BEL-Geburt meiner Tochter Ann-Helen <3

Hallo ihr Lieben...

Liege wieder mit meiner Kleinen im Krankenhaus weil sie nochmal zur Lichtbehandlung musste. Jetzt liegt sie da und ich kann nichts machen ausser sie zu beaobachten. Also dachte ich, ich hätte genug Zeit um meinen Geburtsbericht hier zu schreiben.

Es war Sonntag abend gegen 23:00 Uhr. Wir Haben versucht schnell zu schlafen, weil mein Freund nächsten Tag sehr früh zur Arbeit musste (er ist immer die ganze Woche über weg). Ich bemerkte das mein Bauch ganz hart wurde, was aber für mich noch nichts hieß, weil ich das in der Schwangerschaft sehr oft hatte. Aber dann machte es irgendwie "blubb" in meinem Bauch und ich merkte wie es sehr nass wurde zwischen meinen Beinen. Ich war sehr erschrocken weil ich doch noch garnicht so weit war, grad mal Anfang der 37. SSW (36+0, ET 26.02.).

Dann habe ich in der Klinik angerufen, meine Tasche genommen (die ich zum Glück 2 tage vorher schon gepackt hatte), versucht meinen Partner zu beruhigen und mir etwas frisches angezogen. Wir mussten 1 1/2 Stunden bis zum Krankenhaus fahren (in Norwegen sind die Wege etwas länger), also waren wir im 0:30 im Krankenhaus.

Auf dem Weg dorthin bemerkte ich schon unregelmäßige Wehen die im Abstand von ca. 5-10 min. kamen.

Im Krankenhaus angekommen wurde ich ans CTG angeschlossen und nach ner halben Stunde hatte ich meine erste Untersuchung. Muttermund war 3cm geöffnet. Da meine Kleine in der BEL lag und wir aber noch keine Bilder von meinem Becken machen lassen hatten musste das jetzt so schnell wie möglich nachgeholt werden. Also ab in den Krankentransport und von der Frauenklinik ab ins Haupthaus zum Röntgen.

Die Wehen wurden immer stärker und als ich auf der harten Liege beim Röntgen lag und auch noch still halten sollte war es wirklich nicht mehr nett und angenehm. Als ich dann vom Röntgen wieder kam wurde musste ich gleich in den Kreissaal. Neue Untersuchung vom Muttermund und siehe da, er war 5 cm offen und die Uhr war grad mal 02:30.

Ab dem Zeitpunkt ging alles so schnell und so wirklich habe ich alles auch garnicht mehr richtig war genommen weil die Schmerzen einfach sehr stark waren. So ca. 1 Stunde später kamen die Anästehsisten um mir eine PDA zu legen. Ich war wirklich noch nie so froh die Menschen in ihren grünen Kitteln zu sehen. Es hat fast eine ganze Stunde gedauert bis das Ding endlich richtig saß. Das war sehr unangenehm, nicht weil sie mich mehrmals gestochen haben sondern weil ich still sitzen musste, und das war wirklich schmerzhaft unter den Wehen.

Gleich nachdem die netten Menschen in grün weiter zum nächsten Patienten sind bakam ich die 1. Presswehen. Zum Glück hat die PDA schell Wirkung gezeigt und ich hatte wieder Kraft um diese weg zu atmen. Untersuchung vom Muttermund gegen 05:00, und es waren 10 cm aber sie wollten noch warten bis sich meine Kleine etwas mehr gesenkt hatte.

Etwas später durfte ich dann endlich anfangen zu pressen. Genau 5 Presswehen und meine Kleine Maus war auf der Welt (06:05 Uhr)

Sie wog nur 2300 g und war 44 cm lang, Kopfumpfang 30cm.

Es war meine 1. Geburt und ich empfand sie als sehr anstrengend, schmerzhaft aber trotzdem super schnell und super schön.

Ich fühlte mich super behandelt und sehr gut aufgehoben obwohl ich vorher riesen Angst hatte vor einer BEL-Geburt.

Jetzt sind 5 Tage vergangen und ich fühle mich super und bin frisch verliebt in mein kleinen Sonnenschein Ann-Helen. Morgen, wenn die Werte ok sind, darf ich sie mit nach hause nehmen.

1

Alles, alles Gute zu eurem kleinen knopf!

Super, dass du dich uber die bel-spontangeburt drüber getraut hast!!

Alles Liebe für euch
Alexandra (die auch schon spontan aus bel entbunden hat)

2

Wow, sei stolz auf dich...
jetzt brauchst du nie wieder vor einer Geburt Angst zu haben,
wenn du eine BEL-Geburt geschafft hast, dann noch beim ersten Schnubbelchen...
Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für euch#herzlich

3

die Illusion kann ich dir nehmen...BEL Geburten sind viel angenehmer als Kinder die mit dem Kopf nach unten drücken.
Meine ersten beiden Geburten waren vom Schmerzempfinden lange nicht so schlimm wie die 3.Geburt.

4

Echt? Ich dachte, es wäre einfacher, wenn das Köpfchen sich den Weg bahnt, so wie es von der Natur vorgesehen ist....( gehen wir mal davon aus, es ist so von der Natur vorgesehen, weil es doch überwiegend so vonstatten geht..)
Aber es ist schon etwas gefährlicher, wenn das Köpfchen am Schluss durchschlupft,

wie ist das eigentlich, kommen erst die Beinchen oder der Popo? Ich hab mich da nie näher damit beschäftigt, ich denke der Popo, oder?

weitere Kommentare laden
Top Diskussionen anzeigen