Geburtsbericht aber kein schönes Erlebnis für mich...

also gegen 15 uhr bekam ich so leichte wehen. so alle 10-15 min. hab mir aber nichts dabei gedacht, weil es wirklich nur leicht war und eher unregelmäßig. das war dann so bis ca. 17 uhr. und da kamen die dann alle 5 min. und heftig. von jetzt auf gleich. nicht das ich vorher gespürt hätte. "oh die werden stärker, ich sollte mal ins kh fahren" 15 min. später dachte ich. ok pack mal lieber die tasche, wer weiß vielleicht kommt er ja doch noch heute. um 17:30 uhr hab ich irgendwie angefangen zu zittern, vielleicht doch eine innere vorahnung ich weiß es nicht mehr, habe meine cousine angerufen, damit sie vorbei kommt und sich um jamie kümmern kann bzw. den zu meiner mutter bringen kann. hab meinem mann dann eine sms geschrieben, dass ich denke das wir ins kh müssen. um 17:45 uhr kam er nach hause und da waren die wehen urplötzlich nur noch alle 2 min. und ich hab es vor schmerzen kaum noch ausgehalten. der war am motzen wieso ich nicht schon früher bescheid gesagt habe, aber vorher war da ja nicht wirklich was. wir haben uns dann auf den weg gemacht. das kh ist ca. 20 min. autofahrt. im auto dachte ich ich muss sterben vor schmerzen. ich wusste nicht mehr wie ich sitzen soll. mir tat alles einfach nur noch weh. am kh angekommen hat mein mann mich dann vor dem eingang raus gelassen und wollte sich noch schnell einen parkplatz suchen. ich sollte dann schon mal in den kreissaal. kaum bin ich aus dem auto ausgestiegen, bin ich 2 meter gegangen und habe presswehen bekommen. ich konnte nicht weiter laufen. ich hab dann wohl etwas lauter gestöhnt, alle haben geglotzt, aber keiner kam mal und hat gefragt ob er mir helfen kann. 2 sanitäter sind auch noch an mir vorbei gelaufen und haben mich blöd angesehen. dann kam die nächste presswehe und meine fruchtblase ist geplatzt. ich hab laut geschrien, da kamen dann 2 ältere damen und die eine sagte dann "ich glaube wir müssen der frau helfen, geh mal rein und hol jemanden". die andere dame kam dann zu mir, hat mich gestützt, obwohl sie selber einen krückstock brauchte und meine hand gehalten. dann merkte ich das der kopf schon langsam raus kam. da waren dann 2 andere sanitäter und die dame rief denen zu sie sollten mal kommen ich bräuchte hilfe. "wir haben gerade keine zeit" da schrie die frau nur "die frau bekommt gerade hier ihr baby" auf einmal konnten die rennen und kamen sofort mit so einem rollstuhl angefahren. ich sollte mich da irgendwie drauf setzten so gut es ging. die haben mich dann in den kreissaal geschoben, wo man wohl dann schon auf mich gewartet hat. die haben mich da aufs bett geschmissen, die hose runter gerissen und eigentlich wollten die mich noch ans ctg anschließen, aber die hebamme meinte nur noch. pressen sie nochmal, ja und dann war mein kleiner um 18:17 uhr auf der welt. das war die schlimmste geburt die ich hatte und auch das schlimmste erlebnis. da ist man eigentlich schon im kh und meint in guten händen zu sein, und dann wird einem noch nicht mal geholfen, sowohl von sanitätern nicht, als auch von den patienten nicht, die da draußen standen und geraucht haben. blöd gucken können sie alle, aber wenn es um hilfe geht....achja und mein mann hat die geburt natürlich verpasst. er kam in den kreissaal, da legte die hebamme mir den kleinen gerade auf den bauch. er war total verdutzt.

3

Herzlichen glueckwunsch zur geburt deines kindes #herzlich

Ehrlich gesagt find ich die hauptschuld traegt dein mann...wie konnte er dich mit solch starken schmerzen alleine absetzen und erwarten das du noch in den kreisssaal laeufst...find ich sehr ignorant von ihm...er haette dich begleiten muessen und danach umparken...was die passanten anbetrifft...vielleicht haettest du um hilfe bitten muessen...also jemanden direkt ansprechen...dann haette man dir bestimmt geholfen...
Naja ist jetzt auch egal...das wichtigste ist das es dir und deinem kind gut geht...eine schoene zeit wuensche ich euch...#blume

Lieben gruß
Kirschmaus

8

das umparken wäre leider nicht gegangen, denn da wo der eingang ist, ist nur die einfahrt für rtw´s, dh. es wär niemand mehr an den eingang gekommen. das parkhaus war leider auch zu weit weg, sodass ich nicht mehr hätte bis dahin laufen können. ich bin eigentlich auch ziemlich hart im nehmen und hätte ehrlich gesagt nicht gedacht, dass ich auf einmal aus dem auto aussteige und presswehen bekomme. aber nun gut, ändern können wir es nicht mehr und nach fast 14 tage ist sowieso alles vergessen :-)

1

Erstmal Glückwunsch zum dritten Zwergi :-)

Dein Bericht bestärkt mich sehr darin, eine Hausgeburt zu machen. Ich hatte bisher immer sofort heftige Wehen, von zwischendurch Ausruhen konnte nie die Rede sein und meine große Befürchtung ist auch, dass wir das nicht bis zum KH schaffen. Meine Hebi meinte letztens auch, lieber zu Hause bleiben als das Kind im Auto (oder eben auf dem Krankenhausgang) zu bekommen.

Wie lange haben denn die anderen Geburten bei dir gedauert? Beim Ersten hat es 6 Stunden von der ersten Wehe gedauert, beim Zweiten schon nur noch 3 (und wir waren grad ne halbe Stunde im Krankenhaus).

2

hallo,

im nachhinein hätte ich auch besser eine hausgeburt gemacht, aber mein mann war dagegen :-(.

beim 1. habe ich 7 std. gebraucht von der 1. wehe bis zur geburt.
beim 2. habe ich 3 1/2 std. gebraucht. da ist die fruchtblase geplatzt und ich hatte keine wehen. also vom platzen der fruchtblase bis zur geburt 3 1/2. std.

tja und beim 3. weißt du es ja. ich wollte sogar vorher noch schön akupunktur machen. meine hebamme hat mir aber abgeraten, weils beim 2. schon so schnell ging.

wenn alles optimal bei euch ist, im notfall der rtw schnell da ist und das kh nicht so weit weg, würde ich eine hausgeburt machen.

lg

4

Oh man, das klingt alles verdammt ähnlich^^. Mein Mann will auch noch nicht so richtig an eine Hausgeburt ran, für ihn ist es ja auch das erste Kind und somit kennt er eine Geburt auch noch überhaupt nicht. Die Hebamme meinte aber, dass alle Männer erstmal Bedenken hätten und sie am Ende alle überzeugt (nicht überredet!) sind und doch damit einverstanden und am Ende glücklich.

Da wir in einer Großstadt wohnen, wäre es per RTW kein Problem und die Universitätsklinik der Stadt wäre sogar das am nächsten gelegene Krankenhaus, keine 10min mit dem Auto entfernt. Aber ich denke, dass wir das nicht brauchen werden ;-)

weiteren Kommentar laden
5

oh man also ansich fand ich die geburt ja gar nicht so schlimm aber das gefühl allein gelassen zu werden und keiner hilft ist wirklich schlimm.
das nächste mal würd ich zuhause bleiben. gebären kannst du ja auch prima allein wie man sieht und dann passierts wenigstens nicht mitten auf der straße oder vorm krankenhaus.

lg

6

Wow herzlichen Glückwunsch.

Meinen Mann hätte ich was geheißen wenn er nen Parkplatz hätte suchen wollen ;-)
Aber mit den Sanis und Patienten... Da sieht man mal wieder wie hilfsbereit die Meute ist.
Wenn ich mir allerdings die Leute die vor unserem KH dauernd rumstehen so anschaue dann wundert mich gar nix mehr.

Alles Gute für euch :-)
VG
milkie ET+7 #schwitz

Top Diskussionen anzeigen