Die schnelle & heftige Geburt von Juli Sophie

So dann will ich auch mal meinen Geburtsbericht schreiben, ich vermute dieser wird sehr lang und sehr ausführlich!
Am ET, den 12.02.2012 sind mein Freund und ich morgens um 9.00 Uhr im Kreißsaal zur Einleitung erschienen. Einleitung deshalb, weil ich einen SS - Diabetis hatte und man mich deshalb nicht übertragen lassen wollte.

Im Kreißsaal wurde ich erstmal an`s CTG angeschlossen, während dessen wurde ich aufgenommen. Da an diesem Tag sehr viel im Kreißsaal los war, wurde ich erstmal auf mein Zimmer gebracht. Man sagte mir, das es Mittag wird ehe man mit der Einleitung anfangen könne. Um 13.00 Uhr dann bekam ich den Anruf, dass ich zur Einleitung in den Kreißsaal kommen kann.

Dort angekommen wollte die Ärztin vorher nochmal einen US machen, weil der letzte 4 Wochen her war... alles bestens gewesen! Zurück vom US schaute die Ärztin dann nach meinem MUMu, der geschlossen aber weich war. Die Ärztin äußerte, dass sie deshalb ein Gel vor dem MuMu legen wil, damit dieser Geburtsreif wird. Nach dem legen des Gels durfte ich 2 Std. nicht mehr aufstehen und musste im Kreißsaal am CTG bleiben. Ich hatte sofort Wehen, aber super aus zu halten, fühlten sich wie Mensschmerzen an. Ich dachte noch, wenn`s so bleibt, dann wird es gut ;-)

Nach 2 Std. kam die Hebamme und sagte, wir sollen spazieren gehen und dann um 19.00 Uhr wieder in den Kreißsaal zum CTG schreiben kommen. Es sei denn es tritt irgendwas außer der Reihe auf, wie z.B. starke Wehen oder Blutungen usw.

So gingen mein Freund und ich um das KH Gelände spazieren, unter der Bewegung waren die Wehen auch kaum noch spürbar. Da es mittlerweile schon ziemlich spät am Nachmittag war, waren wir ziemlich ausgehungert. Gegenüber vom Krankenhaus war eine Dönerbude, dort gingen wir dann erstmal essen =) Hmm..lecker...
Um 19.00 Uhr gingen wir dann zum Kreißsaal, dort schickte man uns allerdings wieder weg, da so viel los war und sagte uns, wir sollen in 45 min wieder kommen. Gesagt getan, doch auch 45 min. später schickte man uns erneut weg und bestellte uns für 21.00 Uhr wieder ein. Um 21.00 Uhr gingen wir dann wieder in den Kreißsaal und diesmal hatten wir Glück. Es wurde ein CTG geschrieben, dort waren vereinzelte & leichte Wehen zu sehen. Man klärte mich unterdessen auf, wie es am nächsten Morgen weiter gehe mit der Einleitung. Etwas enttäuscht aber auch irgendwie froh darüber, das es noch nicht los ging, gingen wir zurück auf mein Zimmer.

Um ca. 22.15 Uhr sagte mein Freund, das er jetzt langsam mal nach Hause waren wird, da sich ja eh nichts tut. Und ab da an wurden die Wehen schlagartig stärker!
" Ok, ich fahre dann wohl doch erstmal nicht nach Hause", sagte mein Freund. =)

Innerhalb von 20 min. hatte ich dann 3 starke Wehen, die ich veratmen musste. Mein Freund drängte darauf zurück in den Kreißsaal zu gehen, doch ich wollte noch nicht, war ja schließlich noch aus zu halten....hätte ich besser mal auf meinen Freund gehört!!!
Die nächste Wehe kam und es fühlte sich seltsam feucht in meiner Unterhose an, ich ging auf Toilette und sah, dass der "berühmte" Schleimpfropf ab gegangen war. Ich sagte zu meinem Freund, dass dies ein gutes Zeichen wäre und bedeuten kann, das es los geht! Ich musste mittlerweile beim gehen inne halten und die Wehen deutlich veratmen. Mein Freund wurde sichtlich nervös und wollte unbedingt in den Kreißsaal, ich bekam die nächste starke Wehe und sagte zu ihm, wenn die nächste Wehe genau so heftig würde, dann können wir los gehen. Natürlich wurde die nächste Wehe nicht weniger heftig und wieder merkte ich etwas feuchtes in der Unterhose. Auf Toilette sah ich dann, dass ich am bluten war. Alles klar, jetzt war auch mir klar, wir müssen in den Kreßsaal. Auf halben Wege bekam ich die nächste richtig heftige Wehe und musste mich am Handlauf festhalten um diese zu veratmen, da hab ich auch das erste mal geweint vor Schmerz. Glücklicherweise kamen wir danach aber noch gut bis zum Kreißsaal. Mittlerweile hatten wir 23 Uhr. Ich sagte der Hebamme, dass ich regelmäßig Wehen hätte und geblutet habe. Diese schloss mich erstmal an`s CTG an, darauhin wurden die Wehen richtig knackig! Ich wälzte mich auf dem Stuhl hin und her, weil ich es vor Schmerzen kaum noch aushielt. Ich sagte zu meinem Freund, dass das ja wohl kein Mensch aushalten könne und darauhin wurde ihm etwas schwindelig, weil ihm bewusst wurde, dass es jetzt ernst wird! Als ich auf das CTG schaute, sah ich das dieses scheiß Gerät meine Wehen überhaupt nicht aufzeichnete, daraufhin sagte ich zu meinem Freund, das die Hebamme bestimmt denkt ich würde simulieren, weil man auf dem CTG nichts sieht. Mein Freund aber meinte, wer mich sehen würde, wüsste das ich starke Wehen hätte! Ich muss wohl nach der Hebamme geklingelt haben, die kam auch angerannt und meinte sie müsse noch ganz schnell das Kreißbett fertig machen. Es kam mir vor wie eine Ewigkeit. Dann endlich kam sie und fragte meinen Freund wie lange ich schon Wehen hätte, er antwortete das ich die schon mind. 45 min lang habe. Gestützt von der Hebamme und meinem Freund gingen wir Richtung Kreißsaal, unterwegs musste ich nochmal zwei Wehen veratmen. Als ich dann endlich heulend vor Schmerz auf dem Kreißbett lag, untersuchte mich die Hebamme und sagte zu mir " Wenn ich Ihnen jetzt sage, das sie in einer 3/4 Std das geschafft haben, wofür andere Frauen 12 Std. brauchen und Sie gleich Ihr Kind in den Armen halten, dann halten Sie mich für bekloppt! Der MuMu ist vollständig geöffnet!" Es war mir ehrlich gesagt scheiß egal und ich brüllte nur das ich was gegen diese Schmerzen bräuchte. Doch dafür war es leider zu spät! Und dann ging auch alles rasend schnell, ich bekam eine Wehe nach der anderen und konnte nicht mehr richtig Atmen, fing an zu hyperventilieren. Ich hatte jede halbe Minute eine Wehe und so sehr ich mich auch auf Anweisung der Hebamme und Mithilfe von meinem Freund versuchte darauf zu konzentrieren richtig zu atmen, es ging einfach nicht! Ich hörte auf einmal die Hebamme sagen, dass ich zu viele aufeinander folgende Wehen hätte und sie mir jetzt einen Wehenhemmer dran machen würde. Danach merkte ich zwar, dass ich endlich wieder anständig Luft holen konnte, trotzdem waren da diese wahnsinnigen Wehenschmerzen. Ich glaub ich schrie den kompletten Kreißsaal zusammen und schrie nur nach Schmerzmittel und so sehr ich mich auch versuchte mit dem schreien zu beherrschen, es ging einfach nicht!!! Irgendwann hat die Hebamme mir etwas Homoöpathisches gegeben, das den Kopf besser nach unten rutschen lassen soll und etwas das die Wehenspitze nehmen sollte, aber half natürlich nicht! Außerdem machte sie irgendwann die Fruchtblase auf. Ich hantierte unter den Wehen so sehr, das sie die Herztöne der Kleinen nicht mehr ableiten konnten, deshalb bekam sie dann eine Sonde in den Kopf gelegt. Ich sagte noch zu meinem Freund, das wenn ich nicht bald was anständiges gegen diese Schmerzen kriege, dann würde ich sterben, ich fühlte mich als wäre ich zwischen Himmel und Erde!!! Die Hebamme fragte mich noch ob es mir was aus machen würde , wenn mein Freund mal gucken kommen dürfte, man könnte den Kopf mit den Haaren schon sehen und ich schrie nur "Es ist mir scheiß egal ich will nur das es endlich aufhört!". Mein Freund weinte und versuchte mich zu motivieren indem er sagte " Unsere Maus ist bald da, du schaffst das!" Dann bekam ich diesen wirklich übelsten Druck nach unten und dachte ernsthaft mir platzt der Ar... auf! Mein Freund habe ich im übrigen soweit in Ruhe gelassen, nur sein Pulli musste dran glauben, an dem habe ich geszogen und sogar reingebissen :-D

Dann endlich konnte ich pressen und es war für mich die pure Erleichterung! Schmerzen hatte ich dabei wirklich keine, außer für die Wehen! Ich merkte auf einmal so wie die Wehe vorbei war, dass das Köpfchen von der Kleinen wieder zurück rutschte. Ich schrie nur " Da ist was falsch, die kommt nicht raus, die rutscht zurück!" Die Hebamme und Ärztin warteten noch eine Wehe ab um sich das genau anzuschauen. Auf einmal hörte ich die Ärztin sagen "Ok, wir schneiden!" Ich bekam panische Angst, weil ich dachte ich bekomme das mit und wollte mich wehren, gott sei Dank ging das durch die Wehen nicht. ;-)
Ich wurde betäubt und das hat echt fies weh getan und unter der nächsten Wehe dann geschnitten, wo von ich aber absolut nichts gemerkt habe. Dann musste ich noch drei, vier mal pressen und dann war sie endlich da!

Sie hatte einmal die Narbelschnur um den Hals gehabt, war aber kein bisschen blau.

Die ganze Geburt hat 2 Std. 11 min gedauert! Ich fühlte mich wie vom Zug überrollt, ich war Erstgebärende und habe auch vorher noch Akupunktur gemacht(werd ich mir beim vielleicht nächsten mal sparen) ;-)

Ich wurde dann noch eine 3/4 Std . lang genäht und nach 2 Std. durften wir dann zurück auf unser Zimmer! Ich war total erschöpft, aber auch überglücklich!

Juli Sophie
geboren am 13.02.2012
um 01.11 Uhr
3435 gr ; 54 cm; Ku 34,5 cm

1

sehr schön dein Geburtsbericht!

Alles Gute für Euch!!

Lg, septembertraum

2

Die Akupunktur bringts! Hatte ich auch und habe nur 1 1/2 Stunden schmerzhafte Wehen gehabt und Nach 45min im Kreisssaal war mein Söhnchen da :-D

aber nicht sparen beim nächsten Mal! Ich machs auf jeden Fall wieder!!!

lg.

5

Ich weiß es noch nicht genau. Allerdings wüsste ich auch nicht, ob ich lieber länger in den Wehen gelegen hätte, ich glaube dann lieber schnell & heftig ;-)

7

Naja, ich hatte auch Akupunktur, und Himbitee, und Heublumendampfbäder, und die Fruchtblase war schon vorher geplatzt... aber ich musste trotzdem 33 Stunden Wehen - davon 16 Stunden sehr schmerzhafte - aushalten ;-)!

weiteren Kommentar laden
3

Haha musste eben laut loslachen -Du hast es sehr toll und ohne umschweife ausgedrückt mit dem Druck und das Gefühl als wenn der A...aufplatzt..Fand ich Super !!!

Alles Gute euch lg zahra

6

Vielen Dank. Was soll ich es beschönigen, es war numal so ;-)

4

Es freut mich natürlich sehr, dass Euch der Bericht gefällt und ihr diesen als hilfreich anseht#danke

Top Diskussionen anzeigen