5 jähriger schläft nicht alleine, Tipps gesucht

Hallo ihr lieben

Muss jetzt hier dochmal meinen Frust niederschreiben und vllt bekomme ich ja ganz tolle Tipps zur Umsetzung...
Unser Sohn ist 5, schläft schon immer bei uns im Schlafzimmer.Wir haben damals gesagt bis 3 ist das ja alles kein Problem,dann aber irgendwie den Absprung so richtig nie geschafft.
Er hat zwar sein Bett in unserem Zimmer drin,die meiste Zeit liegt er aber bei uns.
Wir sind jetzt seit einem guten halben Jahr dabei ihn daran zu gewöhnen langsam ins Kinderzimmer umzuziehen,keine Chance.
Da ich jetzt wieder schwanger bin Ende 3.Monat und er immer noch Einschlagbegleitung braucht ist das momentan wirklich nicht einfach.
Leider lag er zudem fixiert auf mich,jegliche Versuche dass ihn der Papa ins Bett bringt schlagen fehl.Das war aber schon immer so...
Der Versuch sobald er etwas ruhiger wird aus dem Zimmer zu gehen oder Licht anzulassen oder sonst was können wir getrost vergessen...klappt einfach nicht,er braucht Hand,die Nähe und dann schläft er ein,meist so nach 45min etwa...

Es zerrt momentan wirklich an meinen Kräften und ja vllt sind wir daran nicht ganz unschuldig aber es muss sich etwas ändern...
Habt ihr Tipps die das Zubettgehen etwas erleichtern? Wie kann die Umgewöhnung ins eigene Bett und Zimmer von statten gehen ?

Im Juli kommt ja das zweite,da kann ich deffiinitv nicht mehr so wie jetzt das alles machen ...

Sorry für den langen Text 🙈
Liebe Grüsse Janine

1

Hey :),

dein Beitrag könnte 1 zu 1 von uns kommen nur, dass wir eine Tochter haben und ich noch nicht mit dem 2 schwanger bin. Wir haben uns als Etappenziel gesetzt, dass Sie lernt alleine (unser Schlafzimmer, Ihr Bett steht neben unserem) im Zimmer, in Ihrem Bett zu liegen und ein Hörbuch zu hören und einfach leise zu sein bis wir ins Bett kommen. Also bringen wir sie Abends ins Bett lesen ihr eine Geschichte vor, Hörbuch an und sagen ihr gute Nacht. Sie weiss aber dass sie nicht zwingend einschlafen muss und auch einfach ruhig und still auf uns warten kann. Da sie regelrecht Panik bekommt, wenn wir ihr sagen sie muss alleine einschlafen denken wir so ist es jetzt erstmal auch in Ordnung und bringt uns Abends mal 2h Feierabend zum lesen oder Film schauen. Erstaunlicherweise ist sie beruhigt dadurch, dass sie ja nicht ohne uns einschlafen muss jetzt schon den 2 Tag beim Hörbuch hören eingeschlafen 😅👏🙏.
Wir werden es so halten, dass sollte ein 2 Kind kommen bevor sie aus unserm Zimmer ausgezogen ist einfach alle bei uns schlafen dürfen weil ich fürchte ansonsten würde es ggf Rivalitäten hervorrufen. Was aber einfach garnicht mehr geht ist dieses 45 min liegen bleiben und sich wie Spiderman aus dem eigenen Schlafzimmer rauschleichen müssen um z. B noch zu duschen oder einfach Feierabend zu haben, da war bei uns wirklich der Kanal jetzt nach 5 Jahren voll😅.

2

Hallo 🤗
Wie habt ihr es denn geschafft dass sie euch nicht hinterher gelaufen ist ??
Mein Sohn würde garnichts erst liegen bleiben wenn ich raus gehe...er hört zwar auch gerne Hörspiele aber nur mit uns zusammen oder am Tag in seinem Kinderzimmer...

Ja das mit der Rivalität ist echt ein guter Einwand...wir wollen natürlich auch nicht dass er sich abgeschoben fühlt.Er weiss schon dass er grosser Bruder wird und freut sich auch total.Nur bräuchten wir halt eigentlich den Platz an dem jetzt sein Bett steht für das Bettchen vom Baby dann 🙈

Genau das mit dem rausschleichen ist echt anstrengend...ich hab manchmal das Gefühl er wartet nur auf einen Knacks oder sonstwas und prompt sitzt er wieder im Bett.
Manchmal fragt er ob ich mich dazu lege,wie gesagt Körpernähe braucht er sehr intensiv,aber dann Schlaf ich meist vor ihm ein 😅

Ach Mensch das wird glaube ich noch ein langer Weg 🙄

3

Ich würde einen anderen Blickwinkel versuchen - wie fühlt er sich denn, wenn das neue Baby da ist, bei Dir schläft und er darf das nicht mehr? Dein Mann darf wahrscheinlich ebenfalls bei Dir schlafen, aber Dein Sohn nicht.

Das ist kein Angriff, das spiegelt nur exakt mein Empfinden als Kind in gleicher Situation und den Grund, warum meine Kinder in mein Bett kommen dürfen, wann immer sie möchten.

4

Hallo
Ich weiss was du meinst,es geht mir ja aber nicht darum dass er nicht mehr bei uns schlafen darf.
Dieses Zubettbringen kostet enorm viel Zeit und Kraft für mich...wenn er Grösstenteils alleine schlafen würde im Kinderzimmer und würde dann nachts rüber kommen wäre das ja kein Problem,weißt du was ich meine ??

Wir wollen ihn ja nicht abschieben aber ich denke dass man mit 5 doch Mal ins Kinderzimmer umziehen kann 🙈
Wir brauchen den Platz eigentlich für das Babybett,da wo jetzt sein Bett steht aber selbst das würde irgendwie noch hinhauen wenn er bis dahin noch bei uns ist 😀

5

Hallo Janine!

Ich verstehe ehrlich gesagt immer nie, warum nicht mit dem Kind gesprochen wird. Vielleicht hast du es ja auch gemacht, nur nichts geschrieben. Dein Sohn muss ja etwas vermissen bzw. passen für ihn die Rahmenbedingungen nicht.

Wir haben für unsere Älteste mit 2 Jahren zusammen das Bett in ihrem Zimmer gebaut und ihr gesagt, dass sie gerne drin schlafen kann. Manchmal ist sie noch bei uns, meist jedoch in ihrem Bett. Und häufig hat auch einer mit ihr zusammen in ihrem Bett geschlafen. Manchmal braucht sie ein Nachtlicht, oder oder oder.
Jetzt kam vor einem halben Jahr ihre Schwester und ich habe gesagt, dass ich es so mit Einschlafbegleitung und Baby nicht schaffe. Und sie wollte unbedingt mal bei ihrer Freundin übernachten. Darf sie gerne, nur dann muss sie auch alleine einschlafen können. Beides haben wir ihr so erklärt und sie soll sich mal überlegen wie das gehen kann. Das hat sie dann verdaut und hat ein paar Wochen später gemeint, dass sie es jetzt alleine versuchen will. Klappt bisher ganz gut. Und wir wissen auch, sie wird irgendwann vielleicht wieder ein paar Nächte zu uns wollen. Das ist auch in Ordnung wenn alle schlafen können. Klar ist jedes Kind anders und dein Sohn ist sehr auf dich fixiert, nur mit 5 solltest du doch mit ihm darüber sprechen können, oder?

Ich wünsche euch viel Erfolg!

7

Guten Abend 🤗

Doch ich rede sehr viel mit meinen Sohn darüber aber er schafft es einfach nicht.
Der Anreiz auf ein neues ausgesuchtes Bett im Kinderzimmer oder ein schönes Nachtlicht oder oder oder,ist alles gut bis es zu dem Zeitpunkt kommt wo er es dann wirklich machen soll..habe auch Mal erwähnt letzens wie er das machen wollen wenn der Kiga für die grossen die Übernachtstage hat ( gut corona momentan aber ich meinte das generell) da meinte er,ach Mama das möchte ich garnicht,da gehe ich dann nicht hin 🙈also ist das z.b auch kein Anreiz für ihn... abgesehen davon trägt er ja nachts eh noch ne Windel,weiss garnicht ob die dort dann in der Nacht wechseln 😀
Er sagt auch immer er will nicht gross werden,er will nicht in die Schule...er hat sowieso immer Probleme mit Veränderung und braucht feste Strukturen aber das ist ja wieder ein anderes Thema 🙄

Einschlafen tut er ja auch in seinem Bett,was am Fussende steht von unserem,aber wenn ich dann 2 Stunden später ins Bett gehe kommt er immer gleich gekuschelt,hat da wohl feine Antennen dafür 🤷

Also wen du noch Tipps hast 🙈

12

Guten Abend!

Oh, das ist natürlich jetzt genau das Gegenteil von meiner Tochter, die will alles alleine und will sehr unabhängig und schnell älter werden! 🙈
Du schreibst, dass das mit den festen Strukturen ein anderes Thema ist - ich finde, es ist genau euer Kern!!! Es ist die Struktur, die ihr euch für das schlafen gemacht habt. Die gibt ihm Sicherheit, nicht sein Zimmer und sein Bett. Die Frage ist jetzt echt, wie ihr ihm das vermitteln könnt. Nur wenn sich das wie ein roter Faden durch das bisherige Leben zieht, braucht ihr eher eine professionelle Unterstützung als durch ein Forum möglich... 🤷🏻‍♀️
Ein anderer Gedanke - akzeptieren, dass es so ist. Habt ihr die Möglichkeit ein richtig großes Familienbett aufzubauen? In dem dann alle Platz haben? Auch für das Baby muss es ja nicht ein Beistellbett sein, die können auch neben einem im großen Bett schlafen. Ich habe nur im Vorfeld festgelegt, wo die große nicht hin darf, da das der Platz fürs Baby ist.
Viele Grüße 🤗

6

Huhu

Wir haben unserer Tochter als sie zwei war ihr Bett im Zimmer aufgebaut, sie fand es spannend und hat kurz danach auch da geschlafen. Mit Begleitung, die erste Zeit habe ich dann ab ca 10 als sie unruhig wurde auch mit ihr da geschlafen, mittlerweile kommt sie allein rüber.
Währenddessen haben wir sonst nichts geändert.
Aktuell schleichen wir Papa abends langsam ein, die beiden ziehen zusammen den Schlafanzug an und lesen die Geschichte, dann Kuschel ich mit ihr. Der Plan ist das Papa das irgendwann komplett übernehmen kann 😅

Liebe Grüße

8

Hallo 🤗

Ja unserer hat mit 2 auch sein Dschungel Bett bekommen das war aber für ihn keinen Anreiz alleine zu schlafen oder gar das Bett ins Kinderzimmer zu stellen 🙈

Das ist super wenn das bei euch so langsam klappt,das ist viel wert! Ist sie auch 5 ?
Meiner lässt sich überhaupt nicht anziehen von Papa,der würde sofort protestieren.
Manchmal darf er ne Geschichte vorlesen aber das ist schon sehr selten.
Wir haben es letzens Mal versucht dass wir Papa Tage einführen,wenigstens ein,zweimal die Woche aber bis jetzt haben wir damit keine Erfolge.

11

Sie ist jetzt 3,5
Uns hat der lockdown da tatsächlich sehr geholfen, wir sind alle ohne Homeoffice zuhause, da klappte das mit ihr und Papa ganz von allein besser.
Anfangs war ich dann schnell noch auf dem Klo oder so und die zwei haben das schonmal gemacht, auf ihre Geschichte besteht sie, da habe ich dann einfach gesagt das ich keine Lust dazu habe aber Papa ja vielleicht was vorließt 😅
Die Motivation im Bett zu schlafen km nicht von ihr, ich hab ihr einfach gesagt das wir heute mal in dem Bett schlafen 😴

Mit 5 kann man mit ihm wahrscheinlich auch nochmal besser sprechen, das Bett würde ich einfach hinstellen und dann vorschlagen es zusammen zu versuchen, die erste Zeit mit dabei bleiben. Wir hatten anfangs als sie dann allein im Zimmer war auch das babyphone wieder an damit wir sie wirklich direkt hören

weitere Kommentare laden
9

Hallo,
wenn ich ehrlich bin, finde ich es immer ganz schwierig, wenn Dinge irgendwie toleriert werden, bis dann Kind 2 oder 3 oder wie auch immer unterwegs ist und Änderungen dann mit Zeitdruck umgesetzt werden sollen. Entthronung ist ein ganz schwieriges Thema für das große Kind und wenn dann noch so weitreichende Änderungen mit Druck vollzogen werden, weil jetzt ein weiteres Kind unterwegs ist, merkt das Große es natürlich mit großer Wahrscheinlichkeit. Könnt ihr nicht erst mal versuchen, ihn in sein Bett in eurem Schlafzimmer einzuquartieren und ihn erst mal nur aus der Bettritze zu verbannen? Da kann man zur Not ja auch Händchen halten, er hört euch etc.! Ganz ehrlich, auch wenn es für alle dann vielleicht erst mal wuseliger ist, ich persönlich würde den Großen ausquartieren, wenn euer Baby 2 schon eine Weile da ist, nach dem Motto :“Maaan, XY ist echt laut, man kann kaum schlafen, möchtest du vielleicht lieber mit dem Papa in deinem Kinderzimmer in Ruhe schlafen?“ oder so. Ich würde jetzt keinen Druck aufbauen, wenn es die letzten 5 Jahre auch ok war. Das merkt er ggf. sofort und dann ist Bruder/ Schwester „Schuld“.
Liebe Grüße

10

Hallo 🤗
Da gebe ich dir natürlich Recht aber wir bauen da jetzt ja keinen Druck rein,wir versuchen das ganze seit über einem halben Jahr ...das ist ja jetzt nicht Grad wenig und da war ich ja noch garnicht schwanger als wir damit angefangen haben 🤷

Ja das mit seinem Bett ist eine gute Idee,wir können auch unsere Kopfkissen einfach nach unten verlagern sodass er meine Hand halten kann,danke für den Denkanstoss.
Vllt klappt es ja dass er dann drin bleibt 🙈

13

Wow, noch jemand der sich fühlt wie ich.
Und das beste dran, ich bin nicht mal schwanger an und solchen Abenden wie heute denke ich mir "gott sei dank, noch so eine schaffe ich nicht
Und dann liegt sie nach 3 Stunden einschlafbegleitung friedlich neben mir und ich streichel ihr über die wange 😀

Ich kenne kein Zaubermittel. Meine Tochter wird diesen Monat 6 und braucht es noch ganz stark. Alleine einschlafen geht überhaupt nicht. Und wenn sie mal in ihrem Bett(natürlich nur wenn ich daneben liege) einschläft, klopft sie 2 Stunden später bei uns. 1x im Monat schafft sie es durchzuschlafen und ich kenne keinen einzigen Tipp, der bei uns geholfen hat.
Weder Nachtmusik, Nächtliche, abendroutine, gute nacht Geschichten, neues Bett, neues Kuscheltier, neue Bettwäsche.
Versteht mich nicht falsch ich will sie nicht aus meinem bett verjagen, aber abends mal einen film zu gucken , ja dann auch noch ab FSK 16 o. 18 🤪🤪 das wäre mal was...nein, stattdessen ist es ein Kampf...Übrigens ist später schlafen auch gleich schlechter schlafen. Sie ist hibbelig und weinerlich, braucht dann dies und jenes , zählt alle auf die sie lieb hat und wen nicht, was die woche ansteht und was nicht...egal ob 19 Uhr oder 22 Uhr. Dazwischen ebenfalls alles probiert...

Ich habe aufgegeben. In 10 Jahren kann ich wohl einen film abends gucken 😃😃

14

Hey, bei uns war/ist es ähnlich.
Nur, dass wir das mit der Einschlagbegleitung ca 2-3 Monate nach dem 3. Geburtstag abgeschafft haben.
Das waren 2-3 Abende Theater, wobei der erste, der mit Abstand heftigste war.
Es war einfach so, dass ich arbeiten musste abends (am PC) und mein Mann kein Bock hatte sich schon wieder dazu zu legen.
Wir mussten ihn in den Schlaf kuscheln und das hat so 30-60 min gedauert und wenn man Pech hatte, ist er beim rausgehen aufgewacht und das Spiel ging von vorne los. Mein Mann hatte jedenfalls die Schnauze voll, nachdem er da schon ne Std verbracht hatte und unser Sohn hat gebockt ohne Ende. Wir haben ihm erklärt, dass ich keine Zeit habe und erst nach der Arbeit zu ihm kommen kann. Seine Zimmertür war offen und er konnte in mein Arbeitszimmer sehen und hat mich halt beim Arbeiten beobachtet.
Am nächsten Abend dann das gleiche Spiel,allerdings war er da schon ruhiger und wir haben einfach mit nem neuen Ritual angefangen. Vorlesen,kuscheln und ein Hörspiel an. Tür auf und er.konnte mir beim Arbeiten zugucken. Am dritten Abend das selbe und am vierten war es keine Diskussion mehr und Gott ist das erleichtern einfach nach dem Ritual gehen zu können.

Jetzt kommt im März Nummer zwei,der große ist im Oktober 5 geworden. Bisher hab ich die meisten Nächte in seinem Bett geschlafen, ein großes 140x200 m Bett, da Papa eh Schlafapnoe hat und es für uns alle so ruhiger ist. Mit dem kommenden Baby aber möchte ich nicht mehr km Kinderzimmer schlafen. Also würde jetzt dieses Wochenende das große Bett ins Babyzimmer gebracht und er hat ein cooles Hochbett bekomme . Er darf natürlich nachts rüber kommen, wenn er mag,aber er hat die Möglichkeit sich zurück zu ziehen, wenn das Babygeschrei ihn doch nervt. Er hat das Hochbett super angenommen, aber ist ja auch erst zwei Nächte bisher :D
Ich glaube irgendwann muss man die Kinder zu ihrem Glück ",zwingen"
Viel Erfolg

Top Diskussionen anzeigen