Mein imaginäres Ich SILOPO

Mein Sohn ist so ein Schatz. Er ist jetzt 3,5 Jahre alt und hat eine wunderbare Phantasie. Aus einem Spiel mit seiner Cousine heraus hat er sein imaginäre Hunde Ich entwickelt. Keine Ahnung wie ich es sonst nennen soll. Ich weiß nur das er jetzt den Kindern die er mag auch Hundenamen gibt und sie so in sein Spiel einlädt. Das macht er phasenweise an ein paar Tagen im Monat und geht in seiner Rolle als Hund richtig auf. Er ist eh ein Bewegungsfernatiker und springt und purzelt eh den ganzen Tag durch die Gegend.

Er ist dann Fipsi der Hund. Wenn er Fipsi ist geht der Hund in den Hunde Kindergarten und mein Sohn ist dann sozusagen noch zuhause. Das ist drollig, wenn er in diesem Spiel ist. Wenn ich ihn in so einer Phase mal beim richtigen Namen nennen sagt er "Mama das bin ich nicht ich bin Fipsi ".

Ich finde das total süß und wollte mal wissen was für eigenarten eure Kinder so haben und wie lange das vielleicht auch gehalten hat?

1

In dem Alter hatte meine Tochter eine unsichtbare Maus immer und überall dabei.

Beim Einkaufen schob sie einen Kindereinkaufswagen und ich wuchtete ein Sechserpack Wasser hinein.

„MAMA!!! MEINE MAUS!!!“

Also Wasser wieder raus geholt und meine Tochter holt ihre (unsichtbare) Maus aus dem Wagen.
Wasser wieder rein.

Die Leute haben mich angeschaut 🙈😂

Die Phase war aber wirklich niedlich. Die Maus wurde total betüdelt und wenn etwas schief ging „Mama, das war die Maus!“ 😉

2

Ach wie süß ❤️

3

Bei uns war es das Baby 😅 ich war als er 3,5 Jahre alt war mit seinem Bruder schwanger und er hat seinen unsichtbaren Bruder im Auto immer in den Kindersitz raus und rein gehoben❤️ Ab und zu auch schon abends ins babybett gelegt😉 vg

4

Mein Sohn hat eine Puppe von uns geschenkt bekommen als wir ihm von der Schwangerschaft erzählten und die nannte er seine kleine Schwester. Er nahm sie immer in den Kindergarten um ihr alles zu zeigen. ❤️

5

Meine große Tochter hatte eine imaginäre Freundin. Das fing an, als sie etwa 3,5 Jahre alt war. Sie hieß Sweety und hat bei uns gewohnt. Abends, wenn sie eigentlich schlafen sollte, hat sie sich noch lange mit ihr unterhalten und gespielt. Einmal bin ich zu ihr und habe gesagt, dass jetzt endlich mal Ruhe ist und sie schlafen soll. Morgen ist wieder Kindergarten. Meine Tochter sagte, dass Sweety so laut ist und sie gar nichts gemacht hat. Wenn irgendwas was war kam "Das war ich nicht, das war Sweety. Die ist nämlich ganz schön zickig." Irgendwann habe ich Sweety mal rausgeschickt und gesagt, sie soll zur Freundin meiner Tochter gehen. Dann war ein paar Tage ruhe und irgendwann war Sweety wieder da, weil sie bei der Freundin nicht bleiben wollte. Dann zog sie wieder bei uns ein, hat aber versprochen nicht mehr so laut zu sein. Irgendwann war sie weg bzw nur noch sporadisch "zu Besuch" da.
Mein Sohn hatte plötzlich einen unsichtbaren Hund namens Fluffy. Wenn ich ihn in dem Kindergarten gebracht habe, musste Fluffy mit, um dort in die Hundegruppe zu gehen. Einmal auf dem Heimweg rief Sohnemann "Oh nein, wir haben Fluffy vergessen!" Und am nächsten Tag erzählte er mir nach dem Kindergarten, dass Fluffy die ganze Nacht mit allen Spielsachen gespielt und den Kühlschrank geplündert hat 😂 Fluffy ist dann in die Berge in den Urlaub gefahren und fand es dort so schön, dass er da geblieben ist.

Bin schon gespannt, ob Kind Nr. 3 auch einen imaginären Begleiter bekommt 😉

6

Meine ist 2,5 und „telefoniert“ per Babyphone mit einem imaginären Bären, verabredet sich mit ihm, Honig muss im Kofferraum mit, damit der Bär was zu essen hat.

7

Mein Sohn ist 3j2m und macht das auch seit dem er etwas über 2 Jahre alt ist. Er ist meistens selbst ein Hund (eben war er plötzlich lieber ein Esel). Hin und wieder ist aber auch ein Hund "zu Besuch".
Am besten war aber gestern Abend, als wir ihn ins Bett bringen wollten. Da hat er sich ein Gedabkenkonstrukt gebaut, dass uns ganz schön ins schwitzen brachte. Mein Mann und ich haben die Rollen getauscht und waren demnach (ich) Papa Hund und (mein Mann) Mama Hund. Seine Vorstellungen wer ihm jetzt die Zähne putzt und wer ihn ins Bett bringt (wir wechseln uns jeden Abend ab) waren dann etwas verwirrend😅. Aber nur für uns. Er hat den Durchblick behalten. Das ging schließlich so weit, dass er verkündete, dass er jetzt ein Mädchen Hund sei. Passend zum Rollentausch natürlich. Heute Morgen wollte er dann auch unbedingt ein Haargummi im Haar, weil er ja ein Mädchen Hund ist😅🤷‍♀️

Es macht Spaß da mitzuziehen. Ich bin gespannt wie lange das noch anhält.

8

Ach wie süß mit dem Rollentausch.
Ja auch wenn ich es mal verpeile erinnert mich mein Sohn dann auch immer daran das er nicht gerade mein Sohn ist sondern ein Hund 😆

Top Diskussionen anzeigen