Unser Max gelandet am 15.8.11

Unser Max ist gelandet, bereits am 15.08.11 (ET 29.08.11), aber ich wollte jetzt doch mal einen Bericht verfassen:

Am Sonntagmorgen den 14.08. um 2:30 Uhr hatte ich einen Blasensprung.
Puh. Erstmal Ruhe bewahren. Habe zuerst meinen Mann geweckt, dann meine Schwester angerufen, damit sie sich um die Grosse kümmert, danach das krankenhaus, das ich komme und dann den Krankenwagen, da das Köpfchen noch nicht festsaß.

Als ich in die Notaufnahme kam, sah mich erst mal eine grimmig schauende Ärztin fragend an, der Rettungsassistenz sagte aber gleich: "Nix für euch, wir gehen in den Kreissaal." Die Alte dachte wohl, das ich irgendso eine Alkoholleiche bin, da im Ort ein Weinfest war. ;)

Im Kreissaal angekommen begrüsste mich die Hebamme und untersuchte mich anschließend. Sie schaute mich an und sagte dann: "Da ist aber noch gar nix, er liegt noch gaaaanz weit oben."

Also wurde ich erstmal in ein Zimmer geschoben und durfte erst mal liegen bleiben, es war halb 4.

So nach einer Stunde merkte ich dann leichte Wehen, und der Druck auf meine Blase wurde auch immer grösser, ich musste soooo aufs Klo und durfte ja nicht aufstehen. Naja, ich hab die Beine zusammengepresst ;) Irgendwann ging es aber nicht mehr und ich hab nach der Schwester geklingelt und sie hat mir eine Bettpfanne geholt....uuaaahhh....ging aber gut dann...hihi
Gegen halb 7 kam die Hebamme und untersuchte mich wieder: "Köpfchen sitzt fest, du darfst wieder aufstehen."
Gott sei Dank, bin erstmal wieder aufs Klo.
Die Hebamme war guter Hoffnung, das wir es bis 8 Uhr, ihrem Schichtende, noch schaffen werden, aber Pustekuchen, mir gings gut, ab und zu ein leichtes Ziehen, das wars.
Mein Mann und ich sind dann erst mal Treppen laufen gegangen und im Park umhergewandert.

Um 8 uhr kam dann die nächste Hebamme, sie hängte mich erstmal eine halbe stunde ans CTG. meine wehen waren aber zu leicht, waren nicht auf dem CTG zu sehen. " Du kannst wieder gehen" sagte sie dann " wir sehen uns in 3 Stunden wieder hier fürs nächstte CTG". Gesagt getan, wir sind wieder ins Zimmer bissel ausruhen, dann wieder spazieren.
Mittlerweile spürte ich fast gar keine Wehe mehr.
Nach 3 Stunden wieder CTG, nix zu sehen, dasselbe Spielchen von vorne, spazieren gehen, ausruhen ab und zu mal wieder eine Wehe. Das gaaaanze wiederholte sich bis 21 Uhr.

Die Hebamme kam nochmal und sagte, das sie nach Hause fährt, wenn was wäre, wäre sie in 5 min. wieder da. Ich habe dann auch meinen Mann auch nach Hause geschickt, das er mal bissel schlafen konnte und ich auch.
Gegen 22 uhr kam ein Arzt zu mir und sagte: "Das ich jetzt eine Dosis Antibiotika bekomme, da der Blasensprung schon 18 Stunden her war. " Gesagt, Getan.
Anschließend habe ich hab dann noch ein bissel geschlafen.

Gegen 2 Uhr wurde ich dann wieder wach. Und ja, die Wehen wurden ein bischen stärker, bin dann mal wieder Spazieren gegangen. Die Schwester sah mich und fragte, wie es mir ginge. Ich sagte, das die Wehen jetzt stärker werden, aber es noch auszuhalten ist, sie braucht die Hebamme noch nicht zu rufen. Eine halbe Stunde später ging ich dann aber doch ans Schwesternzimmer und die Hebamme wurde gerufen.
Es war 3 uhr morgens (mittlerweile 15.8.) als die Hebamme kam und ab gings ans CTG. Hmmmm....was soll ich sagen, es war kaum was zu sehen....so ein Scheibenkleister....Mumu auch erst so 4 cm offen....ich hab aber Wehen *Seufz*.
Naja, ich durfte jetzt zumindest im Kreissaal bleiben.
Und mir war soooo kalt, zwischendurch bekam ich Schüttelfrost, das die Hebamme mir meine Bettdecke aus meinem Zimmer holte. Die Wehen kamen und gingen.

Um halb 5 meinte die Hebamme, das sie sich nochmal kurz hinlegt. "Ok, tue das", dachte ich mir.
Um 10 vor 5, huch, aua, atmen. Die erste richtig schmerzhafte Wehe, hat mich erreicht. Nach 5 minuten dasselbe Spielchen. "Jetzt gehts bald los", dachte ich mir und schon stand die Hebamme da, die nur nochmal kurz reinschauen wollte. " Es geht los" sagte ich und griff nach meinem Handy: "Du kannst dich LANGSAM auf den Weg machen" sagte ich zu meinem Mann und er nahm das auch wörtlich, war ja erst 5 uhr morgens *Augenroll* aber später mehr dazu.
Aua. Die Wehen kamen jetzt recht schnell in immer kürzer werdenden Abständen. Ich saß nur noch stöhnend und veratment da.

Um 5:45 Uhr spürte ich plötzlich bei einer Wehe einen starken Druck nach unten und sagte: "Ich muss glaub pressen".

Die Hebamme hat mich dann bei der nächsten Wehe untersucht und sagte: "ja du kannst loslegen, Mumu komplett offen."
Ich hab dann allerdings erst mal einen blöden Satz gesagt: "Nein, ich kann nicht, ich will nicht" *loooool*.

Dann hab ich aber doch gepresst, oh mein gott, das war dieses mal anstrengender als bei Amy. Ich hab mich bei jeder Wehe an das Hängetuch geklammert und gepresst und gepresst, aber der Kopf wollte nicht raus. Mein Kopf war bestimmt hochrot vor lauter Pressen und dann endlich nach langen Minuten und vielem Gepresse war endlich das Köpfchen draussen und bei der nächsten Wehe der ganze Kerl.

Es kam mir wie Ewigkeiten vor, die Hebamme schaute nach meinem Kleinen, nach vielen vielen Sekunden hörte ich endlich einen Schrei und sie gab ihn mir.
2 Minuten später kam mein Mann zur Tür herein und schaute ganz verdutzt, dass ich unseren Sohn schon im Arm halte. 1 Stunde nach meinem Anruf kam er angewatschelt...Fahrzeit 10 minuten zum Krankenhaus...typisch mein Mann#zitter, ich hätte nicht "langsam" sagen sollen;-)

2 Minuten nach meinem Mann kam der Arzt und schaute genauso verdutzt: "Jetzt hatte es aber einer eilig", sagte er nur.

Max Tyler geschlüpft um 5:57 am 15.8.11.........27,5 Stunden nach meinem Blasensprung (davon "nur" 1 Stunde fiese Wehen)

Später sagte mir die Hebamme, dass Max die Nabelschnur zweimal um den Hals gewickelt hatte und das es wohl dadurch solange gedauert hat, da er sich wohl selbst immer ausgebremst hat.

Hier die Daten:
3430 g
52 cm
KU 37 cm #zitter#schwitz Jetzt weis ich auch, warum es solange gedauert hat, bis dieser Dickkopf draussen war.

Ich habe wieder keinerlei Verletzungen davon getragen und habe alles tapfer ohne Schmerzmittel ausgehalten.

Wir wollten eigentlich nur einen Tag im Krankenhaus bleiben, aber daraus wurde nix, da bei Max die Blutwerte 3 Tage kontrolliert werden musste und am dritten Tag kam dann eine leichte Gelbsucht dazu, also wurden wir erst am freitag 19.08.2011 entlassen.

Diese Geburt habe ich viel intensiver gespürt, als meine erste, und auch die verschiedenen Arten der Wehen bewusster wahr genommen.
Bei meiner Tochter hies es nur irgendwann...Press jetzt mal, was ich dann auch getan hatte und schwupps war sie da.

Und wenn nochmal einer sagt: Bei der zweiten Geburt gehts viiieeel schneller, der lügt ;)
Meine Tochter war 5,5 Stunden nach Blasensprung da und davon 3,5 Stunden Wehen.

Ich hoffe, euch hat mein Bericht ein bischen gefallen, Rechtschreib-, Komma- und alle sonstigen Fehler könnt ihr für euch behalten.#winke

LG Mareesha

1

moin,

auch wenn bei mir weder kinderwunsch, noch eine schwangerschaft vorliegt, lese ich sehr gerne die berichte.

ich bin sehr erfreut darüber, das bei dir nicht gleich mit wehenfördernden mitteln gearbeitet wurde. ich hatte in letzter zeit das gefühl, das es recht häufig gemacht wurde.

ich wünsche dir alles gute, mit deinen kids #klee.

#winke bettina
(es wird doch langsam zeit, das mein vierter bericht hier erscheint #schein)

3

Fand ich auch gut, das ich nicht gleich einen Wehentropf bekommen habe, sie wollen im Normalfall der Natur freien lauf lassen.
Meine Hebamme sagte mir aber, wenn der Kleine bis 8 Uhr nicht da ist, entscheidet sie dann mit dem Chefarzt, was sie machen werden, da der Blasensprung dann doch schon zu lange her wäre.

2

Toll geschrieben, alles Gute euch.

Typisch Mann, die nehmen immer alles wörtlich, von wegen, mach langsam. ;-)

Alles Liebe

Jana #winke

Top Diskussionen anzeigen