzog und der Angst das nicht genug runter gegangen ist!
Sie hat sich so beharrlich geweigert, daß es auch nicht mehr eine Marotte sein konnte. Nach 3Tagen habe ich die Klinik angerufen, die Ärztin im Urlaub, der ich vor 4Tagen noch nur Gutes berichten konnte...Mit dem anderen Arzt haben wir uns auf die Gabe der alten Tabletten geeinigt, das klappt wieder relativ reibungslos, sie versichert sich noch immer bloß nicht die anderen nehmen zu müssen. Habe echt Angst, daß sowas nochmal passiert, was kennt ihr noch an Tipps und Tricks?!
Danke und LG

1

Kimberly muss wegen ihrer schweren epilepsie auch viel Medikamente nehmen.
Am anfang bekam sie nur Luminaletten...total kleine Fisseldinger die prima mit Brei rutschten.
Danach kam Orfiril-Saft, der zum glück gut schmeckt und mit der spritze klasse zu verabreichen geht.
Seit einigen Monaten bekommt sie nun Brom.....das sind dicke fette Tabletten.....ich hab sie probiert......bah, so was ekeliges kann man sich kaum vorstellen.

Wir haben aber die perfekte Lösung gefunden:

Hab mir einen Mörser gekauft womit ich die Tablette zu Pulver verarbeite......dieses Pulver schütte ich in eine Spritze...also ziehe das eine Teil der Spritze hinten raus, dann Pulver rein, dann das Teil wieder rein.
Dazu ziehe ich dann 2 ml puren Sirup auf.....Himbeer, oder Waldmeister,....das Zeug ist sowas von ekelig süss, das überdeckt den ekligen Geschmack.

Wenn sie das dann intus hat zieh ich nochmal nen bissi verdünnten Sirup zum ausspülen der Spritze auf.

also bei uns klappts prima mittlerweile.


Darf ich fragen welche form der epi deine tochter hat, und welche Medis sie bekommt?

5

Hallo,
super Idee, werde ich mal im Hinterkopf behalten. Also mit einem Jahr habe ich schon immer gesagt, es stimmt was nicht...Naja, bis ich mich an meine Ausbildung erinnert habe, wo wir mal einen Film über Epilepsie sahen...Mit 1,5 Jahren hatten wir die Diagnose, bis jetzt ist es bei Absencen geblieben, aber Medikamentös tun wir uns echt schwer mit dem Einstellen, nun auch die Klinik gewechselt. Waren lange nicht Anfallsfrei und dann auch nur kurz und doktorn nur rum,#heul Hat immer einen super niederigen Spiegel das Fräulein! Wir haben mit Ofiril long angefangen, reichte nicht, dazu dann Petnidan Saft. Um den Spiegel vielleicht zu erhöhen sind wir nun kurzzeitig auf Ergonyl chrono umgestiegen, die sie nicht nimmt, mittlerweile denke ich, sie verträgt die vom Magen nicht. Na denn, wir werden sehen was Frau Doktor sagt, nach ihrem Urlaub. Euch alles Gute, hat euch ja auch schwer getroffen (wenn ich mich richtig erinnere, hattet ihr nicht "Ärger" mit Notfallmedis und Rettungsdienstpersonal? Hat uns sehr betroffen gemacht, da mein Mann in dem Bereich arbeitet und das alles so unverständlich ist!). Also Ohren steif halten und die Gehirne ruhig!!LG

7

Ergenyl ist doch auch Wirkstoff Valproat, oder?

Frag doch mal nach ob ihr nicht mal den Orfirl-Saft versuchen könnt.
Der ist knallrot und schmeckt lecker, meine Tochter nimmt ihn gerne.


Und ja...das war ich damals, wo keine Notfallmedis und so anschlagen.
Meine Tochter hat eine sehr schwere und seltene Form der Epi, dem Dravet Syndrom.

Wo seid ihr denn in Behandlung?

weitere Kommentare laden
2

Du schreibst, dass es mit dem Öffnen der Kapseln + Nutella super ging.
Warum zerdrückst Du die Tabletten nicht in einem Eierbecher u. streust es wieder auf Nutella?? Das kennt doch Deine Kleine.

Ansonsten rede mal mit den Ärzten, ob es in der Apo den reinen Wirkstoff gibt. Stefan bekommt 3x tgl. Captopril wg. seinem Herzfehler. Unsere Apo hat uns dazu extra den reinen Wirkstoff bestellt und löst diesen in Wasser auf. Dann ziehe ich eine Spritze mit der Dosis auf und gebe sie Stefan auf einen Löffel.

Lg und alles Gute, Elo

3

Sowas gibts bei Medis für Epi leider eher selten.
In flüssiger Form gibts meies wissens insgesamt nur 3 Medis, der Rest ist fast alles Tabletten, oder Kapseln halt. Ich vermute aber sie mein Orfiril Long als die Kapseln.....das ist wirkstoff Valproat....den gibts allerdings wirklich in flüssiger Form, nimmt meine Kurze auch.

Flüssig ist nur selten...Epilepsiemedikamente bauen einen gewissen Spiegel auf, also ein Depot.
Und bei flüssigen Medis setzt sich der Wirkstoff nicht so gut an wie bei Tabletten.

4

Hallo, danke für deine Antwort.
Leider hat sie es da auch rausgeschmeckt, habe beim Selbstversuch die zweiten Tabletten auch als ekeliger empfunden. Euch noch alles Gute...

weiteren Kommentar laden
6

Hallo,

probier es doch mal auf spielerische Art und Weise. Ich weiß nicht wie alt Deine Tochter ist, aber gerade zur Medizinabgabe bei Kindern, gibt es pädogisch, wertvolle Hilfestellungen für die Eltern.

Genauere Informationen darüber, würde ich Dir gerne in einer PN mitteilen, wegen Werbung hier im Forum.

Meine Email Adresse lautet: Jostnelly@aol.com

LG

Rosi:-)

Top Diskussionen anzeigen