Eigentlich trocken, aber Panik vor großen Klos

Ich weiß nicht mehr weiter und hoffe, dass hier jmd. einen Rat für mich hat.
Mein Sohn feiert in wenigen Tagen den 3. Geburtstag, ist seit ca. Pfingsten trocken, ohne Stress, hatten in den Ferien im Garten die Pampers weggelassen.
Er geht aber vormittags in die Krippe, hat sich da aber von den Erziehern nie überreden lassen, aufs kinderklo zu gehen, daher war er vormittags mit Windel unterwegs und daheim hat er Bescheid gegeben. Hier haben wir Klo mit Familienklobrille, also klein und groß. (Töpfchen mag er nicht.)
Nun haben wir seit dieser Woche 3 Wochen Kita-frei und sind mit Tagesausflügen unterwegs.
Montag perfekt, Waldspielplatz 2x mit mir im Stehen in den Wald gepullert.
Gestern kleiner Freizeitpark, gibt Bescheid, Klo Nr. 1 ist ein normales, Panik, will nicht, auch ein vor-pullern von Mama hilft nicht.
Gottseidank gab es nicht weit entfernt Klos, wo es so Miniklobrillen zum runterklappen gibt. Die kennt er von daheim. Hat also geklappt. Auch ein zweites Mal...
Heute „shoppen“, er kündigt pipi mehrmals an, will dann aber doch nicht, obwohl schon mehrere Tropfen in der Unterhose sind.
Bin mit ihm zur Toilette, er sieht auch das schicke Sanifair Kinderklo mit Grüner Klobrille, dessen Öffnung aber halt größer ist als er es kennt. Weigert sich. Ich erkläre ihm erneut, dass das alles okay und normal ist und ich auf ihn aufpasse. Keine Chance. Will ja kein Druck machen.
Also weiter in den nächsten Laden (mit spielecke), Kind spielt. Er sagt, dass er Pipi muss, inzwischen ist auch schon die äußere Hose leicht nass.
Also dort wieder aufs Klo, auch beim Männerklo gezeigt, dass er mittels umgedrehten Papierkorb im stehen ins pissoir pullern kann, keine Chance, er brüllt, ich verlier ehrlich gesagt langsam die Geduld...
Papa kriegt ihn auch nicht überredet.
Hatte noch so eine klappbare klo-Eule (klositz-verkleiner) dabei, da hab ich heulend drauf gesetzt obwohl er nicht wollte, aufgrund des Drucks kam dann auch gleich was... hab natürlich gelobt und gesagt, dass es doch gar nicht schlimm war...
aber dieses Klo-Sitz-verkleiner suchen und mitschleppen ist ja keine Lösung auf Dauer... und das „zwingen“ erst recht nicht.
(Zumal er Mitte September in den Kindi kommt und da auch aufs Klo gehen soll)
Habt ihr mir bitte den ultimativen Tipp, wie ich ihn unterwegs an die Erwachsenen-Toiletten gewöhnen kann...? Eigentlich bin ich schon er Meinung, dass er gutes Vertrauen in mich hat, aber ich komm hier nicht weiter.

1

Hallo!
Vermutlich nicht die Lösung nach der du suchst aber es gibt faltbare Toilettensitzverkleinerer für unterwegs. Ansonsten könnt ihr vielleicht auch zuhause üben.

2

Danke für die Antwort. Ja, dieses haltbare Ding (unserer Klo-Eule), haben wir, hat er aber heut auch nur unter Protest heulend genutzt und ich will ihn ja an normale Klos gewöhnen.

3

Ah, das ist also die Klo-Eule 😅 hm. Dann drück ich die Daumen dass sich das Thema bald erledigt...

4

Und wenn ihr zu Hause auch mit der Eule übt? 🤷‍♀️

Also wenn er gut gelaunt ist und aufnahmefähig und mutig, dann so versuchen statt wie gewohnt.

lg lene

5

Zuhause hat es heut Abend auch geklappt, also große Kloöffnung und die klappbare Eule. Sogar mit stinki, das fand er dann zuhause auch in Ordnung.
Aber du hast recht, dann sollte ich das step by step machen und die kloeule bei Ausflügen mitnehmen. Und dann ihm irgendwann beibringen, wie er sich selbst beim großen Klo fest hebt.

6

Hier ähnlich. Meine Tochter ist im Juni 3 geworden. Zu Hause aufs Töpfchen geht sie, merkt es allerdings nur ohne Hose, aber wehe man möchte sie irgendwo auf die Toilette setzen. Keine Chance.

Im Kindergarten ist sie am Anfang gegangen, inzwischen will sie da auch nicht mehr und heute unterwegs beim Ausflug, war ich mit ihrer Schwester, da wollte sie auch gehen. Sie war heute sogar drauf gesessen, hat aber nix gemacht.

Also ich hab auch keine Lösung aber es geht nicht nur dir so.

Viel Erfolg.

Top Diskussionen anzeigen