Eine Geburt, wie ich sie jeder nur wünschen kann! Einfach nur traumhaft! - sehr ausführlich

Unser ET war der 8.11.2012.

Es war Freitag, der 5. Oktober 2012, eigentlich ein ganz normaler Tag: tagsüber ein wenig Hausarbeit und nachmittags babysitten. Die Sonne schien und es war warm. Ein Nachmittag, wie er entspannte nicht hätte sein können!
Um 18:30Uhr bin ich zum ALDI gefahren, wo ich noch Müsliriegel für die Kliniktasche (die ich immer noch nicht gepackt hatte) holen wollte. Als ich jedoch vorm ALDI vom Fahrrad steige, erschrecke ich plötzlich, als ich merke, dass ich (warme :-p ) Flüssigkeit verliere, die mir die Hose durchnässt, ohne dass ich es beeinflussen kann. „Sch****, mir ist die Fruchtblase geplatzt!“ ist einer der vielen Gedanken, die mir durch den Kopf schießen. Das war’s dann wohl: keine Müsliriegel sondern wieder das Fahrrad geschnappt und durch die Innenstadt zum Krankenhaus.
Auf dem Weg dahin versuchte ich meinen Mann Tomy auf dem Handy anzurufen, hatte aber nur die Mailbox dran. Ich erzählte ihr, was passiert ist und wo ich hingehe. Kurz darauf rief Tomy an, was los sei (er war noch arbeiten und hatte daher die Mailbox noch nicht abgehört). Also habe ich die Geschichte nochmal erzählt. Er versprach möglichst schnell zu kommen.
Am Krankenhaus angekommen schloss ich mein Fahrrad an und auf den paar Metern bis zur Tür weichte meine Jeans vollends durch. Ich band mir meinen Pullover um die Hüfte, damit es nicht so „eingepieselt“ aussieht.
Die Dame am Empfang telefonierte und es dauerte (nach meinem Empfinden) lang, bis ich dran war. Sie meldete mich im Kreißsaal an und schickte mich rauf, wo die Hebamme mich schon erwartete. Sie gab mir trockene Sachen und dicke Einlagen für das Fruchtwasser, das immer noch aus mir herauslief. Beim Umziehen hinterließ ich eine Pfütze! Dann kam das CTG. Gott sei Dank ging es unserem Kind gut! Leichte Wehen waren nun auch schon erkennbar (52-54 auf dem CTG). Währenddessen mussten noch alle Formalitäten geklärt werden.

Während der ganzen CTG-Schreiberei hörte ich nebenan im Kreißsaal eine andere Frau schreien. Eigentlich freute ich mich, denn ich würde nicht ohne Kind im Arm heimgehen, aber diese Frau rief mir ins Gedächtnis, was bis dahin noch auf mich zukommen wird.

Schließlich kam die Hebamme zu mir und erklärte, dass ich mit dem Krankenwagen nach Landshut gebracht werden sollte, weil unsere Kleine mit 35+2 Wochen noch ein Frühchen ist und Landshut-Achdorf mit dem Perinatalzentrum auf Frühchen eingestellt ist. Tomy, der daheim das Nötigste gepackt hat, durfte mit. Die Sanitäter waren noch vor ihm da. Meine Übergabepapiere wurden fertiggemacht. Dann aber schienen beide Sanitäter unschlüssig zu sein, ob sie mich auf die Trage heben sollen, oder ich das selbst kann. Die Hebamme meinte mit einem fragenden Blick in meine Richtung, dass ich mich „selbst eingeliefert“ habe und bestimmt selber umsteigen kann. Ich nickte.

Unten am Fahrstuhl trafen wir meinen Mann. Das war vielleicht ein komisches Gefühl auf der Trage zu liegen, wenn man eigentlich gar nicht krank ist!
Die Fahrt in dem (nagelneuen!) Krankenwagen war richtig unterhaltsam. Einer der Sanitäter saß bei mir und Tomy beim Fahrer. Wir haben uns gut über Landwirtschaft, Familie und Essen unterhalten. Mein Gesprächspartner hat richtig Appetit bekommen bis wir in Landshut waren.
In der Achdorfer Klinik ging es auch wieder zu den Kreißsälen und das nächste CTG mit den gleichen Formalitäten zur Patientenaufnahme stand an. Danach mussten wir ein wenig warten, bis die Ärztin Zeit hatte für eine ausführliche Untersuchung (eine Frau mit starker Blutung musste versorgt werden).
Der Ultraschall zeigte nichts Auffälliges: Schädellage, 2361g und ein Mädchen :-). Anschließend bekam ich per Infusion ein Antibiotika, damit keine Keime das Kind infizieren (ohne Fruchtblase war es nun frei zugänglich). Mein Muttermund wurde auf 1cm getastet.
Mit den Worten, dass ich in 8h ein weiteres Mal Antibiotika bekäme und nach 12h wehenunterstützende Mittel (falls es nicht vorangeht), wurden wir auf die Wochenbettstation zum Warten geschickt. Es war inzwischen 20:30Uhr.
Ich stellte mich auf weitere 8h Wehen ein (im Durchschnitt 10h). Das Erstaunliche war, dass sich die Schmerzen zu 100% auf mein Kreuz beschränkten, keinerlei Unterleibsschmerzen.
Die Wehen wurden bald schon heftiger, aber ließen sich immer noch gut veratmen während Tomy mir fleißig mein Kreuz massierte.
Ich glaube es war gegen 0:30Uhr, da fingen die Kreuzschmerzen an so heftig zu werden, dass ich nicht mehr wusste wohin und was tun um es möglichst erträglich zu haben. Die Grenze, bzw. Heftigkeit meiner bisherigen Menstruationsschmerzen war erreicht!
Zwischen 1 Uhr und 1:15Uhr bat ich Tomy nach einer Schwester zu klingeln, da ich wissen wollte, wie weit mein Muttermund nun schon offen war. Denn die Schmerzen waren in den letzten Stunden unerwartet schnell heftig geworden und Wehenpausen gab es fast nicht mehr. Das habe ich auch der Schwester gesagt, die kam und sie nahm uns gleich mit zum Kreißsaal. Dort durfte ich ein Schmerzmittel haben und ins Kreißsaalbett wechseln. Die Hebamme und die Ärztin bereiteten den Rest vor, während ich schon den Drang zum Pressen verspürte.
Mein Muttermund wurde nun auf 7-8cm getastet, die aber auch gleich weg waren und der Weg für unsere Tochter frei.
Das Pressen nahm mir die letzten Schmerzen, doch es kam ein Ziehen (am Damm/in der Scheide) dazu. Die Ärztin (oder doch die Hebamme?) ermutigte mich damit, dass sie schon gut den Kopf fühlen kann. Einige Presswehen später konnte ich es auch. Ein sehr komisches Gefühl, aber ein Riesenansporn! Es war nicht angenehm, gegen das Spannen anzupressen, was immer stärker wird, ohne zu merken, dass es voran geht. Aber ich war wieder klar im Kopf und habe mir, bzw. meinem Kind gesagt, dass es raus soll und ich wollte ihm mit aller Kraft auf die Welt helfen. Gefühlte 50 Presswehen später kam der Kopf, eine kurze Pause und um 2:12Uhr kam der restliche Körper zur Welt. Wie klein und so viele Haare! #verliebt … das waren meine Gedanken neben dem Gefühl der Leere im Unterleib, was ich sofort verspürte.
Die Kleine schien gesund und munter, was auch der Kinderarzt bestätigte: 47cm, 2550g, 31cm Kopfumfang. Unser ganzer Stolz! #schrei
Wir bekamen, nachdem mein Dammriss versorgt war, noch 2h zum gegenseitigen Kennenlernen, bevor wir wieder ins Zimmer auf der Wochenbettstation kamen.
Wir haben uns nicht satt sehen können an Emma und waren unendlich glücklich! Trotz einer nahezu schlaflosen Nacht, war ich schon ca 6Uhr auf den Beinen um nach Emma zu sehen, die die Nacht im Kinderzimmer im Wärmebettchen (sie war eben doch ein Frühchen) verbracht hat. #baby

Gerade liegt unser kleines Wunder auf meinem Arm und schläft. #verliebt
Inzwischen (5.11.2012) wiegt sie 3600g.

PS: Vom Blasensprung bis zur Geburt sind nur 7,5h vergangen, die nir total kurz vorkamen und nie im Leben wie 7,5h!!! #freu

Gibt es so etwas wie einen siebten Sinn? Am 5.10.2012 hatte ich tagsüber ab und zu den Gedanken: was wäre, wenn ich am 9.10.2012 mit Kind zur noch ausstehenden Prüfung (bin Studentin) gehe? Zudem hatte ich das dringende Gefühl die Kliniktasche packen zu müssen, ich wollte es dann am Abend machen.
… aber ich habe mich für verrückt erklärt und nicht auf meinen Bauch gehört!

Danke für's Lesen dieses megalangen Berichts und ich hoffe, ich konnte hier allen Erstgebärenden etwas Mut machen! Unsere Geburt war eine Traumgeburt und die Emma ist ein Traumkind!

Liebe Grüße,
eine überglückliche frischgebackene Mama Logo mit Emma auf dem Arm #verliebt

1

Ein ganz toll geschriebener Bericht!!! Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für Eure kleine Emma!!#winke

2

Danke #freu

#winke

3

oh wie schön, so eine tolle Geschichte!!! Ich wünsche euch alles alles Gute und eine schöne Zeit!

LG Maria 7+3

4

Danke und dir eine wunderschöne Schwangerschaft!!!

#liebdrueck

5

Sooo ein toller Berich t#verliebt Bin stolz auf euch #liebdrueck

6

Danke #blume!
Ich wünsche euch, dass es genauso zügig und einfach geht #liebdrueck!!!

7

Hallo
also erst mal herzlichen Glückwunsch :-)
es ist wirklich ein schöner bericht und kam für mich jetzt auch wie gerufen. Wie lange musstet ihr denn im Krankenhaus bleiben?

ich soll mich auch auf eine Frühgeburt einstellen und hab richtig angst, da macht dein toll geschriebener Bericht,richtig mut

8

Hallo :-),

tja, unsere Frühgeburt kam total überraschend (absolut keine Komplikationen in der SS). Ich hatte mich schon auf ein Übertragen eingestellt (meine Mutter hat uns 3 Kinder alle übertragen ...).
Wir durften nach 3 Tagen schon heim (9.10.). Damit hatte ich nicht gerechnet! Die ersten 1,5 Tage war die Kleine im Wärmebett (konnte ihre Temperatur nicht ausreichend halten) und zudem wurde sie am 9.10. langsam gelb.
Da ich aber versichert hatte, dass ich eine Hebamme habe und versprochen habe, den Gelbsuchtwert beim Kinderarzt kontrollieren zu lassen, durften wir heim.

Das freut mich riesig, dass ich dir helfen konnte und ich wünsche dir von Herzen alles Gute! Emma kam bei 35+3 zur Welt, davon seid ihr ja auch nicht mehr weit weg wie ich gesehen habe ;-).

#winke

9

oh das ist ja schön wir sind morgen bei 34+0 also in der 35.ssw das macht mir echt mut das du gerade mal 10 tage weiter warst ich hoffe ja das wir die tage noch schaffen.
vielen Dank für deine Antwort hab gerade meinem Mann deinen Bericht gezeigt da er heute nach dem Krankenhaus auch sehr traurig war, ich glaube ihm hat es auch geholfen.

weitere Kommentare laden
10

#herzlich Glückwunsch zur kleinen Emma! Schöner Name!
Meine Emma ist schon wieder 2 Jahre alt! Hab das Gefühl, die Geburt wäre erst gestern gewesen!

Alles Gute! #winke lottalotti und #ei 21 SSW

13

Vielen Dank für diesen tollen Bericht!
Er macht Mut !!

Euch alles, alles Gute !!! #winke
#fest#fest#fest

14

danke :-)

15

Moin,

alles Gute zur Geburt der kleinen zuckersüßen Emma (hab grad mal das Bild in deiner VK angesehen....süüüüüüüüüßßß!!!)

und einen schönen Bericht hast du auch geschrieben!

Viel Spaß euch dreien

LG Polli

19

Danke :-)

16

Super Glückwunsch, und toll das du noch mim Rad fahren konntest, echt beneidenswert :) Tolle kennenlern zeit :)

17

Gratuliere dir ganz #herzlich zum Baby!! Ein ganz toller Bericht, teils musste ich lachen:-) #rofl
Ich bin jetzt bei 36+3 und deine kleine ist ja bei 35+3 gekommen (auf dem Bild is sie 35+6 ?) und wenn ich dran denke, das meine auch so gross aussieht komme ich gleich ins schwärmen #verliebt kann mir in etwa vorstellen wie gross sie ist/wird. Finde das total süüüs:-)

Wünsche euch 3en alles gute für die Zukunft #winke

Trustac mit Püppi 36+3

21

:-D, freut mich, dass du Spaß am lesen hattest!

Ja, auf dem einen Bild in meiner VK ist sie 3 Tage alt, also 35+6 :-).

Euch auch noch alles Gute! #winke

Top Diskussionen anzeigen