Ich kann leider überhaupt nicht kochen und brauche Hilfe!

Hallo!

Ich kann leider überhaupt nicht kochen. Also für Tütenaufreißen (Maggi und Co.) reicht es noch, aber mehr hab ich nie gelernt (weder bei meiner Mutter noch im Hauswirtschaftsuntericht in der Schule).

Solangsam muss ich aber mal anfangen. Mein Großer ist ja schon länger vom Tisch mit, aber ich will ihm nicht immer dieses Tütenzeug geben. Meine Kleine ist auch bald soweit (hoffe ich doch) und nächstes Jahr kommt das nächste Kind.

Ich hab meist auch nie Ideen was ich kochen soll. Hab ja schon den Thread von heute früh entdeckt, was auf den Teller kommt. Da hab ich mich spontan dazu entschieden Bratkartoffeln mit Ei zu machen. (Essen immer Abends warm, weil mein Großer Mittags nicht essen will#augen)

Jetzt bräuchte ich (ich schäme mich...) ein "Rezept" für Bratkartoffeln. Ich weiß, dass man sie mit rohen Kartoffeln oder normal gekochten Kartoffeln oder Pellkratoffeln macht. Welche Variante geht am besten? Für rohe Kartoffeln hab ich nicht die Geduld...
Gibt es da noch ein "wunder Gewürz" damit es richtig gut schmeckt?
Und welche Menge an Kartoffeln (geschält oder nicht?) würdet ihr für einen Erwachsenen und ein Kind nehmen?
Ich hab hier einen Sack mit 2,5kg vorwiegend festkochende Kartoffeln und 3 Eier Größe M.
Und wie lange dauert das ungefähr bis es fertig ist?

Und ich wäre dankbar für ein paar Anregungen für die nächsten Tage. Ich bräuchte am besten Sachen die man mit der Gabel aufpieksen kann. Mein Großer kann bis jetzt nur mit der Gabel essen und mit dem Löffel lässt er sich nicht helfen, also mache ich lieber Gabel Sachen, wenn ich mit den Kindern alleine esse (mind. 2 Mal die Woche ist mein Mann mit da und dann gibts Löffelsachen;-))

Mir ist es ein bisschen peinlich, dass ich (noch) nicht richtig kochen kann... Kann nicht mal selbst Kartoffelpürre machen... Aber für vieles fehlt mir schlicht einfach die richtigen Küchensachen. Gibts da ein paar Basics, die in keiner Küche fehlen sollten?

So das wars erst mal, ist sehr lang geworden#schwitz Sorry! Trotz dem #danke
LG Sarah

1

Hallo!

hier mal ein Rezept für Bratkartoffeln für 4 Portionen:http://www.chefkoch.de/rezepte/857781191239661/Bratkartoffeln.html
bei den Gewürzen reicht auch Salz und Pfeffer,auch mit Pommeswürzsalz sehr lecker

Statt die Tütengerichte zu kochen kannst du das Gericht was du kochen möchtest einfach hier nachschauen und es selbst zubereiten:
http://www.chefkoch.de/ einfach in dem Feld eingeben und nur nach Rezepten schauen,da findest du bestimmt viele Sachen die dein Sohn bequem mitessen kann#herzlich

viel Glück!#klee

2

Hallo Sarah,

Bratkartoffeln:

Kartoffeln kochen, schälen in Scheiben schneiden.
Zwiebel würfeln.

Kartoffeln in etwas Fett in der Pfanne anbraten bis sie Farbe angenommen haben, dann die Zwiebeln dazu.

Würzen tu ich mit Salz, Pfeffer, Kümmel und Majoran, dass ist aber Geschmackssache.

Ich würde (wenn es eine Hauptspeise ohne andere sättigende Beilagen ist) etwa 400 - 500 Kartoffeln nehmen.

Für die Gabel:

Nudeln mit jeglicher Sauce (Tomatensauce, Schinken-Sahne-Sauce, Gemüse-Sauce, Bolognese etc.)

Bratwürstchen mit Sauerkraut

Pommes mit Fleisch, Würstchen

abgebräunte Maultaschen mit Kartoffelbrei und Sauce

Fischstäbchen mit Kartoffelsalat

usw. usw.

Bei www.chefkoch.de oder www.kochbar.de findest Du eine Menge Rezepte.

Kartoffelbrei ist ganz einfach....
Entweder mit einem Stampfer, einer Kartoffelpresse oder einem Mixgerät mit Knethaken geht der super einfach und ist sehr, sehr lecker. Außer Milch, Kartoffeln, Salz und evtl. Butter bracht man da nix dazu.

Nur Mut!!

(Günstiger als ohne Fix ist es übrigens auch noch!)

Haarerauf

6

hey net dass sie jetzt 400 kartoffeln schält;-)

7

#sonne

LOL

Dabei hab ich mir den Beitrag sogar noch durchgelesen vor dem abschicken.....

Wenn sie tatsächlich 500 Kartoffeln kocht muß sie halt die Nachbarn, die Verwandten und die Freunde einladen....

#koch

3

Hallo Sarah,

also erstmal möchte ich dir sagen, dass ich es richtig gut finde, dass du deinen Kindern nicht nur "Tüten zu essen geben" möchtest. Kochen kann man lernen, es muss zu Beginn ja nicht gleich 'Entenbrust an blablabla' sein...

Du fragst, welche Basics in jeder Küche da sein sollten. Zunächst einmal ein paar Töpfe in unterschiedlichen Größen und evt. 2 Pfannen - eine klein, eine groß (und mit Antihaft-Beschichtung, denn dann brauchst du weniger Fett zum Braten). Und dann noch
Mixer
Schneebesen
ein paar Rührlöffel
Messbecher
Waage
großes Sieb
Topflappen

Ein paar Gewürze können nicht schaden:
Salz
Pfeffer
Basilikum
Thymian
Rosmarin
Muskat

Die getrockneten Kräuter kannst du entweder verwenden für Tomatensoße, Hackfleischsoße oder auch Gemüse. Muskat passt super zu Broccoli und Blumenkohl.

So, was nun die Bratkartoffeln angeht:
Mengenmäßig brauchst du (bei normalem Hunger) für einen Erwachsenen ca. 4 Kartoffeln (mittel), für ein Kind ca. 2 Kartoffeln (mittel). Bei den Eiern rechnet man für einen Erwachsenen 2 Eier, für ein Kind 1 Ei.
Für die Bratkartoffeln nehme ich immer rohe Kartoffeln (schmeckt einfach besser). Kartoffeln schälen und in dünne (!) Scheiben schneiden. Fett in eine große Pfanne geben. Wenn das Fett gut heiß ist (halte die mal die Hand über die Pfanne zur Kontrolle), Bratkartoffeln rein. Wichtig ist, dass du die Kartoffeln regelmäßig wendest, damit sie nicht von einer Seite schwarz und von der anderen Seite roh werden/bleiben. Gewürzt wird normalerweise mit Pfeffer und Salz.
Hab ein bisschen Geduld beim Brutzeln: Bratkartoffeln brauchen etwas Zeit, bis sie schön knusprig werden. Reine Bratzeit für die Kartoffeln beträgt (je nach Pfanne) ca. 15 Minuten.

So, ich hoffe, ich konnte dir ein bisschen helfen.

Ich wünsche dir heute Abend gutes Gelingen!!!!!

Liebe Grüße

4

Hallo, Sarah,
mir haben bei meinen Kochanfängen zwei Kochbücher meiner Schwiegermutter sehr geholfen: das Schulkochbuch von Dr. Oetker und das "Bayrische Kochbuch". Das hat eigentlich von Anfang an ganz gut hingehauen.
Ich weiß jedenfalls noch, dass ich bei meiner ersten Kartoffelsuppe die Kartoffeln abgewogen habe, weils so im Rezept stand. Heute grins ich natürlich drüber.
Grüsse
Linda

5

Och, meine Mutter erzählt heute noch dass sie bei ihren Anfängen (lernen aus dem Kochbuch) ihre Nachbarin fragen ging was den eine Prise Salz ist.

;-)

8

du hast post

9

So jetzt hab ich Zeit euch noch mal zu berichten.

Ich hab mich an die rohe Variante gewagt und es hat eigentlich super geklappt. Einzelne Kartoffeln waren noch nicht ganz durch, aber sonst hat es super geschmeckt. Und ich habe nicht 500 Kartoffeln geschält ;-) sondern 2 große und 2 mittlere und es hat exakt gereicht.

Der Anfang ist gemacht und ich hoffe, dass es so gut weitergeht.

Top Diskussionen anzeigen