Einkoten einer Fünfjährigen

Hallo zusammen,

ich wollte mir mal ein paar Tipps oder Ideen holen, was ich dagegen tun könnte. Hier zu der Problematik:

Meine Tochter (gerade 5 Jahre) kotet hin und wieder ein. Es ist nicht das ganze Geschäft, aber ein kleiner Teil davon. Aber auch nicht so wenig, dass es nur braune Streifen wären.
Es kommt sehr unregelmäßig vor. Diese Woche war es bisher einmal nach der KiTa. Aber zwei Wochen davor dann dreimal an einem Nachmittag. Oder oft meist vier Tage jeweils einmal hintereinander. Beispielsweise war es im Sommerurlaub mal 6 Tage hintereinander.

Geht sie direkt danach auf die Toilette kommt meistens nichts. Eher so 1-2 Stunden später.
Aber bei Tagen wo sie mehrmals einkotet, kann es gut sein, dass sie zwischendurch auch noch das große Geschäft macht.
Eher selten kommt es vor, dass sie es es nicht rechtzeitig auf die Toilette schafft und deswegen einkotet.

Das Problem besteht bei ihr schon von Anfang an. Deswegen würde ich jetzt einen bestimmten Anlass ausschließen.

Sie hat relativ lange benötigt um trocken zu werden. Das war mit ungefähr vier Jahren. Das große Geschäft hat nochmal ein paar Monate gedauert. Nachts gibt es keine Probleme.

Was vielleicht noch auffällig ist, dass sie schon immer einen weichen Stuhl hatte. So weit ich das beurteilen kann, war der nie hart. In der KiTa wurde explizit beim Wickeln nachgefragt, ob das bei ihr immer so ist.
Zusätzlich ist sie beim großen Geschäft extrem schnell. Sie ist meist unter 10 Sekunden fertig.

Sie selbst stört es natürlich. Kann aber nichts dagegen tun. Meist merkt sie es nicht und kontrolliert manchmal einfach so die Unterhose, weil sie gucken will, ob was drin ist.

Leider haben wir die Problematik nur mal kurz mit der Arzthelferin beim Kinderarzt angesprochen. Bei der letzten Vorsorgeuntersuchung, war das Problem gerade mal 3 Wochen verschwunden und ich dachte, es würde sich von allein legen.

Mittlerweile bin ich etwas beunruhigt, da sie in einem Jahr in die Schule kommt und die Thematik in der Schule etwas schwieriger wird.

Ansonsten ist sie normal entwickelt. Kognitiv, motorisch und sprachlich sehr fit. Hat zwei größere Geschwister ohne diese Problematik.

Hat jemand Ideen was das Problem sein kann? Oder hat ähnliche Erfahrungen? Ist es bei jemanden einfach so verschwunden?

Kann es eine Nahrungsmittelunverträglichkeit sein wegen des weichen Stuhls?

Bei dem Thema habe ich immer nur etwas von Verstopfung gefunden. Aber so richtig kann ich mir das vorstellen.

4

Bitte stelle deine Tochter einem Kindergastroenterologen vor. Wir hatten auch Probleme und nur dieser Facharzt konnte uns helfen. Er wird deine Tochter sehr genau untersuchen, einen Ultraschall des Darms veranlassen, sich ihr Blut ansehen und Tests auf Nahrungsmittelunverträglichkeiten machen.
Ich wünsche euch alles Gute.

1

Hi, ich würde nochmal den Arzt fragen wegen eines Tests auf Unverträglichkeiten. Ich habe mehrere und reagiere mit Durchfall. Das Thema ging bei mir zum Glück erst später los, als ich bessere Kontrolle darüber hatte, aber kann mir vorstellen, dass ich ähnliche Probleme gehabt hätte, wenn ich die Unverträglichkeiten bereits in dem Alter gehabt hätte.

8

Sag mal, wie funktioniert denn der Test auf Unverträglichkeiten? Muss man strenge Diät halten und darf nur eine Sache zu sich nehmen?

10

Huhu,

Der Test zur Laktoseintoleranz ist recht einfach: das Kind muss eine Flüssigkeit trinken und dann über einen Zeitraum von 2 Stunden alle 15 Minuten in ein Gerät pusten. Ein Arzt wertet das Ergebnis dann direkt aus.
Bei anderen Unverträglichkeiten kenne ich mich nicht aus.

LG Vanessa

2

Da würde ich erstmal beim Kinderarzt vorstellig werden.

3

Das solltet Ihr definitiv organisch beim KiA abklären lassen.

5

Erst mal würde ich durchchecken lassen.
Ja, Unvverträglichkeiten können die Ursache sein.

Da kann ein Ernährungstagebuch unterstützen. Wann isst sie was/trinkt sie was und was passiert dann.
Auch Stuhlproben können Aufschluss geben, ob im Darm was im Ungleichgewicht ist.

Wurde mal ein Ultraschall vom Bauch gemacht? Also um zu gucken, ob irgendwo was härteres festsitzt.

Wenn der Kinderarzt nicht weiterhilft, dann zum Gastroenterologen für Kinder.

6

Unbedingt Kinderarzt! Normal ist das nicht.

Zur Vorbereitung könnt ihr vorher schon ein Ernährungstagebuch führen.

Ihr könnt sogar versuchen, probeweise bestimmte Dinge wegzulassen. Meine Tochter hat die beschreiben Symptome, wenn sie Laktose zu sich nimmt. Kann aber natürlich auch Fruchtzucker sein oder ganz was anderes.
Also erstmal nur eine Sache weglassen, für mindestens eine Woche. Aber wirklich komplett, also bei allem und jedem die Zutatenlisten lesen. Laktose kann sogar im Brot sein...

Wenn ihr dann einen ersten Verdacht hättet, wird der Arzt das vermutlich zuerst testen.

LG!

9

Danke. Die Laktose ist ein guter Anhaltspunkt da ich selber eine Laktoseintoleranz bei mir vermute und einer meiner Geschwister eine hat. Ich hatte nur gedacht, die tritt eher im Erwachsenenalter auf.

Ich habe jedoch als Kind nie Milch getrunken oder Yoghurt usw. gegesssen, weil ich es einfach nicht lecker fand. Deswegen gab es hierbei keine Probleme. Milchreis fand ich lecker, aber konnte meist nur 3 Löffel essen, bevor ich ein extremes Völlegefühl bekam . :-D
Als Erwachsener hatte ich öfters mal Bauchschmerzen nach bestimmten laktosehaltigen Speisen. Jedoch finde ich es echt schwierig, da immer den Zusammenhang zu einer Speise herzustellen. Manchmal denkt man auch einfach an Magen-Darm oder Regelbeschwerden.

Wir werden es wirklich mal probieren. Und gezielt drauf achten.

7

Danke für die netten Antworten. Dann werden wir das Thema auf jeden Fall gesondert beim Arzt ansprechen und untersuchen lassen.

Ich war bisher sehr unsicher, ob man da überhaupt etwas tun kann, oder ob das sinnlose Panikmache ist. Bei meinen größeren Kindern gab es beispielsweise Dinge die sich einfach rausgewachsen haben (z.B. nächtliches Einnässen hörte ungefähr mit 8 Jahren auf, alles Bemühen davor hat nichts außer zusätzlichem Stress gebracht).

Das gute ist, dass wir immerhin noch ein Jahr Zeit haben bis zur Schule und ich hoffe, dass man etwas rausfinden kann.

11

Was du beschreibst mit dem weichen Stuhl und dass das große Geschäft immer so schnell geht, kenne ich von meinem mittleren Sohn (auch 5). Obwohl er bereits ab 2,5 keine Windel mehr brauchte, ging bestimmt bis ca. 4 Jahre immer wieder mal was in die Hose (nie nachts), auch öfter mal das große Geschäft, weil es eben so schnell immer kam.
Er hat auch einen Knick in der Wachstumskurve und nimmt nur sehr langsam zu. Letzte Woche wurde ein Lactosetest und gestern ein Fructosetest gemacht (beides ein Atemtest wie oben beschrieben), beide leider auffällig...
Du schreibst, dass deine Tochter sonst normal entwickelt ist. Ist sie von Größe und Gewicht her auch normal? Mein Sohn ist zwar auch im Normbereich (30er Perzentile), war aber im Babyalter deutlich drüber und ist ab Beikosteinführung schleichend abgesackt. So richtig aufgefallen ist es dann aber erst so ab 3 Jahren.
Lg

Top Diskussionen anzeigen