Geburt unserer Tochter 2018*langer Text*

Hallo, wir stehen kurz vor der Geburt unserer zweiten Tochter und ich will die Wartezeit nutzen über meine erste Geburt zu schreiben.

Ich bin morgens wach geworden und dachte mir schon irgendwas ist komisch und morgens schon Senkwehen waren ungewöhnlichen. Wir waren aber Grade erst bei 37+6 deshalb habe ich nicht an eine anstehende Geburt gedacht.
Es war ein Samstag wir haben ein paar Erledigungen gemacht.
Es war der erste schöne Frühlingstag in dem Jahr und wir wollten grillen. Also waren wir einkaufen und anschließend im Baumarkt.
Auf dem Parkplatz vom Baumarkt dachte ich mir die Senkwehen tun aber mehr weh als sonst.
Zuhause angekommen waren die Wehen schon Ziemlich stark und bei ca. Allen 10 min.
Ich sagte meinem Mann bescheid und wir haben angefangen die Abstände aufzuschreiben.
Wir haben schnell was gegessen und um 16h war es so unangenehm das ich lieber Mal im Kreißsaal angerufen habe. Dort wurde mir gesagt ich soll vorbei kommen und sie schauen ob es tatsächlich Geburtswehen sind.
Um 16:30 waren wir im Kreissaal. Die Wehen waren bei allen 5-10 min eher unregelmäßig aber mein Muttermund 3 cm offen.
Die Ärztin untersuchte mich und machte einen Ultraschall. Beim Ultraschall wurde festgestellt das unsere Maus kaum noch Fruchtwasser hatte und die Plazenta schon verkalkt.
Sie schätzte unsere Maus auf unter 2500 Gramm und riet uns in ein Krankenhaus mit Kinderklinik zu fahren.
Ich wollte aber unbedingt in diesem Krankenhaus entbinden man klärte uns darüber auf das unserer Tochter verlegt werden muss wenn sie unter 2500gramm wiegt und wenn die Geburt nicht von alleine an diesem Wochenende los geht wir am Montag wiederkommen sollen um die kleine zu holen. Aufgrund schlechter Versorgung. Die Hebamme empfiehlt uns nochmal nach Hause zufahren. Sie meinte Zuhause entspannt würden die Wehen mehr bewirken. Wir sollen spazieren gehen und wiederkommen wenn ich mich Zuhause nichtmehr sicher fühle. Also sind wir heim und eine runde spazieren gegangen. Zuhause sind die Wehen plötzlich schwächer geworden und wir sind um 22h ins Bett. Eine halbe Stunde später bin ich mit einer wehe wach geworden meine Herren. Da war all das vorher ein Witz gegen. Also habe ich meinen Mann geweckt und wir sind direkt wieder ins Krankenhaus. Im Krankenhaus angekommen waren wir immer noch erst bei 3 cm aber die Wehen kamen alle 2 min. Ich dachte immer ich würde viel aushalten und habe die Frauen belächelt die ihre wehen weggebrüllt haben. Nun stand ich da mit Wehen und habe geschrien wie eine verrückte. Die Hebamme kam alle 30 min um mich zu untersuchen und es tat und tat sich nichts. Die Wehen waren furchtbar schmerzhaft und ich habe sie weder im Sitzen noch im Liegen ausgehalten also habe ich bis zur Pressphase gestanden. Gegen 4 Uhr morgens habe ich die Hebamme gebeten mich dauerhaft ans ctg zu hängen mein Mann beobachtete das ctg ich habe mich gesetzt und wenn der toco wert rauf ging hat mein Mann mich wieder in die stehende Position gezogen. Weil das die einzige Position war wie ich das aushalten konnte. Gegen 6h morgens waren wir bei 4 cm und die Hebamme versuchte mich von einer pda zu überzeugen ich hatte seit mehreren Stunden alle 2 min wehen und war fix und fertig. Ich wollte es aber unbedingt ohne PDA schaffen also machten wir bis 11h so weiter. Der Muttermund war bei 5 cm und die Hebamme erklärte mich für unzurechnungsfähig und entschied eigenmächtig mir eine PDA legen zu lassen. Mein Mann unterschrieb alles und ich habe mich immer noch geweigert. Um 11:30 lag meine PDA gegen meinen Willen. Es war die pure Erlösung ich habe mich das erste Mal hinlegen können. Um 12:30 untersuchte mich die Hebamme wieder und meinte Huch wir sind bei 9cm ich könnte versuchen bei den nächsten wegen ein wenig mitzupressen. Durch die PDA habe ich die Wehen kaum gemerkt und es dauerte ein bisschen bis ich wusste wohin und wann ich pressen muss. Dank PDA war die Pressphase fast komplett schmerzfrei. Um 13:06 ist unsere Tochter mit 2510 Gramm und 46cm und einem Kopfumfang von 33cm geboren wurden. Ich hatte eine kleine Schürfwunden am scheiden Eingang die genäht würde. Es war unglaublich anstrengend aber komplikatuonslos. Wir haben eine ganz zarte aber gesunde Tochter Geschenk bekommen und es ist verrückt man vergisst wirklich. Ich dachte immer das wäre nur Gerede aber es ist so. Ich bin unglaublich gespannt wie die zweite Geburt ablaufen wird. Eins weiss ich wenn eine Hebamme eine PDA dringend empfiehlt sollte man darauf hören. Die wissen schon was sie machen.

1

Wie hab ich mir das vorzustellen: gegen deinen Willen? Kommt mir bisschen übertrieben vor.

2

Denke auch wenn ich da nicht will würde ich herum hüpfen und nicht mit spielen so einfach und schnell ist eine PDA ja nicht gelegt

Top Diskussionen anzeigen