Kind plötzlich auf der 25er statt 50er Perzentile

Hallo,

Mein Sohn hatte vorgestern die U9, er wird in 3 Wochen 5 Jahre alt. Der Kinderarzt (ein neuer, wir haben gewechselt) meinte er wäre mit 108cm und 17,8kg etwas zu klein und zu leicht für sein Alter, ingesamt auf der 25er perzentile. Ich wunderte mich, da er bisher immer genau auf der 50er Perzentile war, dachte ich zumindest. Ich habe dann im U-Heft nachgeschaut was für Werte letztes Jahr eingetragen wurden und habe festgestellt, dass der Arzt im letzten Jahr scheinbar einen Fehler gemacht hat beim eintragen seiner Größe auf dieser Kurve. Bei der U8 meinte der Arzt damals mein Sohn wäre im Durchschnitt mit allem. Das stimmt aber nicht. Er ist bereits letztes Jahr (also zwischen dem 3ten und dem 4ten Geburtstag) von der 50er Perzentile auf die 25er gefallen. Ich frage mich was der Grund dafür gewesen sein kann.
Kennt ihr sowas von euren Kindern? Sind sie irgendwann wieder auf ihre ursprüngliche Kurve zurückgekommen oder sind sie kleiner geblieben?

1

Wenn der KiA zur U8 sagte, dein Sohn wäre im Durchschnitt, dann wäre das für mich nicht nur die 50. Perzentile... Die 25. ist doch noch überhaupt nicht besorgniserregend, oder?
Ich habe nur ein einziges mal nach der Perzentile geschaut, da war meine Tochter 1 Jahr alt. Danach hat das nie wieder interessiert und es wurde bei den Us nicht angesprochen...
Hat der neue KiA denn irgendwelche gesundheitlichen Bedenken geäußert oder ist dein Sohn halt einfach "nicht der Größte"... Es gibt ja nunmal kleine (25% noch kleiner als dein Sohn) und große Kinder (75% größer als dein Sohn).

3

Danke für deine Antwort. Natürlich ist die 25er Perzentile an sich nicht besorgniserregend und klar gibt es große und kleine Kinder. Aber mein Sohn war wie gesagt immer auf der 50er perzentile mit der Größe (er ist also nicht per se klein) und es wundert mich jetzt einfach nur warum er auf die 25er abgerutscht ist und ob er das wieder aufholt und wieder auf „seine“ Perzentile zurückkommt. Wollte einfach nur ein paar Erfahrungen einholen. Wenn er auf der 25er Perzentile bleibt ist es natürlich auch kein Weltuntergang, aber wir Eltern sind beide normal groß (1,70 und 1,83) und es wundert mich einfach, dass er jetzt so unter dem Durchschnitt liegt.

7

Erfahrung habe ich nur in die andere Richtung: Meine Große lag bei der Geburt und bis 6 Monate unter der 10. Perzentile (Wert weiß ich nicht mehr genau) und zur ersten U auf der 50. Ich denke, es ist so geblieben bisher.
Mein Bruder gehörte immer zu den Kleinsten in seinem Jahrgang. Mit 16 wuchs er dann sprunghaft auf durchschnittliche 1,80m.
Es ist, denke ich, wenig vorhersehbar in welche Richtung es geht...

2

Hallo,

ich würde mir da echt keinen Kopf drum machen. Er liegt doch immer noch im Durchschnitt. Sorgen würde ich mir machen, wenn er unter die 3 rutschen würde oder so.

Mein Sohn hatte mit ziemlich genau 5 Jahren 15,8 kg auf 105 cm.

LG

4

Hallo,

die Gene können sehr verschiedene Größen hervorbringen:

Bei uns kommt ein Kind nach der Familie „mütterlicherseits“ und war bisher immer zwischen der 97 und 75 perzentille. (Schwankend nach Wachstumsschüben).

Das andere Kind ist zwischen der 25 und 50er Perzentille ( Schwankend). Kommt wohl nach der Oma väterlicherseits.

Ansonsten sehen sich beide sehr ähnlich, gleiche Eltern.

Ich würde mir da keine Gedanken machen. Ist halt so. Solange es nicht über 97 oder unter 3 geht, ist alles normal (durchschnittlich).

5

Ähnlich war es bei meinen beiden Jungs auch. Mein Großer war lange Zeit auf der 50. Perzentile, mit 3 oder 4 dann plötzlich zwischen 20. Und 30. Perzentile. Das blieb auch erstmal so. Inzwischen ist er 9 und 40. Perzentile. Der Kinderarzt meinte ich solle mir keinen Kopf machen, Kinder halten sich nicht an vorgegebene Kurven.ein Mittlerer ist momentan auch so auf der 25. Perzentile. Bis er 2 war immer auf der 50..Ich mach mir da keine Gedanken, mein Mann und Bruder beispielsweise waren lange die kleinsten in ihrer Klasse und sind erst spät gewachsen (jetzt etwa 1,80m). Da spielt wohl auch Veranlagung eine Rolle.

6

Danke für deine Antwort. Interessant. Dann bin ich mal gespannt wie das weiter geht.

8

Ich habe sehr große, sehr schlanke Kinder und kann Deine Besorgnis verstehen.
Meine Kinderärzte (wir waren bei 2 bisher) haben immer gesagt das alles gut ist, so lange sie auf ihrer Perzentile bleiben. Bei Deinem Sohn scheint es ja einen deutlichen wachstumsstop gegeben zu haben, da würde ich als Mama dann schon wissen wollen warum. Meine Tochter ist mit 4 1/2 110 cm und 16kg, und die ist schon wirklich sehr dünn. Ich denke ich würde den Kinderarzt nochmal ansprechen und ggf. Eine 2 Meinung einholen!

9

Ja mir kommt das auch komisch vor. Laut Tabelle müsste er bei 111cm liegen wenn er auf der 50er perzentile geblieben wäre, er ist aber momentan bei 108cm. Wobei das Wachstum zwischen dem 4ten und dem 5ten Geburtstag sehr gut war. Die Wachstumsverzögerung muss also zwischen dem dritten und dem vierten Geburtstag gelegen haben (da waren es nur 4-5 cm). Deshalb bringt es jetzt im Nachhinein vermutlich auch nichts mehr das abklären zu wollen, denn danach ist er ja wieder normal gewachsen.
Ich habe mittlerweile darüber nachgedacht und habe den Verdacht, dass er wegen einem Eisenmangel in der Zeit so wenig gewachsen sein könnte. Wir hatten zwischen dem dritten und vierten Geburtstag eine Phase wo er ständig müde war und blass mit Augenringen. Unser alter Arzt hat das natürlich nicht ernst genommen und wollte nichts untersuchen. Irgendwann habe ich dann darauf bestanden und es wurde Blut abgenommen, dabei hatte er niedeigen HB wert und einen Ferritinwert der genau auf der Untergrenze lag. Unser Arzt meinte aber dann das wäre schon noch ok, man müsse nichts machen. Ich habe meinem Sohn dann trotzdem auf eigene Faust ein natürlich Mittel gegeben, das Eisen enthält und wir haben rotbäckchen Saft getrunken und mehr Fleisch gegessen und tatsächlich ging es ihm dann schnell wieder besser. Keine Ahnung ob das alles nur Zufall war oder ob es wirklich daran gelegen sein könnte. Ich ärgere mich heute noch über unseren alten Kinderarzt.

10

Ja, das hört sich doch plausibel an. Ich kenne dieses hilflose Gefühl, wenn das Kind kaum isst und man beim Kinderarzt nur müde angelächelt wird... Ich bin sicher das meine Tochter eine Essstörung hat, aber so lange sie wächst und zunimmt hilft einem keiner. Und wenn es nur 500gr im Jahr sind. Isst Dein Kind denn jetzt vernünftig? Rotbäckchen Saft ist super, den haben wir auch schon probiert (trinkt meine Tochter leider nicht, sie will nur Selter), da kann man ja gut mit 1 Flasche pro Woche verhindern das mal wieder ein Mangel auftritt...

Top Diskussionen anzeigen