Abendliches zubett Theater

Guten Abend Ihr Lieben ♥

Seit etwa zwei Wochen haben wir jeden Abend ein übelstes Theater zu Hause.
Aber immer abends nach dem das Abendritual beendet ist und ich raus gegangen bin.

Sie kommt ganz oft raus(was mich nicht stört)
Aber sie haut, beißt und tritt nach uns.

Sie lässt sich absolut nicht beruhigen....
Erst wenn es dann zum schimpfen kommt und sie dann anfängt zu weinen beruhigt sie sich dann allmählich.

Diese "Phase" hatten wir schonmal....
Aber ich kann einfach nicht mehr 😭

Ach unsere Tochter ist im Januar 2018 geboren.

Helft mir bitte woran es liegen kann, gebt mir Tipps wie es aufhört....

Wenn ich sie dann frage wieso sie so war sagt sie weiß ich nicht und das sie so gar nicht sein will.

Den ganzen Tag ist sie wirklich das liebste Kind aber abends sobald ich raus geh dreht sie durch....

Liebe Grüße Nicole

1

Weinen baut Stress ab. Ich denke, Dein Kind sucht einen Weg Stress abzubauen. Das gelingt ihr momentan nur über provozieren, bis Du so hart zu ihr bist, dass sie weinen kann.

1. Findet schnell einen anderen Weg zum Stressabbau.

2. Sucht die Quelle des Stresses.

Zum 1.
Verändert das Abendritual so, dass Dein Kind körperlich und vorallem seelisch zur Ruhe kommen kann. Wie das am besten geht, ist von Kind zu Kind unterschiedlich.
- austoben (Bewegung baut auch Stress ab)
- über den Tag sprechen: Was war gut, was war blöd...
- mehr kuscheln, wenn sie mag (positiv empfundener Hautkontakt baut auch Stress ab)

Zum 2. Gab es Veränderungen in Eurem Leben? Gibt es neue Personen in ihrem Leben? Hat sie eine belastende Erfahrung gemacht? Ist vielleicht gerade einfach nur viel los?
Sucht den Auslöser für den Stress und beseitigt ihn wenn möglich oder helft dem Kind damit umzugehen. Ggf kann eine Erziehungsberatung oder die Erziherinnen in KiTa/KiGa Tipps dazu geben.

Was es auch immer mal gibt, dass Kinder durch ihre Entwicklung Situationen plötzlich anders erleben, als noch kurze Zeit vorher. Vielleicht hat Dein Kind plötzlich (durch fortgeschrittene Hirnreife) Angst im Dunkeln oder vor dem Alleine-sein. Vielleicht ist die Lösung einfach ein Nachtlicht oder Einschlafbegleitung.

2

Danke für deine Antwort 😊

3

Ich finde, Du gibst Dir im letzen Satz die Antwort selbst : sobald Du raus gehst.
Mein erster Impuls: dann geh nicht raus.

Ansonsten schließe ich mich meiner Vorrednerin nahtlos an, denn die Erklärungen sind super.

4

Sie sagt aber auch von alleine oft Mama bitte geh raus ich möchte nicht mehr kuscheln.
Und dann frag ich nochmal ob ich raus soll.
Und wenn sie dann ja sagt geh ich raus.


Was uns halt auch wundert, wenn unsere Tochter und mein mann alleine zu Hause sind weil ich arbeiten bin gibt es so ein "Theater" nicht.

Klar sie meckert auch mal oder kommt 10mal aus ihrem Zimmer raus(was überhaupt nicht schlimm ist, auch wenns nicht immer schön ist) aber sie haut nicht und alles andere macht sie auch nicht.

Ich bzw wir werde Auf jeden Fall versuchen zu schauen ob sie wirklich gestresst ist bzw ob sie noch mehr zum runterfahren brauch.

Euch beiden auf alle Fälle schonmal vielen Dank 😘

5

Zwischen Kuscheln und das Zimmer verlassen liegt ja noch ein bisschen was dazwischen.
Vielleicht setzt Du Dich auf einen Stuhl, den Du in der anderen Zimmerecke platzierst?
So machen wir das, weil wir langsam Richtung allein einschlafen trainieren wollen. Unsere Große 4-jährige kuschelt noch sehr gern zum einschlafen und kann das bisher gar nicht allein.

weiteren Kommentar laden
Top Diskussionen anzeigen