Überwältigt von der Geburt meines Sohnes - Moritz

Es ist noch ganz nah, und doch wirkt es total weit weg..

Ich durfte am 26.3.2012 mein 3. Kind auf diese Welt begleiten und ich tat dies auf eine etwas andere Weise als die 2 zuvor..

Kurze Vorgeschichte:

Ich habe mir ein Hypno Birthing Buch bestellt, weil der Boom da war und ich mich mal reinlesen wollte, was eine Hirnwäsche, so tat ich es für mich ab und las es flüchtig durch.

Dennoch habe ich einige Dinge aus diesem Buch aufgenommen.

25.3. ohhh Morgen gehts zur Einleitung (Kind wird auf 4800 gramm geschätzt, breite Schultern...) Heute wird noch ein alkoholfreier Cocktail meiner Hebamme probiert.

Es stellen sich Wehen ein, bei den stärkeren Wehen gehe ich in die Beuge und denke mir: "öffne Dich, mache meinem Kind den Weg frei"... dies kommt ganz automatisch, ich nehme die Wehen an und versuche nicht sie zu "bekämpfen..." die Wehen schwellen gegen Abend ab und verschwinden in der Nacht komplett.

Bis auf 1x zum Pinkeln aufwachen schlafe ich durch und rufe gleich nach dem aufstehen im Kreissaal an wann ich kommen könnte..

geht natürlich keiner ran #aerger - aufregung steigt!

kurze Zeit später erreiche ich jemanden und kann kommen.. okay, dann mal sehen was der Tag für uns bereit hält.. ich werde aufgenommen und untersucht, alles weich, der Cocktail war also zur Vorbereitung auf den heutigen Tag genau das Richtige.

Ich komme kurz an den Wehentropf und veramte fleißig meine Wehen, derren Intensität sich langsam aber sicher steigert, immer wieder durchfließt mich unter den Wehen ein Gefühl der Wärme, welches ich mit einem Lächeln entgegennehme..

Nach 30 min kommt der Tropf ab, ich gehe in den Kreissaal und währenddessen reißt meine Fruchtblase.. ich schlendere durch den Kreissaal die Wehen nehmen weiter zu, ich habe keine Schmerzen, ich freue mich auf all das was kommt.

Langsam werden die Wehen unangenehm, ich rufe meinen Mann an, es ist 15 Uhr.. die Hebamme lobt mich für das was ich tue,.. sie versprüht Entbindungsduft und bittet mich die Augen zu schließen..

sie entführt mich auf eine Fantasiereise... ich lande auf einer grünen Wiese mit vielen bunten Blumen.. auf dieser Wiese steht ein Fabelwesen meiner Wahl, ich muss schmunzeln, da das 1. Wesen welches mir in den Kopf kommt, ein Einhorn ist, welches meine Tochter zu ihrer Geburt erhalten hat und welches ich als Hässlichstes Geschenk empfunden habe #rofl

Dieses Wesen spricht mir Mut zu, es ist während der Wehen an meiner Seite und unterstützt mich.. so komme ich total gut durch die Wehen, mein Mann ist da.. alle lassen mich völlig ruhig meinen Weg gehen..

immerwieder kehre ich beim Ankommen einer Wehe auf meine Wieser zurück, freue mich auf das Wesen, schmunzle weil es so hässlich ist und nehme die Wehe an..

Gegen 17 Uhr fällt es mir schwerer auf meine Wiese zu gelangen, ich erzähle das der Hebamme und sie bittet mich das Wesen zu befragen was zu tun sei.. ich stelle mich in den Vierfüßlerstand und gab leicht dem Druck nach mich überrollte nach.. die Hebi untersuchte mich nach der Geschichte das 1. Mal, ein kleiner Saum stand noch...

ich legte mich auf den Rücken und gebar mein Kind, nahezu allein, es gab nicht viele Anweisungen...

Er war geboren, mein Moritz, ich war völlig überrumpelt!

Da lag er nun, mein Moritz, 4070 gramm schwer, 53 cm groß, einen KU von 38,5 cm.. wunderschön...!!!

Noch immer bin ich gefesselt von diesem Erlebnis und kann es kaum wahrhaben, dass es so war - wie es war, so voller Energie, so weit weg entfernt von bösen Schmerzen, so irreal das ich es selbst kaum glauben kann..

jetzt liegt er neben mir und ich bin unsagbar stolz auf mich und der Hebi unendlich dankbar.

Hätte mir jemand im Vorfeld erzählt, dass soetwas möglich ist, hätte ich ihn für verrückt erklärt..!!

1

Mist vergessen: um 17.17 Uhr war er geboren.

2

Wow, ein schöner Bericht. Kannst Du ein Buch zu dem Thema empfehlen?

Hab jetzt schon häufiger davon gehört, aber es bisher auch eher abgetan. Aber vielleicht schadet es ja nicht, in so ein Buch mal reinzuschauen...

Alles Gute für Euch!

3

Hallo!

Herzlichen Glückwunsch! Schöner Name! #blume

Was für ein schöner Bericht!

Hast du echt toll hinbekommen! Das Buch habe ich mir auch bestellt und schon gelesen, leider etwas zu spät (39. Woche??). Trotzdem lese und übe ich was das Zeug hält. Gestern war mein ET. Vielleicht läßt sich mein Kind noch etwas Zeit, damit ich besser vorbereitet bin. An einen Kurs ist jetzt nicht mehr zu denken.

Werde mir aber ein Beispiel an dir nehmen, evtl. klappt es bei mir dann genauso gut. ;-)

Hast du die Atemtechniken aus dem Buch angewandt?

LG und alles Gute für euch! #winke

4

Ich habe das Buch auch bestellt! Kenne das Programm von einer Bekannten aus Kanada. Ich finde es aber sehr interessant mal aus erster Hand zu hören, wie sich das umsetzten lässt! Ich bekomme mein erstes Kind, und bin sooo gespannt, ob ich auch so entspannt sein kann...
Danke für den Bericht!#blume

Top Diskussionen anzeigen