Trinken geht noch nicht allein und noch anderes

Meine Tochter kommt bald in die Krippe. Nun haben wir aber leider das Problem das meine Tochter nicht selbständig trinken kann. Auch sind wir noch nicht von der Milchflasche weg. Sie möchte kein Wasser, kein Tee und keinen Saft. Wir verdünnen die Milch sehr stark bisher sind wir soweit das in 150/180ml nicht mal mehr ¼ Milchpulverlöffel rein kommt und die Temperatur senken wir auch, damit sie sich eben dann mal an Wasser gewöhnt. Das sieht dann aus wie Spülwasser.
Nun ja was mir eben auch Bauchschmerzen macht das sie nicht allein ihre Flasche trinken mag, naja eig bin ich auch selbst Schuld :/ Ich hatte vor Monaten angefangen sie in die Babyschale zu setzten und dann die Flasche so hin zu machen das sie es trinken kann also auf ein Stofftier und das vorm TV. Jetzt haben wir eben das Problem das 1. sie absolut nicht selbst trinken will und 2. Wenn ich ihr die Flasche geben will sie kaum trinkt, nur vor dem TV richtig.


Wie gewöhne ich das wieder ab?
Was mache ich wenn sie im Kindergarten keinen Becher, Trinklernbecher oder Strohhalmbecher oder ähnliches will?

32

Hallo!

Sei mir bitte nicht böse, aber du willst doch gar nichts ändern.
Du hast so viele tolle Vorschläge bekommen, alles hast du probiert oder von vornherein abgetan das es so eh nicht geht.
Was erwartest du?
Du möchtest den möglichst bequemen Weg gehen, das sieht man an der TV Geschichte. Das jetzt zu ändern ist aber nunmal kein bequemer Weg. Wenn sie nur einen Schluck trinkt, dann machst du das halt 100 mal am Tag, bis sie es anders gelernt hat. Ist nicht bequem, aber das ist Kindererziehung nun mal nicht. Es reicht nie es einmal zu sagen oder vor zu machen. Lerne stabil und konsequent zu sein, sonst ist das Trinkproblem eines von noch ganz vielen Problemen.

Wenn sie körperlich nicht in der Lage ist eine Flasche zu halten, dann ab zum Arzt. Das muss abgeklärt werden. Selbst mein 7 Monate altes Baby kann das. Ich denke eher deine kleine weiß schon sehr gut wie sie genau das bekommt was sie will. Aber das willst du ja nicht hören…

LG

36

Immer schön zu wissen das andere fremde das beurteilen können 🤣🙄

Ihr kapiert das nicht???? Sie trinkt ansonsten absolut so gut wie nix und dann könnte ich Jeden Tag ins Krankenhaus. Die Kinderärztin sagte bei weniger wie 500ml muss sie ins Krankenhaus.

37

Was auch andere dir schon mehrfach gesagt haben: 500ml Flüssigkeit! Nicht zwingend nur Wasser. Was glaubst du wieviel Wasser in diesen furchtbaren Obstbechern ist? Dann noch Pre und vielleicht ne Suppe. Dann noch 150 ml Wasser getrunken, passt doch alles. Nur weil ein Kind mal einen Tag unter 500ml trinkt muss es nicht gleich ins Krankenhaus das ist doch Quatsch. Aber wer immer sofort wieder zurück rudert, der kann auch langfristig nichts ändern.

weitere Kommentare laden
1

Setz dich nicht unter Druck, Kinder lernen durch Nachahmung.Wenn sie mit anderen Kindern zusammen ist wird das gewiss funktionieren. Zudem anderen denk ich mir meinen Teil....

2

Ich möchte es ihr ja abgewöhnen, aber weiß halt nicht wie. Wenn ich ihr die Flasche gebe trinkt sie mega wenig.

3

Dann musst du sie ihr öfter geben und dranbleiben, vorallem den TV auslassen.

weitere Kommentare laden
10

Wenn du etwas ändern willst musst du dran bleiben. Das füttern vor dem TV war halt ne blöde Entscheidung und solltest auch in Zukunft dran denken.

Was die Kita angeht machst du dich sicher umsonst verrückt. Wenn sie andere Kinder beobachtet wird sie neugierig auf neues werden.

13

Du schreibst leider nicht dazu, welcher beteeiungsschlüssel etc. Meine Kids waren in dem Alter in einer Krippe. Eine kleine private Krippe. Ich hatte vollstes Vertrauen. Meine Kids wären da nie verdurstet.

21

Krippe ist es und das ist eine normale Staatliche.

16

Ich verstehe nicht genau, was du mit "selbstständig trinken" meinst. Mit 16 Monaten bekommt sie ja schon Beikost und sitzt mit euch am Tisch, oder? Woraus trinkt sie denn beim Essen? Die eine Flasche vorm TV ist doch nicht das einzige, was sie tagsüber trinkt, oder?
Falls doch, woran liegt es:
Klappt es motorisch noch nicht die Flasche selbst zu halten oder einen Becher zum Mund zu führen oder denkt sie einfach nicht dran/hat von sich aus kein Durstgefühl? Was passiert wenn du sie dran erinnerst und ihr hilfst?

20

Einfach selbstständig, Flasche nehmen oder Becher und trinken.

Da haben wir einen Trinklernbecher aber da will sie nicht draus trinken und egal aus was sie will es nicht, auch Strohhalmebecher, Glas oder sonst was. Sie nimmt ihn nicht mal selbst und trinkt, nein sie nimmt ihn höchstens und macht seit Monaten eine Sauerei und mehr nicht. Nehme ich ihre Hände und führe sie hin und will mit ihr gemeinsam trinken fliegt der Becher oder die Hände werden sofort weg gemacht, Kopf weg gedreht.

Derzeit bekommt sie nach jeder Mahlzeit eine Flasche. Gebe ich sie ihr trinkt sie nur einen Schluck, sitzt sie im Babysafe und die Flasche wird gestützt von einem Kuscheltier trinkt sie 120-150ml.

Sie will es nicht und auch bekomnt sie die Flasche nicht hoch. Mhh wenns nach ihr gehen würde würde sie nieee von sich aus was trinken wollen, ich musste schon als Baby immer in 2-3-4Std Abständen ihr die Flasche geben.

Erinnern? Da rede ich an eine Wand😂 Helfen wie gesagt da macht sie die Hände sofort weg und dreht den Kopf weg.

23

Kann es sein, dass bei euch zwei Probleme zusammen kommen?
Das erste ist die unschöne Angewohnheit die Flasche nur im Babysafe gestützt von einem Kuscheltier und ggf vorm TV zu trinken. Das kann man mit viel Geduld, Konsequenz und dem Begleiten der damit einhergehenden Wutanfälle abgewöhnen.
Das zweite Problem ist, dass sie aber zusätzlich die Alternativen nicht nutzen kann, denn du schreibst, sie bekommt die Flasche nicht selbst hoch. Das finde ich für 16 Monate ungewöhnlich. Kann sie Essen selbstständig zum Mund führen oder Spielzeug, also klappt die Hand/Mund-Koordination?
Was macht sie wenn du ihr den Strohhalmbecher oder Magic Cup einfach wie ein Spielzeug gibst, mal ganz losgelöst vom Trinken? Bekommt sie die hochgehoben und zum Mund geführt?

Ich würde wegen der Problematik wohl beim Kinderarzt vorstellig werden, einfach um organische Ursachen auszuschließen oder ggf etwas unternehmen zu können, das könnte Ergotherapie sein, falls es an Kraft oder Koordination fehlt oder Logopädie, falls es was im Bereich Mund/Lippen/Zungenmotorik ist, das sie vom Trinken abhält.

weitere Kommentare laden
33

Hey, ich habe jetzt mal alle Antworten gelesen und sehe es genauso wie die anderen, dass mit dem Fernseher musst du bleiben lassen und wirklich konsequent dran bleiben, dass er aus bleibt.

Hast du schonmal probiert, dass du den Becher hebst und dann an ihr Mund führst, also dass sie es nicht alleine machen muss? Trinkt sie dann auch nichts? Wir haben mit 8 Monaten angefangen den Magic Cup und einen Strohalmbecher zu geben, parallel habe ich ihn aber auch immer aus einem Glas zu trinken gegeben. Das dauert natürlich bis ein Kind das kann. Am Anfang wusste er auch nicht wie so ein Magic Cup funktioniert, habe dann die Klappe etwas hoch gehoben, damit er versteht dass da Wasser rauskommt.
Wenn du aber sagst, dass sie die Flasche nicht alleine hoch heben kann, bist du dann sicher das da alles ok ist? Ich weiß jedes Kind ist anders, aber unser kleiner hat mir mit 6 Monaten die Flasche aus der Hand genommen und wollte sie selber heben, neid er großen war es auch so.

Sollte sie dann wirklich gar nicht trinken, musst du dich nochmal mit dem Arzt besprechen.

53

Klar habe ich das versucht, ich hab hier auch eine ganze Sammlung von Bechern.

Naja eigentlich ist so weit alles gut, sie kann ja auch Mais Flips zum Mund führen, aber die Flasche die schaft sie halt auch nicht so hoch zu geben das was raus kommt.

42

Hallo!

Mein Sohn ist etwas jünger, 12 Monate, er kommt aber auch in Oktober in die Krippe.

Er trinkt keine Milchflaschen mehr seit über einem Monat, er trinkt Wasser aus der Schnabbeltasse/Trinklernbecher. Er trinkt aber auch nicht selbständig, ich muss es ihm halten und an den Mund führen und reinkippen. Selbst macht er damit auch nur Sauerei. Wir kommen am Tag auf 100 ml ... mal mehr, mal weniger.

Ansonsten isst er noch Brei 4 Mal am Tag. Den muss ich ihm natürlich auch geben.

Kuscheltier und Fernseher oder so würde ich einfach konsequent weglassen fertig aus Ende ohne Diskussion. Sie wird nicht verdusten und sie wird trinken wenn sie Durst hat auch ohne Fernseher. Das musst du ihr auf jeden Fall vor Krippenbeginn abgewöhnen.

Liebe Grüße und alles Gute!

44

Unsere Jungs haben die Eingewöhnung mit 13 Monaten gestartet. Wir haben anfangs auch immer ne Milchflasche mitgegeben, weil sie hier eben den Großteil ihrer Nahrung "flüssig" aufgenommen haben. In der Kita haben sie die Flaschen si gut wie nie gebraucht, sie haben normal mitgegessen und wie die anderen Kinder aus Schnabelbechern getrunken. Von daher würde ich mir an Deiner Stelle keine Sorgen machen, dass das Kind in der Kita verhungert oder verdurstet.

Was das Trinken zu Hause angeht, denke ich aber auch, dass Du konsequent sein solltest. Ein gesundes Kind verhungert und verdurstet nicht, wenn es Nahrung und Getränke angeboten bekommt. Und nach einem Tag mit zu wenig Wasser muss es auch nicht direkt in die Klinik.

45

Hallo was die Trinkmenge angeht...meine hat auch immer sehr wenig getrunken...ich glaube nicht Mal,dass sie mit 5 500ml trinkt ..ich habe da komplett den Druck rausgenommen. Ihr immer wieder Wasser angeboten, aber nie mit zwang. Sie hat schon immer viel Obst gegessen und da viel Flüssigkeit erhalten, Gleiches gilt für joghurt, suppen etc. Den Rest schaut sie sich von den anderen ab. Kein Kind verdurstet freiwillig...das wird schon.
Lg

Top Diskussionen anzeigen