"Das verkürzt die Geburt um ca. 2.Std" - Meine 4. Geburt :-D

Hallo ihr lieben,

meine kleine ist nun 3 Monate und ich komme endlich mal dazu ihre Geburt nieder zuschreiben.

Die ganze Schwangerschaft war sehr sehr anstrengend für mich, steckten mitten im Hausumbau incl. späterem Umzug, die 3 Kids, mit denen ich eigentlich 14std am tag alleine war und dann noch meine plötzlich auftretende SS-Cholestase (incl. 4tätigem KH-Aufenthalt zum Ausschluss HELLP) brachten mich an das Ende meiner Kräfte.

Mein ET war der 26.06.2012, an Muttertag - glaube es war der 13.05.?- hatte ich das erste Mal regelmäßige Wehen. Es war echt unangenehm, mein Mann war kurz davor mich ins KH zu bringen, aber ich habe die Wehen mit viel Ruhe, Magnesium und fast stündlichem Kontakt mit meiner Hebamme, in den Griff bekommen. Aber seitdem hatte ich immer wieder Wehen, teils im 5min Abstand, auf jeden CTG, welches mittlerweile 1x wöchentlich gemacht wurde, waren schöne Hügel zu sehen. Mehr aber passierte nicht. Es wurde von mal zu mal schlimmer, die Kindsbewegungen extrem schmerzhaft, konnte mich kaum noch um meine "Großen" kümmern und saß fast jeden Abend vor Schmerzen weinend auf der Couch.

Am 12.06. war ich wieder zur MuVo (Mutterschaftsvorsorge) bei meiner Hebamme, CTG: Wehen alle 3-5min, sie hat mich dann mal untersucht und der MuMu war bei 2-3cm. Das freute mich natürlich, denn so wusste ich das die Schmerzen wenigstens was gebracht hatten. Meine Hebi meinte dann, wenn dir Schmerzen bleiben und der MuMu bei der nä MuVo wieder 1cm mehr hätte, könnte man mal über einen Cocktail nachdenken.

19.06.2012
!4Uhr, Termin bei meiner Hebamme, die großen vorsichtshalber bei meiner Mama abgegeben damit mein Mann mit konnte. Es war für den Fall der Fälle alles vorbereitet, denn ich wusste ja nicht wie Ernst die Aussage meiner Hebi die letzte Woche gemeint war. Naja, ran ans CTG, weiterhin Wehentätigkeit, Untersuchung ergab 3-4cm (im liegen ohne Belastung) Köpfchen aber noch abschiebbar. Wir besprachen dann die Möglichkeiten, meine Hebi meinte wir können, wenn mir wohl dabei wäre, nochmals 1 Woche warten und dann nochmal schauen.
Ich hatte plötzlich Angst, lehnte den "Anschubsversuch" mittels Cocktail erstmal ab.
Wir fuhren dann zu Globus einkaufen, und saßen anschließend knapp 45min im Auto und versuchten herauszufinden was denn nun das richtige ist. Ich habe tierisch geheult, hatte Angst, fand es egoistisch meine Kleine "rauszuschmeißen" nur weil es mir nicht gut ging usw. Mein Mann sprach mir aber gut zu und nahm ein bisschen meiner Angst.
Ich bzw wir entschieden uns dann doch für den Cocktail, sollte der nicht anschlagen fahren wir wieder heim. Um 15:45Uhr habe ich meine Hebi angerufen und sie gebeten, mich dann doch im Kreißsaal anzumelden.
Um 16Uhr waren wir dort, ich ein nervliches Frack. Die diensthabende Hebamme war sehr nett. Wir besprachen alles und sie legte micht ans CTG, guckte dann und fragte ob ich die Wehen, die alle 5-6min kamen, spüren würde, ich "ja, so ein leichtes ziehen im Unterleib". Die Untersuchung bei ihr brachte 5-6(!!!!!!!)cm zu Tage, allerdings "schob" sie das Kind etwas Richtung Ausgang um einen Druck auf den MuMu zu bekommen. Die Fruchtblase war prall. Ich bekam vorsichtshalber eine Vorlage, falls die Blase springen sollte.
!6:45Uhr bekam ich, nach Rücksprache mit dem Diensthabenden Arzt, den Cocktail nach Stadelmann.

Danach CTG von !7-18Uhr. Ich sehnte die 18uhr herbei damit ich endlich wieder aufstehen konnte. Die nä Untersuchung um 18:25uhr ergab den selben Befund wie vorhin. Ich wurde dann stat. aufgenommen, bekam einen Zugang gelegt, Blut abgenommen und wurde dann laufen geschickt.
Also liefen mein Mann und ich Treppen runter, bisschen vor der Türe, da wir meinen Papa angerufen und gebeten hatten vorbei zukommen um die Kindersitze abzuholen. Denn die brauchte meine Mama am nä Tag um die Kids in Kiga zu bringen. Als mein Papa ankam, war es so kurz nach 19Uhr, mir ging es noch gut, musste mich allerdings schon bei jeder Wehe wo festhalten und leicht veratmen. Um ca. 19:30Uhr begegneten wir auf dem KH-Flur der Hebi, sie erkundigte sich nach meinem Befinden, ich sagte ihr dass die wehen deutlich stärker geworden sind.

20Uhr sollte ich erneut zum CTG kommen. Ich habe mittlerweile kräftige Wehen und wusste plötzlich wieder wovor ich solche Angst hatte....die Schmerzen....! Und als die Hebi mich untersuchen wollte, durfte sie im Fruchtwasser baden, denn genau in dem Moment wo sie sich vor mir "platzierte", sprang die Blase. Der MuMu war weiterhin bei 6cm. Wir besprachen die Möglichkeiten der Schmerzlinderung, sie bot mir einen Schmerztropf mit Meptid und Buscopan an, mit der Erklärung "Buscopan macht alles weicher und das kann die Geburt um 2Std. verkürzen", wenn die wüsste :-).

Den Tropf lehnte ich erstmal ab und die Hebi verschwand um sich umzuziehen. Die Schmerzen wurden in der Zwischenzeit echt heftig und die Wehenspitzen waren kaum auszuhalten, zudem fühlte ich mich gerade sehr verunsichert, wollte nach Hause, hatte keine Lust mehr :-p. Faselte zu meinem Mann irgendwas von "ich würde jetzt gerne in einen kalten Pool springen" #rofl. Um kurz nach 20:30Uhr bat ich dann doch meinen Mann der Hebi Bescheid zugeben dass ich nun doch was gegen die Schmerzen wollte. So wurde mir um ca, 20:40Uhr die Infusion angehangen. Die Hebi verschwand wieder. Knappe 10min später merkte ich, wie es drückte....das kann doch nicht sein #kratz....ooooohhhh......doch, definitiv. Mein Mann schnell die Hebamme geholt, die untersuchte mich, den Kopf konnte sie schon sehen und sie meinte "in spätestens einer halben Std haben sie ihr Kind" .....hahahahaha, auch da wurde sie eines besseren belehrt. Ich durfte pressen, gab alles, es tat sooo weh und ich hatte solche Angst vor Verletzungen (1.Geburt war ein DR III und die anderen 2 DRII). Achse, ich vergaß, die Hebamme machte vorher noch den Schmerztropf wieder aus, weil es eh zu spät war #hicks.

Dann, um genau 20:57, nach nur 4min Austreibungsperiode, war SIE geboren, klein, schlank, wunder hübsch und mit dunklen Haaren :-D #verliebt:-D#verliebt (meine anderen 3 sind alle blond)!!!!!! Ich bekam sie sofort auf den Bauch!! Ich war verliebt und soooo stolz auf mich #schein.
Die Hebamme, fragte mich noch ob ich den Arzt noch da haben wollte, den konnte sie in der Eile nämlich nicht mehr rechtzeitig erreichen #hicks. Aber da ich keinerlei Verletzungen, außer einer Abschürfung, davon getragen hatte, lehnte ich dankend ab.

Ich widmete mich lieber meiner kleinen MIA SOPHIE, geb. am 19.06.2012, mit 51cm*3320g*36,5cm KU #verliebt.

Ich telefonierte nachher noch mit "meiner" Hebamme, die mir mit den Worten "...du bist echt der Kracher..." gratulierte #huepf#rofl.

Am 22.06.12 sind wir dann nach Hause, wo wir uns nun in einem Leben als Großfamilie versuchen #schwitz;-).

Entschuldigt das es sooo lang geworden ist, aber ich wollte nichts vergessen und danke an alle die bis hierher gelesen haben - Hut ab!!!

Lieben Gruß
eure Biene83 mit Lana (5,5 J), Larissa (4J), Ben (2J) fest an der Hand und Mia (12Wo) auf dem Arm

1

Ups....das Fazit vergessen #hicks

ich "brauchte" 4 Geburten um ohne Verletzung davon zukommen und um ein Kind mit meinen dunklen Haaren zu bekommen #verliebt#schein. Und, nach Blasensprung dauert es bei mir, trotz anfänglicher Wehenschwäche, meist nicht mehr lange ;-):-p.
Selbst die Hebamme war erstaunt, obwohl sie den Beruf bestimmt schon seit 20-25Jahren macht, sie hatte nicht damit gerechnet!

2

Sehr schön geschrieben!

Glückwunsch#fest#fest

3

Klingt nach einer schönen Geburt..;-) Meine war auch so traumhaft *.*

der 19.6. war mein Geburtstermin aber ich hatte mich damals dann doch entschieden 10 Tage früher Mamas Bauch zu verlassen..:-P

Liebe Grüße
und alles Gute..
Susi + Merle 33 Tage alt..:-)

Top Diskussionen anzeigen