IQ Test Im SPZ

Hallo,
ich bin hier ganz neu und völlig aufgewühlt, gestern waren wir zum 2. mal im SPZ mein Sohn ist ein ehemaliges Frühchen (30 Woche 900gramm). So nun hat die Psychologin mich rausgeschickt und mit meinem Sohnemann einen IQTest durchgeführt, dieser viel katastrophal aus. Die Ergebnisse decken sich absolut nicht mit den Aussagen der Schule, Ergotherapeutin und wie andere Bekannte und Freunde und wir unser Kind kennen.
Hat diese Erfahrung von Euch auch schon so gemacht?

Danke euch funkelsternle

1

Hallo,

gib nicht soviel auf diese IQ Tests. Die fallen oft beim gleichen Kind völlig unterschiedlich aus. Das Dich das aufwühlt, kann ich verstehen aber oft stimmen die Ergebnisse einfach nicht.

Wir waren mit unserem Sohn bei 2 Psychologen und der eine erklärte unseren Sohn für geistig behindert, was er definitiv nicht ist. Wie sollte er sonst in der Regelschule klar kommen? Außerdem kann man sich sehr gut mit ihm unterhalten. Beim 2. IQ Test, zwei Monate später, war unser Sohn nur noch etwas unter Durchschnitt und hatte sich um 25 Punkte verbessert. Und ich möchte nicht wissen, wie ein 3. Test ausfallen würde, zumal sich in der Zwischenzeit bei unserem Sohn auch einiges verbessert hat.

Der IQ eines Menschen lässt sich, meiner Meinung nac,h so einfach nicht messen und außerdem ist es mittlerweise bewiesen, dass sich der der IQ im Laufe des Lebens verändert.

Ignoriere das Ergebnis einfach. Die meisten Psychologen haben selbst ein Rad ab.#zitter

LG

Carola

2

Hallo.

Wir. Und auch die folgenden Empfehlungen waren völlig daneben.

Allein die Bedingungen. Fremde Person mit direkten Fragen und Anweisungen. Keine kindliche oder weitere Erklärungen, keine Ermutigungen...

Ich habe Rücksprache mit Frühförderstelle (Ergo, Logo und Heilpäd.), Kindergarten, Lehrer aus Vorschule, Kia gesprochen und KEINER!!! hat das ERgebnis vom SPZ geteilt.

Ich denke man sollte das auch nicht so stark bewerten. Unseren habe ich gaaaanz weit weg gelegt. ER ist absolut nicht relevant für uns. Wenn mein Kind Abi macht, dann mache ich dort nochmal einen Termin um das vorzulegen. :-p

LG

3

Ach ja, ich kenn das auch. Mein Sohn hätt ein Puzzle bauen sollen. Er wollte nicht. Er kann es, aber er wollte halt nicht. Wurde dann gleich mit 0 bewertet.

Er mußte bisher 3 IQtests machen, alle fielen unterschiedlich aus. Einmal war er in dem Bereich sehr gut und in einem anderen katastrophal, dann wieder umgekehrt. Man kann es dem Kind nicht verübeln. Es sitzt in einem fremden Raum, mit einer fremden Person, soll auf Kommando Sachen machen, zu denen er vielleicht grad gar keine Lust hat.
Bei uns mußten sowohl wir Eltern, als auch der Kiga einen Fragebogen ausfüllen, der dann auch mit in die Bewertung eingeflossen ist. War das bei Euch nicht so??

Karin

4

Mach dir nicht zu viele Gedanken, wenn alle anderen anderer Meinung sind, dann hat er halt bei dem Test nicht so gut abgeschnitten, ja und. Vielleicht hatte er einen schlechten Tag, wollte nicht überall mit machen, es hat ihn nicht interessiert, da gibt es ja soo viele Möglichkeiten. Und ehrlich wenn ein Kind nicht mitmachen mag, dann fällt das Ergebnis natürlich auch dementsprechend aus.

So ein IQ Test ist ja jetzt auch nicht für jedes Kind gerade "spannend", da kann ich mir gut vorstellen, dass viele ERgebnisse gar nicht stimmen.

Meine Tochter hat inzwischen 2x einen IQ Test gemacht, aber sie hat mit sowas ihren Spaß, die könnte man glaub ich fünf Stunden auch testen. Aber auch ohne den Test hätte ich gewusst was dabei rauskommt, und ihr wisst das doch auch ihr kennt euer Kind ja am besten.

Nicht verunsichern lassen!

Warum war der Test eigentlich notwendig?

LG Jasmin

5

Hallo

vielen lieben dank für Eure antworten, das tut echt gut. Ich denke es war einfach nicht sein Tag. Aber für diese Ergo Rezepte brauch ich halt diesen Bericht vom SPZ.

Grüße Funkelsternle

6

hmm finde ich etwas seltsam, wegen der Ergo Rezepte musste er einen IQ Test machen?

Wird das nicht normal gemacht wenn ein Verdacht besteht, dass ein Kind entweder unter oder über dem Durchschnitt liegt und deswegen Probleme auftreten?

Wie auch immer, ich denke allein vom IQ Test wird es ja nciht abhängen, ob ihr das Rezept bekommt oder nicht.

LG

weiteren Kommentar laden
8

Ich habe einen IQ-Test immer nur machen lassen, wenn der Tester für mein Kind kein Unbekannter war und der Test auch gefordert wurde (z.B. von der Schule).
Ein IQ - Wert selbst ist sowieso total nichtssagend. Keine Ahnung, warum der immer als Kriterium verwendet wird. Kinder/Erwachsene mit nahezu JEDEM IQ können gut im Leben zurecht kommen und auch das Gegenteil gibt es.
Dass der Test ohne Eltern stattfindet ist normal. Das Kinder sich bei dem langen Test teilweise verweigern ist auch normal. Daher wurde der Test bei uns an 3 völlig verschiedenen Tagen mit wochenlangen Abständen dazwischen gemacht. Mein Sohn hatte einen IQ von 100. Das hätte niemand erwartet, aber es gibt kein falsch zu hohes Ergebnis - nur zu niedrige Ergebnisse können aufgrund von Verweigerung falsch sein.
Wieso musste denn bei euch ein IQ-Test gemacht werden, wenn er schon in der Schule ist?

9

@kati543
er geht in die Grundschulförderklasse bei uns für Kinder die noch nicht ganz Schulreif sind aber im Kindergarten unterfordert wären. Da ich Ergo brauchte blieb mir nix anderes übrig als in SPZ zu gehen da der Kinderarzt meinte er kann ohne kein Ergorezept austellen

LG funkelsternle

11

Du brauchst keinen IQ-Test für ein Ergo-Rezept. Das ist Blödsinn.. Was hat denn der IQ mit Ergo zu tun?

weiteren Kommentar laden
10

Hallo, bei meinem Zwillingen worde ein IQ Test im SPZ durchgeführt. Es gab mehrere Termiene .
Überraschend fand ich das die Ergebnisse von den Kinder fast gleich waren. Mein Jungs sind vollkommen verschieden.
Jedenfalls haben beide einen hohen IQ ( Hochbegabung) und eine sehr starke Legastenie.

Allerdings nützen mir die Ergebnisse auch nichts.

Jedenfalls stell deine Ohren auf durchzug und achte auf dein Kind. Der IQ kann sich noch ändern. Wir worden von unserem Hausarzt auch wegen Ergo da hingeschickt.

13

Wir waren bisher mit dem SPZ bei uns wirklich zufrieden.

Es kommt einfach immer auf verschiedene Faktoren an. Wie die aktuelle Tagesform vom Kind ist, wie das Kind auf Fremde zugeht, wie die Atmosphäre im Raum ist, wie der jeweilige Mitarbeiter vom SPZ auf das Kind zugeht... und und und.

Wir hatten bisher nie Probleme, eher das Gegenteil.

Wir bekamen auch genau die Diagnose gestellt die wir erwartet hatten aufgrund unserer eigenen Erfahrung mit unserem Kind. Körperlich und geistig normal entwickelt, mittlerweile von voll ausgetragenen Kindern nicht mehr zu unterscheiden. Nur bei der Aussprache braucht unser Kind massive Förderung seitens Logopädie und Sprachförderung im Kindergarten (Sprachverständnis ist altersgemäß, die Umsetzung von Aufforderungen auch).

Im Herbst haben wir den nächsten Termin, ich bin ganz entspannt da ich weiß das mein Kind bisher immer gut angenommen wurde und es dort auch ganz offen ist.

Vielleicht haben wir auch einfach nur Glück mit "unserem" SPZ und den dortigen Mitarbeitern.

Kopf hoch, Tests fallen selten zu 100 Prozent aus. Die Leute dort erhalten ja immer nur einen Eindruck des aktuellen Verhaltens und nicht den des Verhaltens im Alltagsleben in vertrauter Umgebung.

Für alle weiteren Informationen können sie dann nur zurückgreifen auf die bisherigen Unterlagen, die aktuellen uns bisherigen Berichte des Kinderarztes und anderer Ärzte bzw des Logopäden. Na und dann ist eben auch die Information seitens der Eltern wichtig.

Mir fällt noch etwas ein... habt ihr dort im Anschlussgespräch dies angesprochen (also das sich das mit eurem Alltagserleben nicht deckt)? Wie haben sie reagiert? Wie gehts weiter?

In Bezug auf Fördermöglichkeiten und deren Bewilligung durch die Krankenkasse ist es manchmal vielleicht nicht so schlecht wenn eine aktuelle Beurteilung (die für Förderungsbewilligung) nicht zu optimistisch ausfällt - also wenn man nicht fünfe grade sein lässt.

Top Diskussionen anzeigen