Tochter lässt sich erpressen..

Hallo Zusammen!

Meine Tochter (5 Jahre) lässt sich im Kindergarten von 2 Mädchen erpressen. Es sind diese "typischen" Sachen ("wenn du das und das nicht machst bist du nicht mehr meine Freundin, wenn ich nicht bei dir spielen darf bist du nicht mehr meine freundin..") Und meine Tochter fällt einfach drauf rein..
Sie ist ein kluges Mädchen, hat bis ca. 3 Jahren wenig Kontakt zu anderen Kindern gewollt, eher zu Erwachsenen oder eben für sich alleine. Sie ist Einzelkind und lernt so im Kindergarten alles kennen. Dieses ständige aneinander messen, bei dem sie leider oft schlechter abschneidet. Sie misst sich an einem 6 Monate älteren Kind und meine Tochter ist generell klein und zart. Ich merke manchmal dass sie das alles überfordert, sie ist dann nervös und möchte es den anderen recht machen. (zb möchte sie dass an einem Mittag 4 Kinder zum Spielen kommen damit diese dann nicht mit ibr meckern).
Ich wünschte mir so für sie, dass sie über diese zockereien steht! Eine Zeit lang ist es ihr glaube ich besser gelungen, immoment stresst es sie mehr. Ich sage ihr sie soll sich Freunde suchen die ihr gut tun - das hat sie eine Zeit lang gemacht..

Kennt ihr das? Gehört es so dazu? Ich glaube dass die Erzieherinnen das im Kindergarten nicht so mitbekommen.. Muss sie evtl enttäuschz werden? Das fällt mir so schwer einzugehen..

Würdet ihr dem Kind erlauben wozu sie "gedrängt" wird? Also hier spielen..
Oder bestärken darin dass das keine richtigen Freunde sind?
Heute habe ich ihr gesagt dass ich finde dass die Mädchen zuviel streiten und ich mir das für sie nicht wünsche. Wenn sie mit ihnen spielen möchte dann im Kindergarten..

Freue mich auf Nachrichten..

1

Huhu.

Ich glaube dieses "Wenn du nicht... Dann bist du nicht mehr meine Freundin." ist ganz normal,irgendwie können die Mädels das bei uns besonders gut. Wenn meine Tochter phasenweise lieber nur mit ihrem Kumpel spielt kommt das nie,spielt die mit Mädels ständig.
Meine Tochter ist jetzt 4 und stand ein paar Mal weinend vor mir weil XYZ nicht mehr ihre Freundin sein will.
Ich mach da kein Drama draus.
"Gut,dann bist du eben auch nicht mehr XYZ Freundin. Du spielst doch auch immer gern mit ABC.",hab ich ihr dann anfangs oft gesagt.
Das sagt sie dann mittlerweile auch wenn ihr jemand so kommt und geht weg. Und am nächsten Tag ist meistens eh schon wieder alles ok 🤷
4 Kinder zum Spielen heim holen würde ich mir deswegen auch nicht.

Ich würde vielleicht mal mit den Erziehern reden ob sie einen Tipp haben,wenn es deine Tochter so stresst. An sich denk ich mir aber müssen sie es ja lernen damit umzugehen. 🙈

2

Sehe das wie "lillilai"!

@ TE:
Meine Tochter hatte im Kiga eine Freundin, die auch immer mit solchen Sprüchen um die Ecke kam. Die haben sowohl bei denen als auch bei uns gespielt.
Wenn die Freundin dann meinte bei uns, also im Zuhause ihrer Freundin (meiner Tochter), so zu reden, habe ich mit der geredet. Erstens gesagt, sie ist Gast und hat da nicht alles zu bestimmen. Und zweitens ihr erzählt, dass sie keine nette Freundin ist, wenn sie immer bestimmen will, was meine Tochter machen soll.

Den letzten Satz habe ich meiner Tochter auch gesagt. und sie darin bestärkt, nein zu sagen. Irgendwann mit fast 6 Jahren fragte meine Tochter, ob sie der A. sagen kann, dass sie nicht mehr mit ihr spielen will. Durfte sie tat sie, und die Mutter der Freundin war noch 7 Monate später schwerstens beleidigt als die Mädels in die selbe Klasse eingeschult wurden, die beiden kümmerte das nicht.

Warum lässt du die Beiden sich nicht bei euch treffen, das verstehe ich nicht. Also immer nur ein Kind, dann können sich die anderen Mädels nicht "zusammenrotten" gegen deine Kleine. Und DU kannst eingreifen. Dein Haus, deine Regeln, die darfst du auch nem Besucherkind ruhig sagen.
Und sprich mal mit den Erzieherinnen darüber, die können da auch helfen,die Situation zu ändern, dein Kknd zu bestärken, auch mit anderen zu spielen.

ICh habe festgestellt, wie sich die Einstellung meiner Tochter mit der Zeit immer mehr geändert hat. Dass meine Worte (ohne die Freundin direkt zu kritisieren), ihr Selbstbewußtsein gestärkt hat und sie sich traute, diese Freundschaft zu "kündigen"

3

Ja. Da gebe ich dir recht!
Ich glaube mir fällt es einfach schwer sie einzuladen, weil ich sie auf Grund dieses Verhaltens nicht mag! Sie macht meiner Tochter oft sehr zu schaffen..
Und von der anderen Familie kommt nichts, ich muss auch noch immer auf sie zugehen..

4

Ok, dann würde ich diese Mädchen nicht einladen. Sondern die anderen Kontakte fördern, die ja anscheinend besser zu deiner Tochetr passen

Top Diskussionen anzeigen