Entwicklungsgespräch

Hallo,

bald steht das erste Entwicklungsgespräch im Kindergarten an. Wie lief das so bei euch ab? Gab es etwas was euch überrascht? Wurden euch Dinge aufgezeigt, woran gearbeitet werden sollte somit ihr gar nicht gerechnet habt?

LG und schönes Wochenende.

1

Bei uns gibt es einen entwicklungsbogen.. die Erzieher schreiben dazu ihre Sichtweise und daran hangelt sich das Gespräch. Als Mutter wurde ich zum Teil gezielt gefragt wie es zu Hause sei in der Situation.

Manchmal hatte ich das Gefühl sie beschreiben ein anderes Kind. Positiv sowie negative Aspekte werden besprochen

2

Als mein Sohn in der Krippe war, da gab es einige positive Überraschungen. Gut, da kriegt man ja in der Regel nicht so viel mit 😅

Im Kindi gab es keine Überraschungen. Die Erzieherin hat über sein Verhalten und Entwicklung berichtet ohne große Wertung. Bei uns im Kindi zählt halt nur, was das Kind bis zur Schule können muss und nicht was das Kind in diesem Alter können muss.

Über die Schwächen und Stärken waren wir uns einig, von daher gab es auch keine Diskussionspunkte. Mein Sohn ist altersgerecht entwickelt und es gab halt nicht negatives, aber bei manchen Kinder kann es schon zu größere Diskussionen kommen.

3

In der U3-Betreuung gab es für mich wenige Überraschungen, außer dass unser Kleiner dort gerne gemalt hat, zu Hause allerdings nicht so. Im Kindergarten dachte ich sie erzählen von einem völlig anderen Kind. Und haben auch Dinge erzählt, die für mich zusammen gepasst haben. Mittlerweile hat sich bei mir eine Art Trotz entwickelt, so dass ich die Aussagen der Erzieherin in unserem Fall nicht mehr ernst nehmen kann. Es steht und fällt denke ich mit deinem Gegenüber und dem Engagement dieser Person.

4

Bei uns wurde über die Fähigkeiten in Bezug auf Motorik, zählen, soziales Miteinander berichtet, wir haben erfahren, was unser Kleiner gern spielt und mit wem.
War informativ.

5

Da wir einen regen Austausch mit den Erziehern haben, wir einen reellen Blick auf unsere Kind mit seinen Stärken und Schwächen haben und unsere Kinder sich woanders nicht komplett anders benehmen als zu Hause gab es noch nie Überraschungen.

6

Ich finde die Gespräche immer interessant und den wechselseitigen Austausch wichtig. Große Überraschungen gab es bislang nicht, aber manchmal hab ich gute Anregungen und neue Blickwinkel bekommen.

7

Hi,

wir hatten bis jetzt nur eines, das letzte hätte im März stattfinden sollen 😅.
Man bekommt eben gesagt, wie sich das Kind im Kindergarten verhält (Konzentration, Motorisch, Emotional, Sozial)

Meiner ist normal entwickelt, etwas sensibel und hat sich am Anfang schwer getan auf andere Kinder zuzugehen.
Beim ersten richtigen Gespräch (man spricht ja auch vorher mal mit den Erziehern) hatte sich gerade in der sozialen Komponente einiges getan. Der Rest war eh ok.

Er wird jetzt 6 und das nächste Gespräch wird definitiv stattfinden, da ja schon die Einschulungsuntersuchung bei uns in Ba-Wü komplett wegfällt.
Aber ich erwarte keine großen Überraschungen. Motorisch ist er fit. Bastelt und malt inzwischen sehr gerne und malt ganz toll aus (daran habe ich gar nicht mehr geglaubt, er hat wirklich lange einfach nur gekrickelt 😂)
Konzentration klappt, sozial-emotional hat er sich auch gut weiterentwickelt.
Demnächst kommt eine Lehrerin der Grundschule vorbei und schaut bei den Maxis vorbei. Mal schaun ob von dort irgendwelche Anmerkungen kommen 😊

8

Bei uns wird sowohl in krippe und kita zuerst mal das Elternteil gefragt wie wir denn das kind einschätzen. Vor der Einschulung gibt es auch nen Fragebogen zum vorher ausfüllen.. geht nach den Vorlieben und nicht-so-vorlieben des Kindes. Die erzieher besprechen das Kind in ihren wöchentlichen meetings, die Ergebnisse werden dann in eine Sonne gemalt, jeder Punkt ist ein strahl. Einige strahlen sind kürzer, da ist das Kind noch nicht so weit und einige sind lang, da ist das Kind fit.
Wirklich überrascht war ich nie da die Erzieher immer in guten Kontakt mit uns stehen.
Einzig bei meiner Tochter hatten wir dieses Jahr eine neue Bezugserzieherin und ich war doch sehr überrascht wie gut sie meine Tochter eingeschätzt und beschrieben hat.
Bei meinem Sohn(2) habe ich in dem Gespräch erzählt das er zuhause nun viel Interesse an scheren zeigt und wir da schneiden üben. Das hat man gerne angenommen und übt das nun auch mit ihm wenn er morgens der erste ist oder nur wenige Kinder da. Finde ich super.
Ansonsten wünschen sie sich auch Fragen unsererseits und auch wünsche was man anders machen könnte etc.

9

Es kommt doch sehr auf die Kompetenz der Erzieher an. Ich hatte schon ein Gespräch wo ich die Hände über dem Kopf zusammen geschlagen habe. Demnach wäre mein Sohn quasi behindert🤷 die haben da mit Diagnosen um sich geworfen 🤭🙈 ich bin selbst Sozialarbeiterin und habe zudem noch Erziehungswissenschaften studiert. Also ich traue mir eine einigermaßen realistische Einschätzung meiner Kids zu.

Jetzt im neuen Kindergarten verlaufen die Gespräche fachlich fundiert, ressourcenorientiert und gut strukturiert.

Top Diskussionen anzeigen