Ich weiß nicht weiter:-( Asperger Autist ADHS und so agressiv :-(

Hallo zusammen

es geht um meinen Sohnemann er ist 7 Jahre alt und hat gerade die erste klasse hinter sich gebracht :-)

Seit geraumer Zeit ist er sehr sehr agressiv bei jeder noch so winzigen Sache geht er hoch wie nen HB Männchen und schlägt oder kriegt nen "Trotzanfall" das er kaum noch zu bändigen ist.

Im moment bekommt er Medikinet 12,5mg 3 mal täglich in der Hochphase ist seine Konzentration auch supi alles tippi toppi aber er ist so Unkontrollierbarkeit und agressiv allem und nix gegenüber .

Z.Zt geht er in die Ferienbetreuung für Behinderte Kinder und selbst da tickt er völlig aus.

Ich weiß nicht mehr was wir noch alles tuen sollen er geht zur Ergo und zur Autismustherapie alle anderen Freizeitangebote sind gekänzelt da ihn keiner mehr nehmen will, selbst die leute in der nachbarschaft zeigen schon mit dem finger auf mich und sagen dem Kind würde ich helfen mit dem verhalten bla bla bla :-((

Jetzt spielt er gerade so toll Eisenbahn ( für ihn gibt es eh nix anderes :-) nur wenn ich gleich sagt du wir müssen jetzt Abendessen o.ä rastet er total aus.

Habt ihr noch einen Tip was ich tuen kann? Ich bin echt am rande meiner Kräfte :-((((

1

Wie war er denn vor dem Medikinet?

2

Noch schlimmer teilweise da konnten wir noch nicht mal Einkaufen gehen ohne das er sich über jeden fehler den jemand gemacht hat so aufgeregt hat.

5

Mein Sohn kann zwar mit zum einkaufen aber auch er kann sich stellenweise reinsteigern. Ich sag immer Klugscheißer zu ihm. Denn er tut immer so wie wenn er alles könnte ( kriegt stellenweise nicht mal die Hälfte gebacken auch wenn er nichts dafür kann) und maßregelt die anderen. Sorry ich weiß er ist behindert und kann nichts dafür. Ist ganz sicher kein Vorwurf. Aber ich lass mir auch nicht von meinen Sohn ständig vorschreiben was ich zu machen habe. Da hab ich baldigst einen Riegel vorgeschoben so hält sich das bei uns in Grenzen. doch ich kenne dieses Verhalten gut. Haben wir ja jetzt immer noch.
Für einen Autisten aber normal.

Wenn du magst schreib mich über PN an dann kann ich dir gerne noch so manches schreiben.

Gruß Ela

weiteren Kommentar laden
3

Kennst Du verhaltentherapeutische Ansätze wie zum Beispiel das TEACCH Model?

http://www.autea.de/teacch

LG

4

Solche Dämlichen Nachbarn hätte ich auch gerne. Gut wirklich nett sind die meisten hier auch nicht. Mein sohn ist übrigens Kanner-Autist und ebenfalls mit ADHS "gesegnet". Daher kenn ich das Spielchen auch schon. Manchmal spielt mein Sohn auch Ar...l.... ( nicht böse gemeint) und die Leute schauen.A ber mir geht das am Ar... vorbei und ich kommentiere es notfalls noch.

Das du da öfters an den Rand deiner Kräfte kommst kann ich verstehen. Diese Phasen hab ich auch immer wieder durch gemacht. Auch heute noch.
Das er aurastet zwischendurch verstehe ich. Es verändert sich sein Ablauf den er noch im Kopf hat. Da kommt er nicht klar das er aus einer Beschäftigung herausgerissen wird. Vielleicht kann man daran arbeiten das es für ihn nicht zu plötzlich ist.

Und wenn du mal wieder so olle Nachbarn hast die meinen mit einem Schlag paßt das schon wieder, dann sag denen doch mal rotzfrech ins Gesicht: Sorry mein Sohn ist behindert und kann nichts dafür. Aber das kapieren sie sicherlich nicht , oder?

Ela

6

Hallo

meine große Tochter ( 12 Jahre) hat den High funktioning Autismus mit ADHS. Auch ich kenne solche Ausraster auch heute noch. Aber es wird immer besser mit ihr. Meine Tochter bekommt z.zt. morgens 50 mg Ritalin LA + 1 ? mg Risperidon, Mittags nochmals 10 mg Ritalin LA und nachmitttags nochmal 1 ? mg Risperidon. Das hiflt ihr bisher recht gut.
Veränderungen sind für autistische Kinder recht schwer umzusetzen. Bei meiner Tochter hilft es, eine Veränderung, bsp. Aufräumen, eine gewisse Zeit z.b. 10 Minuten vorher anzukündigen. Vielleicht versuchst du das mal so. Wie wäre es wenn du mit deinem Sohn auch einen Plan erstellst, wo genau drauf steht was wann zu tun ist, damit er selber schauen kann, was ansteht.

Zum Theme Nachbarn etc. das kenn ich auch. Hatte mir damals überlegt ein T Shirt mit folgendem Satz drucken zu lassen: Ich bin nicht schlecht erzogen, ich bin Autist!! Mittlerweile steh ich drüber.

Vielleicht bekommste noch weitere Hilfe hier, ansonsten halt die Ohren steif, den er macht das ja nicht absichtlich um dich zu ärgenr.

LG

Andrea

7

Hallo,

habt ihr es zusätzlich mal mit Risperdion versucht?

Ich kann Dir leider keine Hoffnung machen. Mein Großer wird diesen Monat 13, hat Asperger und ADHS. Ich könnte ihn 5 mal täglich an die Wand klatschen.

Er bekommt Straterra 60mg und insgesamt 1,5 mg Risperidon.

Mein Kleinster hat "bis jetzt" nur ADHS, er wird im August 6. Er ist super super agressiv und ohne Risperidon würde ich ihn nicht überleben. Er nimmt 18 mg Concerta, mit Medikinet war er noch agressiver, und 1 mg Risperidon.

Die Mittlerste hat ADHS und bekommt 10mg Medikinet. Sie nervt auf andere Weise, ist aber wenigstens nicht agressiv.

War er vor dem Medikinet auch so agressiv o. ist es damit schlimmer geworden? Dann würde ich als erstes versuchen auf ein anderes Medikament umzusteigen. Wenn es schon immer so war versuchen zusätzlich noch Risperidon zu bekommen.

Jaja, wir habens schon nicht leicht :-(.

LG

Kerstin

9

lass mal die Schilddrüse checken. Mein Nachbarjunge wurde auch mit V.a. Asperger und Depressiver Verstimmung (u Agressionen) zu einem Psychologischen Gutachten geschickt. Jetzt ist er 10 und er hat einfach nur ne Schilddrüsenunterfunktion. Seit er Tabletten nimmt, hab ich ihn sogar lachen sehen!

10

Ich lese gerade ein Buch "Die Ernährungslüge", darin wird auch Autismus behandelt und eine spezielle Diät (http://www.gfcfdiet.com/).

Ein Junge um den es da geht lebt nun mit 18 Jahren als ein ganz normaler junger Mann.

Die Diät ist wohl sehr aufwendig durchzusetzen, ich denke aber dass es dennoch machbar ist. Verzichtet wird auf Milchprodukte und auf Gluten. Informiere dich doch in der Hinsicht noch weiter, evtl findest du noch mehr.

12

He,

ich würde dir auch Teeach empfehlen.

Ich arbeite mit autitischen Menschen und wir haben in der Einrichtung gute erfolge damit.

Wie wäre es für den Anfang mit einer Tafel mit Diagrammen die den Tagesabflauf vorgeben.

z.B. Wecker, Waschen, Frühstück, Schule, Heim kommen, Mittag essen, Spielen mit Uhrzeit dabei , etc.
Immer wenn was vorbei ist macht man gemeinsam das Bildchen ab. So wird der Alltag vorausschaubar und er kann sich drauf einstellen wann etwas schönes auch zu ende ist!

Was macht ihr denn in der Therapie?

Hat dein Sohn eine Pflegestufe, ggf. bekommst du dann noch Mittel zur zusätzlichen Betreuungsleistung!

Bei uns im ambulanten Dienst betreuen wir Kinder mit Behinderung. Wir machen Gruppenangebot meißt Freitags oder Samstags.....Reiten, Kegeln, Wandern, basteln.

Sowas gibts bestimmt auch in deiner Nähe!

Top Diskussionen anzeigen