HILFE!! An die ADHS Mütter ich verzweifle an meinem Sohn :-(

Hallo liebe ADHS Mamas und auch die die sich damit aus kennen!

Aso ich habe meinen Sohn 5 ja wirklich lieb aber er bringt mich gerade zur Weissglut!

Thema Schimpfwörter.
Morgens wenn er auf steht fält schon das Wort Fette Mama und danach Arschloch!

Ich muss sagen das er zur Zeit sehr Heftig ist und noch keine Medies nimmt. Er macht Ergo und auch Verhaltenstherapie.

Jeden tag reizt er mich ohne ende. Fette Mama, Arschloch, scheiss Mama, ich haue deinen popo, auf der Strasse ruft und brüllt er Hau mich nicht dabei habe ich ihn ausser mal einen klaps auf den Hintern nie geschlagen und selbst das ist schon 2 1/2 Jahre her weil er seinem Bruder gerade Geboren ein Kissen aufs Gesicht hielt, unwissend er sagte Bruder will heia machen.

Egal was ich mache ich bekomme diese Schimpfwörter und Agressionen nicht in den Griff.
Spielzeug hat er ausser ein Paar Autos keine smehr im Zimmer, Ignorieren brachte nix, Fernseh und Wohnzimmer verbot bringt auch nix, Geschwister belohnen und er bekommt nix auch nicht, Stiller Stuhl und Spiele Verbot auch nicht. Ich weiss nicht mehr weiter.

Hat jemand gute Tipps was ich noch machen kann.

Bin am verzeifeln!

LG Maria

1

Hallo

habt ihr eine Diagnose??

Seid ihr in Betreuung bei einem KJP ??

lg

2

Hallo wir sind im Jugendzentrum Köln Porz Frühförder Zentrum und SPZ Köln AMsterdammerstr. bei Frau Friedrich!
Die DIagnose ist nicht eindeutig der eine Sagt ADHS mit HP und der andere sagt Authismus.!

Es wird aber eher auf ADHS raus laufen. Er hat aber ein Diagnostizierte Hoch Interlligenz und eine Wahrnehmungsstörung!
LG

3

Hallo

schau mal bei

adhs-anderswelt.de

autisten-kinder.de

da ist ein super Austausch.

Meine Kinder haben ADHS.

lg

4

Hallo!
Hmm naja ganz konseqent scheist du ja zu sein.
ich habe zwar keine eigene kinder habe aber über 3 jahre jeden nachmittag wärend meine ausbildung auf eine adhs kind auf gepasst, ihn hat ein aufenthalt ihn einer tagesklinik sehr viel weiter geholfen und eltern kind kuren .

5

Es hat nicht immer was mit Deiner Konsequenz zu tun!
Hab das jahrelang mitgemacht mit einem meiner Söhne........

Beschimpfte er mich und ich verwies ihn in sein Zimmer ignorierte er das.......er blieb auf dem Sofa sitzen.
Da halt nur das raustragen.....
Wenn er duschen sollte weigerte er sich......Gutes Zureden brachte genauso wenig wie schimpfen oder Kompromisse schliessen.
Da half auch nur: mit Klamotten in die Wanne packen im Notfall.

Räumte er sein Kram nicht weg und man steckte es in Müllsäcke juckte ihn das null.........entweder trat er aus Frust dann halt seine Möbel kaputt, oder er setzte sich ins Wohnzimmer wo ich ihn nicht rausbekam, ausser halt tragen oder ziehen.
Und mein Sohn war da schon doppelt so alt wie Deiner jetzt.......
Wenns ihm zu blöd war schlug er zu oder schubste....seiner großen Schwester hat er aus Frust 2 Rippen angebrochen.....der kleinen Schwester aus Frust nen Strassenbesen ins Genick geschlagen etc.

Ich kann dir nur den Rat geben alle erdenkliche professionelle Hilfe in Anspruch zu nehmen!

6

Hi,

mein Sohn war 4 1/2 Monate in der KJP, geholfen hat es gleich NULL!!!

Das mit den Ausdrücken kenne ich auch. Bei ihm fängt es morgens schon im Bett an und geht jeden morgen so 20 Minuten. Es ist jeden morgen und es nervt einfach, denn er hat auch einen Lautstärke an sich, die man 5 Straßen weiter noch hört.

Der Lieblingsspruch meines Sohns ist: LEG DAS MESSER WEG!!!! oder er schreit ganz laut: HILFE HILFE HILFE!!!!

Mein Sohn besucht eine Tagesgruppe, dort habe ich es öffentlich gemacht, was mein Sohn so sagt und auch, dass er immer brüllt: LEG DAS MESSER WEG!!!

Ihm war es so peinlich und er hat sich kaputt geschämt, dass jetzt ganz viele Leute wissen, wie er so drauf ist.

Tja, jetzt ist es weniger mit den ganz schlimmen Ausdrücken und leg das Messer weg, gefällt ihm auch nicht mehr so gut.

Ich habe es auf Anraten von den Betreuern in der Tagesgruppe öffentlich gemacht, weil er damit den Wind aus den Segeln genommen bekommen sollte und es hat auch geklappt.

LG Dany

8

Also ich hab auch einen Sohn mit ADHS und noch dazu Autismus und kenn diese Problematik ein wenig. Wobei ich mich bei deinem Sohn frage, wenn er nach der Öffentlichmachung seiner LEG DAS MESSER WEG ATTACKE das als peinlich empfand und es dann kontrollieren konnte ob das nicht vorher auch möglich gewesen ist und er nur nicht wollte.
Ela

10

Hi,

nein war es nicht, weil mein Sohn der größte Provokateur ist, denn ich kenne.

Er macht es ja auch bewußt um zu provozieren und er hat es trotz Strafen weiter gemacht.

Da er aber sehr darauf bedacht ist, dass von seinen "Aktionen" keiner was weiß, weil es ihm total peinlich ist, war das bei Ihm der beste Weg.

LG Dany

weitere Kommentare laden
7

Hallo,

ich kann Dich gut verstehen....

Ich hab das gleiche mit meiner Tochter durch. Sie ist mittlerweile 13 J. und gott seid dank viel viel ruhiger geworden.

Das was ich dir raten kann, geh und hol dir Hilfe. Ich weiß es ist schwer über seinen Schatten zu springen. Aber es ist besser für alle beteiligten.

Sie nimmt seid dem sie 6 ist Concerta. Und kommt damit gut zurecht.

Ich wünsch dir viel Glück und hoffentlich kommt er bald zur ruhe!!

Viele Grüße
Nicole

9

ZUm Thema "Arschloch". Ich bin Erzieherin und höre das des öfteren. Irgendwann sind mir ein paar Sätze meiner "Rechtslehrerin" der Ausbildung in den Sonn gekommen, die ich anwendete.

Mein Spruch: "Ich bin ein Arschloch? DAs ist falsch. Du hast ein Arschloch und ich hab ein Arschloch, doch aussehen wie eins, tun wir beide nciht!" Die Kinder sind erst mal etwas verwirrt und ich habs nicht mehr gehört aus deren Münder.

Bei den Kindern braucht man einen sehr starken Halt, weil gerade die ADHS Kinder, die auch noch Züge von Hochbegabung mit sich tragen und ne Wahrnehmungsstörung haben, brauchen ganz klare Ansagen und Konsequenzen die auch durchgezogen werden. Das wiederum erfordert viel Disziplin und leider auch sehr viel kraft.

Mein damaliges Babsitterkind hatte ebenfalls diese Diagnose und ist auch Hochbegabt. Er hatte IMMER das letzte Wort, konnte nie etwas stehen lassen oder akzeptieren und auch ich bin schon heulend vor ihm gestanden und hae ihm mitgeteilt, dass ich nicht mehr kann. Er war irritiert. Und nciht stolz auf sein Verhalten. Wir haben uns dann gut arrangiert gehabt.

12



du bestrafst ihn, verbietest ihm dinge, verbannst ihn, belohnst die anderen


hast du es mit positiver disziplin versucht.....? vielleicht findest du hier ein paar anregungen


http://www.papablog.ch/index.php/positive-disziplin/

http://www.attachment-parenting.de/allgemein/ideale.htm

alles gute

Top Diskussionen anzeigen