Die Geburten meiner 9 Kinder

Huhu
Ich habe 9 Kinder zur Welt gebracht. Ein Junge ist allerdings später an Trisomie 18 verstorben.

1. Geburt 2006: Ich war in der 42.SSW und hatte daheim einen Wehencocktail getrunken. Als ich mich gegen 20.45 entschied ins Kkh zu fahren, war ich unsicher, ob ich wirklich Wehen hatte oder nur ne Magenverstimmung vom Wehencocktail. Dann ging alles Schlag auf Schlag. Ich ließ mir ne PDA geben und kurz darauf kam mein Sohn zur Welt. 00.20Uhr.

2 u 3. Geburt 2008: Zwillinge. Ich bekam fast 4 Wochen zu früh Wehen u fuhr ins Kkh. Alles war perfekt. Beide lagen mit dem Kopf unten, der Schwerere voran, beide hatten über 2 KG und laut Hebamme war wenig los u das beste Ärzteteam hatte Dienst. Deshalb versuchte sie alles, die Wehen in Gang zu halten, die drohten schwächer zu werden. Ich bekam nen Wehentropf, ne PDA und dann kamen die beiden mit einem Abstand von 2 Min. Kaum war Kind 1 raus, zerstachen die Ärzte mir die Fruchtblase von Kind 2. Eigentlich hätte ich lieber ne Wehenpause gehabt. Aber so ging es sofort weiter.

4.Geburt 2010: Mein Sternengucker. Tatsächlich die schönste Geburt. Ok, Geburten tun immer extrem weh. Aber diese war von meinen Geburten am Besten. Mir ging es gleich danach wieder super und ich hatte relativ spät die PDA, sodass sie bei den Presswehen noch wirkte. Herrlich. Ich drückte ohne die Presswehe zu merken u es funktionierte.

5.Geburt 2011: Der Horror. Keine PDA. Nach tagelanger Einleitung war ich sehr geschafft. Dann fingen die Wehen an. 20Min am Stück ohne Pause. Dann war er da. Aber ich schrie weiter und hatte schlimmste Wehen, zitterte...Die Ärztin kam und spritzte mir was. Nach ca 45 Min beruhigte sich mein Körper u ich hatte nicht mehr das Gefühl zu sterben.

6.Geburt 2014: Mir rannte die Hebamme weg. Notfall.... Ne Hebammenschülerin blieb. Ich bat um ne PDA. Die Spritze war aufgezogen, er kam auf mich zu. Piep piep piep. Notfall. Zack. Weg war er. Ich bekam Presswehen. Die Hebammenschülerin schrie völlig überfordert, ich dürfe nicht pressen. Ewig versuchte ich es aufzuhalten und dachte, mein Kind stirbt sonst. Irgendwann konnte ich nicht mehr, presste und sie war da. Eine glückliche Hebammenschülerin kam vom Schrank angerannt u versorgte sie. Die Hebamme tauchte kurz darauf wieder auf u lobte die erste Geburt der Hebammenschülerin, die ganz neu sei. Ich lächelte einfach bestätigend u fragte die Hebammenschülerin später unter 4 Augen, warum ich nicht pressen durfte. Antwort: Sie hatte noch keine Handschuhe an!
Auch diesesmal hatte ich danach noch Wehen, zitterte stark und schrie noch lange alles zusammen. Aber die Oberärztin war bei mir und meinte, sie hätte so etwas noch nie erlebt.

7.und 8. Geburt 2016 : Wir wussten, dass ein Kind krank war. Fast 10 Wochen vor ET drohte dieses Kind zu sterben. Also wurde ein Notkaiserschnitt unter Vollnarkose durchgeführt. Mir ging es erstaunlich gut danach und ich wanderte nur wenige Stunden später durch das Kkh, um zur Neo zu kommen.

9.Geburt 2020: geplanter Kaiserschnitt. Ja, ich wollte einen. Und es war toll. Ich spürte während der
Op nichts, aber mir war etwas übel. Nach der Geburt bekam ich sdie Kleine und wurde zugenäht. 4 Stunden später stand ich wieder und konnte mich sogar bücken. Ich hatte erstaunlich wenig Schmerzen. So ging ich 18 Stunden nach dem Kaiserschnitt heim. Meine Kinder durften uns aufgrund von Corona nicht besuchen und mir ging es ja gut. Daheim fühlte ich mich weiterhin wohl und nur wenige Tage später machten wir deshalb unseren ersten Ausflug auf eine Insel.

Top Diskussionen anzeigen