Todesfall bei Kitafreunden - kleine Geste oder lieber doch nicht?

Hallo guten Abend,

ich habe eine Frage, bei der ich mich irgendwie im Kopf im Kreis drehe … Folgendes ist passiert: Bei uns im Ort (kleine Stadt mit 9.000 EW) ist ein Verkehrsunfall passiert, bei dem ein 15-Jähriger mit seinem Fahrrad tödlich verunglückte. Seine beiden kleinen Geschwister gehen sind 4 und 6 Jahre alt und gehen in die Kitagruppe meiner Tochter. Sie sind nicht richtig eng befreundet, aber waren schonmal beide zum Spielen bei uns, wir bei ihnen, ich hab mit den Eltern zusammengesessen in der Zeit, der große Bruder bastelte auf dem Hof an seinem Rad herum … Und jetzt ist er tot. Irgendwie immer noch so unfassbar für mich. Wie schnell sowas gehen kann. Ich bekomme immer noch eine Gänsehaut, wenn ich daran denke.

Jetzt habe ich überlegt, was ich tue. OB ich überhaupt was tun sollte. Und wenn ja was? Die Mutter des Jungen hatte mir per SMS davon erzählt, als ich sie was ganz anderes gefragt hatte … Also ich weiß es von ihr, nicht aus der Zeitung oder so. Eine klassische Beileidskarte kommt mir abgedroschen vor und - wenn ich mir ihren Facebook-Post dazu ansehe - bekommen sie wahrscheinlich hunderte. Und was schreibt man da, bei so einem jungen Menschen. Was schreibt man einer Familie, die ihr Kind und ihren Bruder verliert?

Ich hab jetzt überlegt, ob ich vielleicht etwas Nachhaltigeres, "Fröhlicheres" mache für die beiden Kleinen. Hatte gedacht, den Geschwistern einen kleinen Blumentopf und schöne Blumensamen zu schenken, mit einer lieben Karte dazu, dass sie die vielleicht aussäen könnten für ihren Bruder und dann aufs Grab pflanzen. Eben ein bisschen nett geschrieben und nicht das klassische "Beileid".

Und jetzt hadere ich damit so sehr. Ich hab keine Ahnung, wie die Familie das auffasst. Kommt das "übergriffig" an, ist das zu viel des Guten oder eher das Gegenteil? Sollte ich lieber alles lassen, weil wir uns ja nicht nahestehen und ich den toten Jungen kaum kenne? Freuen sie sich über so eine Geste?

Was würdet Ihr denn in so einer Situation tun?
Danke für Eure Hilfe!#blume

1

Das ist eine sehr schwierige Frage auf die es einfach keine richtige Antwort gibt, denn jeder trauert anders unabhängig vom Alter, sondern alleine abhängig von seiner Persönlichkeit...

Als wir unsere drei Kinder verloren haben, waren wir gerührt über jede Art der Anteilnahme. Freunde von uns haben einen Stein aufs Grab gelegt, die kleine Tochter einer Freundin hat fleißig Bilder für unsere Engel gemalt und auch uns völlig Fremde sind unserer Bitte um Spenden für das Elternhaus nachgekommen.

Ich finde die Idee mit den Samen schön und kindgerecht, aber das ist leider kein Gratmesser dafür, wie die betroffene Familie das aufnimmt.
Da die Mutter der Kinder aber offen mit dir über WhatsApp kommuniziert hat, würde auch ich ihr offen sagen, was dich bewegt und wie du gerne deine Anteilnahme zeigen möchtest. Ich glaube du wirst dann eine ehrliche Antwort bekommen.

3

Liebe lis,

ich danke Dir für Deine Antwort - und bin gleichzeitig unheimlich berührt! Es tut mir wahnsinnig leid. Ihr habt Eure drei Kinder verloren? Ich glaube, es gibt nichts Schlimmeres... Und keine Worte dafür!

Trotzdem lieben Dank, dass Du mir geantwortet hast!

Alles LIebe #klee

9

Danke, aber wir wurden zwei Jahre nach dem Tod unserer Kinder mit einer bezaubernden Tochter gesegnet und auch wenn wir unsere Erstgeboreben schmerzlich vermissen, sind wir glücklich und genießen das Familienleben mit unserem Regenbogenbaby.

2

Ich kann verstehen, dass du nicht nichts machen möchtest und fände eine einfache Karte auch schwierig. Deine Idee mit den Blumen finde ich an sich gut und passend für kleine Kinder. Ich bin bei so genannten Beleidsbekundungen immer gerne ehrlich. Die fallen dann meist so aus, dass ich sage, dass ich einfach nicht weiß, was ich sagen soll, dass ich vermutlich wenig tröstliches sagen kann, aber dass ich zumindest sagen will, dass ich an die Menschen denke...
In deinem Fall würde ich vielleicht auch den Eltern per SMS oder so einfach Hilfe anbieten, z. B. dass die Kleinen mal zum Spielen zu euch kommen, wenn sie möchten, weil man ja um einen Tod auch viel organisatorisches abzuwickeln hat, vielleicht auch einfach mal mit sich alleine weinen möchte oder so. Und ich denke auch, dass du mit ihr offen über deine Idee mit der Blume reden kannst. Mach dir nicht zu viele Gedanken, ich denke, dass die meisten Menschen in solchen Situationen es schon wertschätzen, wenn jemand an sie denkt.

4

Dir auch lieben Dank für Deine Meinung!

Ja, genau das habe ich der Mutter auch geantwortet: Dass ich vermutlich nichts tun kann, das wirklich hilft, aber dass sie sich sehr gerne melden kann, wenn die Kleinen mal zum Spielen kommen sollen oder wir sie aus der Kita mitnehmen oder so...

Vielleicht mache ich das mit den Blumen tatsächlich. Die beiden sind so klein. Sie sind sicher auch stolz, wenn sie was säen und das wächst... Und wenn die Blumen ihnen zuhause gute Laune machen, ist das ja auch schön. #blume

5

Hi. Ich finde es toll das du so mitfühlend bist und etwas schönes für die Familie machen möchtest. Es gibt bei Facebook eine Bastelgruppe wo auch eine Mama immer das Grab ihres Kindes schön dekoriert. Wenn du möchtest kann ich mal schauen wie sie heißt und dir per pn den Namen schicken. Vg

6

Ich finde eine ehrliche Beileidskarte alles andere als abgedroschen. Auch wenn es die 100ste ist, wird die Familie die Anteilnahme zu schätzen wissen. Und man kann es genau so schreiben, dass einem die Worte fehlen...

Der Gedanke mit den Blumensamen ist schön aber ersetzt für mich nicht ehrliche Worte. Auch würde ich sowas nur tun, wenn ich eine enge Beziehung zu den Kindern / Eltern hätte und wüsste, dass sie solche Gesten "verstehen"...

Ich finde in einem so schlimmen Trauerfall braucht es keine Kreativität oder etwas besonderes sondern einfach ehrliches Beileid.

7

... und zum letzten Absatz ergänzend, weil ich es hier auch schon gelesen habe: Konkrete Hilfe anbieten ist auch nie verkehrt.

11

Hier schließe ich mich zu 100% an. Mit einer Beileidskarte mit aufrichtigen Worten kann man nie was falsch machen. Vorallem kann die trauernde Familie dann selbst entscheiden ob oder wann sie Kontakt aufnehmen möchte. In diesem Schreiben würde ich auch Hilfe, zum Beispiel Babysitten etc anbieten.

8

Ich denke du solltest etwas kleines machen.
Nichts zu tun ist schlimmer als alles andere.

Nichts aufdringliches, nur ein: Es tut mir leid, was euch passiert ist.

Und ja , ich erinnerte mich jetzt an einen ähnlichen Fall aus meiner Schulzeit. Es ist unfassbar es gibt keine Worte um dieses Gefühl, diesen Zustand, zu beschreiben. Und so geht es schon den Aussenstehenden, wie geht es dann der Familie?

Zeige nur dein Mitgefühl, mehr geht nicht.

10

Hallo, da gibt es keine "richtige "Antwort drauf.
Es ist lieb, dass du an die Familie denkst und ich würde ebenfalls Hilfe anbieten wie Kinder Betreuung oder ein gekochtes Essen vor die Tür stellen. Im Moment hat die Familie sicher weniger Nerven zu kochen. Oder anbieten Wäsche zu waschen und gewaschen zu bringen, einkaufen zu gehen...
Deine Idee mit den Blumen finde ich sehr schön.
Alternativ ein Buch mit dem Thema für Kinder, da gibt es einige. Wie "die Regenbogenbrücke " oder "der Baum der Erinnerung " schenken.
Alles Gute!

12

Auf jeden Fall was machen. Die Idee mit den Blumen ist gut. Aber auch nur eine Karte mit Beileid und dem Angebot zu unterstützen und die kleinen Geschwister mal mitzunehmen ist völlig okay. Vielleicht fällt dir dann ja in den nächsten Wochen noch was ein. Ich selber war zum Glück noch nie in der Situation, aber alles was ich mitbekommen habe hilft es vielen einfach nur zu wissen, dass an sie gedacht wird.

13

Du kennst die Eltern und die Geschwister, auch wenn es nicht eng ist. Da ist es schlimmer, nichts zu sagen als das Falsche zu sagen.
Du musst keine großen Worte machen und es muss auch nicht perfekt sein. Wichtig ist nur, dass du ehrlich bist. Manchmal hilf "Ich weiß gar nicht, was ich sagen soll" am besten.
Und ich weiß noch sehr genau, von wem wir Post bekommen haben und von wem nicht.

Keiner kann dir sagen, was du schreiben sollst. Das muss aus deinem Herzen und aus deinen Erinnerungen kommen.

Die Blumensamen sind eine schöne Idee! Dann nimm am besten Blumen, die mehrfach blühen.
Du zeigst, dass du dir Gedanken machst. Das tut in dieser Situation unendlich gut.
Nein, übergriffig ist das auf keinen Fall.

Top Diskussionen anzeigen