Mein Kind hat ADS

Hallo Leute,

bei meinem 3 jährigen wird ADS vermutet. Im Augenblick werden sehr viele Tests gemacht um andere Dinge auszuschließen. Wenn die Abgeschlossen sind wird er im Frühförderzentrum Landau angemeldet.

Ich bin echt am Verzweifeln wie ich am besten mit ihm umgehen soll, da er offt ausraster hat und Zornanfälle.

Wer ähnliche Situationen zu Hause hat möge mir bitte schreiben. Erfahrungsaustasch hilft sicher etwas.

LG anguidae

Hallo,

er ist drei (!) Jahre alt, da ist es noch ein bisschen früh für so eine Diagnose. Fast jedes Kind hat in diesem Alter Ausraster und Zornanfälle. Am besten gehst du ruhig, aber konsequent mit ihm um. Er hat eben nun seinen eigenen Kopf, geht sicher auch in den Kindergarten, wo er lernt, dass es nicht immer nur um ihn geht etc.

Wenn du überhaupt nicht zurecht kommst, dann wende dich an eine Erziehungsberatungsstelle in deiner Nähe.

Wenn nun irgendeiner AD(H)S diagnostiziert, willst du dann einem 3jährigen schon Psychopharmaka geben?

LG
Michaela

bei 3 jährigen ist keine gesicherte diagnosestellung möglich und kindern werden auch keine psychiopharmaka gegeben!!! Mit 3 jahren schon gar nicht...

Und AD(H)S ist nicht immer nur mit medis zu behandeln!!! Wichtig ist das verhalten zu steuern...

Hallo,

stell dir vor, ich weiß schon Bescheid über diese Dinge. Trotzdem wird auch schon sehr früh diagnostiziert und offensichtlich sind sie ja gerade dabei, eine Krankheit zu suchen bei einem sich normal verhaltenden Kleinkind. Wenn keine gesicherte Diagnose möglich ist, heißt das nicht, dass nicht doch diagnostiziert wird und so mancheÄrzte diagnostizieren das, was die Eltern wollen.

Und na klar werden Kindern Psychopharmaka gegeben! Lebst du hinter dem Mond?
Schon Fünfjährigen wird Methylphenidat verschrieben und Risperidon ist auch gerade ganz groß im Kommen für eine ADHS-Behandlung.

Und dein letzter Satz ist auch Banane... wenn es tatsächlich ADHS ist, dann ist es im Normalfall so, dass Medikamente gegeben werden und gleichzeitig eine Verhaltenstherapie durchgeführt wird (werden sollte). Echte ADHSler sind ohne Medikamente überhaupt nicht in der Lage, zu lernen, ihr Verhalten zu steuern. Das Problem ist, dass zu schnell diagnostiziert und Kindern Psychopharmaka gegeben wird. Und es schockiert mich, dass dies scheinbar immer früher stattfindet.

Ich verfolge das Thema seit mehr als 12 Jahren und setze mich sehr intensiv damit auseinander, mit sämtlichen Therapien, also klatsch du mir nicht hier zwei sinnbefreite Sätze hin, du weißt es nämlich NICHT besser.

Michaela

weitere 6 Kommentare laden

Hey, ich habe kein Kind das ADS hat aber ich habe eine ausbildung zur ergotherapeutin gemacht und mit dem klientel gearbeitet... wenn dein Kind wut/zornanfälle hat, dann ist es wenn dann ADHS. ADS sind die stillen kinder...

Die frage ist worüber du dich austauschen möchtest?

LG#winke

Hallo,

das ist nicht richtig. ADS kann verschiedene Symptome haben:
Verschiedene ADS-Typen

Man unterscheidet zwischen 3 verschiedenen ADS -Typen: den Träumer -Typ - große Probleme in den Bereichen Aufmerksamkeit und Konzentration, wenig Probleme mit der Hyperaktivität den hyperaktiven Typ - große Probleme mit der Hyperaktivität, weniger Probleme mit der Aufmerksamkeit und der Konzentration den Misch-Typ - große Probleme mit der Aufmerksamkeit, der Konzentration und der Hyperaktivität

Also nicht alle Kinder mit ADS sind ruhige Kinder.

LG Susanne

Das mit dem Mischtyp ist gut zu wissen, werde ich mich mal drüber informieren, wusste ich noch nicht aber ADHS hat nicht die Hyperaktivität als vorrangiges symptom, die Hyperaktivität resultiert aus der Konzentrationsschwäche...

LG

Hallo,

hab ich richtig gelesen, dein Kind ist drei????
Dann bringen Tests noch sehr wenig - oder aber das Ergebnis ist mehr als fragwürdig.

Wer vermutet in dem Alter schon ADS? Ihr? Freunde? Familie? Kinderarzt?

Wenn es nach Ausrastern und Zornanfällen geht, müsste ich auch annehmen, dass eine meiner Zwillingsmädels (27 Monate) ADS hat ...

In dem Alter ist das wirklich noch nicht eindeutig erkennbar - wenn es das überhaupt jemals ist.

Oft werden die Kinder in dem Alter noch schnelle wütend, weil sie sich gerade erst von ihrer egozentrischen Weltsicht lösen und langsam erst erkennen, dass es auch andere Menschen gibt, die Bedürfnisse haben.

Manchmal werden sie in dem Alter auch wütend, weil sie sich noch nicht so exakt artikulieren können, wie sie es gerne würden.

An eurer Stelle würde ich jetzt noch gar nichts testen - man kann es ja mal im Hinterkopf behalten und die Entwicklung des Kindes daraufhin "prüfen", aber - wie gesagt - mit drei Jahren würde ich noch die Finegr von derartigen Tests lassen.

LG,
delfinchen

Hallo

wenn du dich ordentlich austauschen möchtest dann schau mal unter:

adhs-anderswelt.de

Meiner wurde mit 3 Jahren und11 MOntaten getestet.Knapp nach seinem Geb. bekamen wir die Diagnose und leider das erste REzept.Er ist jetzt 6 Jahre alt und nimmt immer noch keine Medis das wird sich aber nächstes Jahr ändern.

lg

Ich glaube es wäre gut für dich, dich mit anderen Mamis von Kindern in deinem alter zu unterhalten. Dann würdest du erfahren, dass es normal ist, was Kinder in dem alter tun.

In Amerika nehmen mehrere Millionen Kinder bis zu drei medikamtene für ADHS oder bipolare stoerungen. Und das ist meistens Unsinn. Die Kids sitzen vorm tv essen ungesundes und viel zu viel Zucker und sind dadurch überdreht und unausgeglichen.

Ein kind muss heute meist unauffaellig nebenher gross werden. Dass geht nur bei fischen. Nicht bei Kindern.

Also entspann dich und geh mal davon aus, dass sein verhalten ok ist oder überdenke, was du tun kannst, dass er zufriedener mit sich und der Welt ist.

Bewegung. Ernährung. Beschaeftigung. Spielgefährten.

Nicht bös gemeint, nur wohlwollend.

Hallo,

schau einfach mal hier rein:

http://www.rund-ums-baby.de/entwicklung/

LG
ela

Top Diskussionen anzeigen