Endlich bist du da! Unser Engel Jonah Elias ist gelandet <3

Hallo liebe Urbia'ler :-)
Nachdem ich vor und nach meiner Geburt eure Berichte so gerne gelesen habe, will ich jetzt auch meinen Bericht hier mit euch teilen.

Errechneter ET: 05.07.13 – ET-2

Mittwoch, 03.07.13
Laut meiner FÄ der hoffentlich letzte Vorsorgetermin.

Geburtsbefund: TOTAL UNREIF! MM felsenfest verschlossen, GMH stand wie ne Eins #schmoll
CTG war laut der Ärztin eher mau, mein Freund und ich sollten dann Nachmittags wieder kommen um das CTG zu wiederholen.

Gesagt, getan. Waren dann am Nachmittag wieder da und siehe da: CTG war super. Da ist unser kleiner Mann wohl ein Morgenmuffel, haben wir gedacht :-)
Die Sprechstundenhilfe hat uns dann vorsorglich noch einen Termin am ET gegeben, wir haben ja gehofft dass wir nicht mehr hin müssen. ;-)

Freitag, 05.07.13 – ET
Ich watschelte morgens früh um 8:30 Uhr in meine Frauenarztpraxis. Die Sprechstundenhilfen und meine Frauenärztin begrüßten mich mit „Sie laufen ja immer noch rum!“
Ja, danke. Ich weiß. :-)
Das Gleiche wie am Mittwoch. Oh man!
Meine Ärztin hat mir dann noch vorsorglich einen Termin für Montag, den 08.07.13 und ein Rezept für einen Wehencocktail mitgegeben, die Zutaten haben wir dann auch direkt besorgt. Ich sollte den Cocktail dann also am Samstagmorgen trinken und mich danach in meiner Geburtsklinik vorstellen.

Samstag, 06.07.13 – ET+1
Gegen 8 Uhr habe ich diesen unglaublich leckeren Cocktail zu mir genommen *würg*. Mein Freund und ich sollten dann gegen 10 Uhr in unserer Geburtsklinik sein. Dort angekommen, kam ich erstmal ans CTG. Und wie es morgens so ist: Herztöne und Aktivität eher schlecht als recht. Oh man, so langsam war ich wirklich genervt.
Ich sollte dann gefühlte 10 l trinken und nach einer Stunde noch mal ans CTG. Das fiel dann auch deutlich besser aus.
Wurde dann von der diensthabenden Ärztin geschallt und untersucht. Befund war, wie die Tage zuvor, natürlich Geburtsunreif.
Die Hebamme meinte zu uns, wir sollten am nächsten Tag wiederkommen.

Sonntag, 07.07.13 – ET+2
Um 11 Uhr kamen wir in der Klinik an. Gleiches Procedere wie auch den Tag zuvor.
Die Hebamme gab uns noch Nelkenöltampons und so Milchzuckertabletten mit, damit sollte ich mich den Tag über versorgen. Oh man.
Zu der Klinik muss man noch kurz sagen, dass die sehr auf Homöopathie abfahren. Ist nicht so mein Ding, wir ich festgestellt habe. Ich kam also abends ins grübeln, ob das tatsächlich die richtige Klinik für mich ist.

Montag, 08.07.13 – ET+3
Termin bei meiner FÄ hat nichts neues hervorgebracht. Sie gab mir eine Einweisung fürs KH, um eventuell mit der Einleitung zu beginnen, wegen unklarem CTG. Sie hat mir dann eine andere Klinik empfohlen, wo mein Mann auch prompt nach dem Termin angerufen hat, und gefragt hat, ob wir uns denn den Kreisssaal mal anschauen könnten.
Geht klar, meinte die Hebamme. Also auf, auf!
Dort angekommen war das erstmal das komplette Gegenteil von unserer eigentlichen Wunschklinik: hell, freundlich, modern, nettes Personal. Jawoll!
Die diensthabende Hebamme bat uns dann an, erstmal ein CTG zu schreiben.
Natürlich war auch dieses CTG nicht so gut, sodass sie den Arzt informiert hat.
Der wollte mich dann auch erstmal schallen und meinte dann, mein Baby würde 4400 g auf die Waage bringen. AAAAH, SCHOCK! #schock
Eigentlich wollte der Arzt mich direkt dabehalten, weil das CTG nicht so schön war. Am nächsten Tag würden wir dann mit der Einleitung beginnen. Konnte dann mit ihm vereinbaren, dass wir am nächsten Morgen in die Klinik kommen würden. Jetzt würde ja eh nix mehr gemacht werden. Er willigte ein und so fuhren wir wieder nach Hause, Kliniktasche zu Ende packen, lecker Essen gehen und Zweisamkeit genießen.

Dienstag, 09.07.13 – ET+4
Pünktlich um 9 Uhr morgens trafen wir im Kreisssaal ein. Erstmal CTG. So dürftig wie immer. Meine zuständige Ärztin kam in das CTG Zimmer und stellte sich mir vor. Sie legte dann auch direkt die erste Tablette. Gott, war ich nervös. Mein Freund trabte in der Zeit nach unten zur Anmeldung. Nachdem ich dann noch eine weitere Stunde am CTG hing, durfte ich dann erstmal mein Zimmer beziehen. Ich hatte eine total nette Zimmergenossin, die aber schon am packen war, da sie entlassen wurde. Prima, wird’s doch was mit unserem Familienzimmer! Und nochmal runter zur Anmeldung traben, meinen Freund als Begleitung anmelden.
Gegen Mittag gabs das nächste CTG und gegen Nachmittag die zweite, und abends die dritte Tablette. So ging der Tag vorüber. Keine Wehen, kein gar nix.

Mittwoch, 10.07.13 – ET+5
Am Morgen gab es zur Einleitung das Gel. Super, erstmal ne halbe Stunde rumliegen, damit das Gel nicht ausläuft. Und direkt ne halbe Stunde CTG hinten dran. Ich konnte nicht mehr liegen. Ich konnte auch nicht mehr sitzen und erst recht hatte ich keine Lust mehr auf schwanger sein. Meine Symphyse schmerzte, mein Rücken tat weh, ich hatte durchgehend Sodbrennen und generell war es mir einfach zu heiß um schwanger zu sein! Ich hatte zunehmend schlechte Laune. Und es passierte einfach NICHTS. Abends nochmal eine Tablette. Ergebnis: NICHTS ;-)

Donnerstag, 11.07.13 – ET+6
Gleiches Spiel wie am Vortag.

Vormittags kam der Oberarzt samt Gefolge zur Visite um mit mir das weitere Vorgehen zu besprechen. Ich nahm all meinen Mut zusammen und sagte ihm, dass ich einen Kaiserschnitt will. Ich hatte Angst vor der Geburt, vor diesem Gewicht meines Babys und dass es einfach mittendrin nicht mehr weitergeht.

Er versuchte mich natürlich umzustimmen, aber meine Entscheidung stand fest. Mein Freund stand GsD hinter mir.

Okay, also am gleichen Tag noch die Aufklärung der Stationsärztin, die als Assistentin bei der Sectio dabei sein würde. Später dann noch die Aufklärung über die Spinalanästhesie beim Anästhesisten.
Juhu, morgen halte ich mein Baby endlich im Arm!
So ging der Tag vorüber. Ohne Wehen, ohne irgendwas.

Freitag, 12.07.13 – ET+7
Morgens um 5:30 Uhr ging der Wecker. Ich hab mich dann fertig gemacht und bin dann gegen 6:30 Uhr rüber in den Kreisssaal zum CTG und zur Vorbereitung. CTG war okay – natürlich keine Wehen.
Bin dann wieder rüber in mein Zimmer, habe mir das schicke Hemdchen und die Strümpfe angezogen, ab ins Bett gehüpft und gewartet.
Um ca 7:15 Uhr kam dann die Hebamme um mich abzuholen. Anbei hatte sie drei (?) Schüler, die alle bei meinem Kaiserschnitt zugucken sollten. Aha?! :-D
Also los Richtung OP, mein Freund immer an meiner Seite. Oh Gott, da kam die Panik. Kriegen wir das hin mit Baby? Wie wird er aussehen? In etwas mehr als einer Stunde werde ich mein Leben lang nicht mehr alleine sein, Verantwortung für ein zweites Leben haben, für mein Baby.

Ich hatte so Angst und war unheimlich aufgeregt und voller Spannung auf das was kommen wird.
Der Operateur hat natürlich auf sich warten lassen. Ich lag gefühlte 3 Stunden im Vorbereitungsraum in meinem Bett und musste warten, mein Freund saß draußen auf dem Flur und sollte reingeholt werden, bevor es losgeht. Endlich durfte ich dann in den Saal wanken. Hab dann auf dem Tisch die Spinale bekommen. Der Anästhesist war total lustig! „Machen Sie mal ’nen Katzenbuckel!“ – Ja, witzig! Mach du das doch mit ner 41 SSW-Kugel vorne dran! #kratzZu dritt haben die mich dann halbwegs in den Buckel gedrückt, sodass die Spinale in wenigen Minuten saß und ich mich schnell hinlegen durfte.

Wurde dann abgedeckt, Haube auf, Sauerstoffmaske auf und gefragt, ob alles okay ist.

Dann wollten die anfangen! HAAAALT!! WO IST MEIN FREUND??? Es wuselten ungefähr 15 Leute um mich rum – OP-Schwestern, Hebammen, Schüler, Ärzte, Assistenten, Kinderarzt. Dann tauchte mein Freund endlich auf. Hätte ihn fast nicht erkannt :-D Haube, Mundschutz, blaue OP Kleidung. Okay, jetzt dürfen die anfangen! Aber kaum war mein Freund an meiner Seite, ruckelte es schon an mir. Ich wusste gar nicht wie mir geschieht. Nach wenigen Minuten sagte irgendwer: „Da ist ihr Baby!“ – Aha? WO denn? Der Spaßvogel hatte wohl vergessen, dass ich abgedeckt war und ich alles ab Brust nicht mehr sehen konnte :-D
Der Assistent hat unser Baby hochgehalten, sodass ich ihn kurz sehen konnte. Die Hebamme hat unseren Engel dann sofort in ein Handtuch gewickelt und meinem Freund in den Arm gelegt. Da war er. Unser kleines Wunder. So wunderschön, etwas blau, kaum Käseschmiere. Viele dunkle Haare und zugekniffene Augen. Er gluckste leiser vor sich hin, war total entspannt. Das war so ein unglaubliches Gefühl. Ich blendete diese ganze Unruhe um mich herum aus. Es gab nur noch uns drei in diesem Moment. So sehr habe ich mir diesen Moment herbeigesehnt – nun war er da. Und wir waren total überwältigt.

Ich wurde dann genäht, währenddessen hat die Hebi unser Baby mit rauf in den Kreisssaal genommen zum waschen, vermessen und anziehen. Meinen Freund habe ich mitgeschickt, er sollte unseren Engel keine Minute aus den Augen lassen #rofl
Untersucht wurde er schon im OP.
Nach dem Nähen und einem kleinen Aufenthalt im Aufwachraum durfte ich dann endlich auf Station in mein Zimmer. Kurze Zeit später kam auch mein Freund mit unserem Schatz. Wir genossen dann erstmal die ersten Momente zu dritt.

Der Kaiserschnitt hat mich für ca 5-6 Wochen eingeschränkt, ich konnte mich auch leider erst 3 Tage nach der OP richtig und selbstständig um mein Baby kümmern. #schmoll
Nun ist mein kleiner Engel schon 14 Wochen alt und wir genießen jeden Moment mit ihm #verliebt

Hier noch seine Daten #baby
3930 g
53 cm
37 cm KU

Sorry, ist doch etwas lang geworden. #sorry
Vielen Dank fürs Lesen, wer es bis hierhin geschafft hat. #danke
Alles Gute für euch #winke und lieben Gruß von Alexandra mit Jonah Elias (14 Wochen)#verliebt

1

Herzlichen Glückwunsch.

Schade das arzte einen immer so verunsichern mussen mit dem gewicht.
Ich bin 165cm und mein erstes kind kam mit 4kg 55cm und 36 kopfumfang.
Ich habe es auch so geschafft..

Glg

2

Danke dir!
Ja, es waren immerhin fast 500 g Unterschied!
Im Nachhinein hätte ich es auch anders gewollt.
Aber wer weiß ob mein Baby vielleicht nicht noch heute in meinem Bauch wäre #rofl

LG

3

Gleiche bei mir...bin 165 mein Mann dafür aber sehr groß...bei meiner zweiten schätzte man eine Woche vor der Geburt die kleine auf 3000g...haha mit 4120g wurde sie dann geboren...bei der dritten hieß es bis zum Schluss sie sei eher zu klein...keine sorge, die schafft dir 4kg nie.....haha...vor 2 Wochen kam sie mit 4170 g auf die welt...beides waren spontane Geburten und verliefen relativ problemlos...

Top Diskussionen anzeigen