Einschlafen erst gegen 23:30 Uhr mit 5 Jahren - Hochbegabt?!?!

Hallo!

Meine Tochter ( 5,6 Jahre alt ) hat seit ihrer Geburt kaum geschlafen. Das heißt: Sie schläft heute wie bereits mit vier Monaten immer erst gegen 23:30 Uhr oder später ein. Dieses Schlafverhalten zerrt wahnsinnig an meinen Nerven - zumal wir noch zwei Töchter haben ( 4 und 1,6 Jahre ) und ich abends gerne mal " kinderlos " sein würde. Natürlich geht sie um 19:30 Uhr ins Bett, beschäftigt sich dann auch alleine. Allerdings kann ich dabei nicht völlig abschalten und hin und wieder kommt es doch mal vor, dass die dann ankommt und dieses und jenes hat. Da sie bereits mit sechs Monaten sprechen konnte, mit knapp vier Jahren alle Buchstaben kannte und anfängt zu schreieben und zu rechnen, habe ich bereits an eine Form der Hochbegabung gedacht. Leider wohnen wir in einer Gegend, in der es niemanden zu geben scheint, der sich damit auskennt, oder uns helfen kann. Wir haben bereits sämtliche Anlaufstellen aufgesucht, bei denen wir jedoch immer nur zu hören bekamen, dass dieses Verhalten in ihrern Praxen noch nicht vorgekommen sei, und dass wir doch "zu Bettgeh-Rituale" einhalten sollten etc. Ich bin Erzieherin, und denke, dass wir dieses sehr gut im Griff haben. Und wenn es an der Erziehung unsererseits liegen sollte, frage ich mich, wieso das Schlafen bei unseren anderen beiden Töchtern so vorzüglich klappt.
Ich könnte jedesmal an die Decke gehen, wenn ich Tipps , seien sie auch gut gemeint, von irgendwelchen Leuten bekomme. Deshalb meine Bitte: Ich bin nicht hier um Tipps zum Einschlafen zu bekommen, sondern um evt. Erfahrungsberichte von ebenfalls Betroffenen oder Adressen, welche uns weiterhelfen zu bekommen.
Ganz vielen Dank im Vorwege und ich hoffe, es gibt sie - die Kinder, die ähnlich schlafen wie unsere Tochter!?!?!

Herzlichst kiki_2008#freu

1

Wie kommst du auf HOchbegabung? Nur weil sie so wenig schlaeft?

Wann steht deine Tochter den fruehs auf?
Meine Tochter faengt jetzt auch das schreiben und lesen an (wird naechsten monat 4) kennt die meisten Buchstaben, trotzdem denke ich nicht das sie HOchbegabt ist. Wenn es nach ihr ginge wuerde sie wohl erst gegen 21-22 Uhr ins Bett gehn, trotzdem packen wir sie um 19 uhr ins Bett und um 20 Uhr is hier ruhe.

warum sollte dir jetzt irgendwer tips geben oder Erfahrungsberichte wenn du sie nicht mehr hoeren kannst?

Einen ERfahrungsbericht kann ich dir allerdings geben, das Nachbarskind ist jetzt 8 und schlaeft meist nicht vor Mitternacht ein und steht um 7 uhr fruehs wieder auf, und sie ist hyperaktiv und hat eine lernschwaeche...... und sie hat als baby auch sehr ungern und unruhig geschlafen.

ids smily

18

Hallo

Es ist toll, dass Du Deine Tochter um 19:00 Uhr hinlegst und sie dann um 20:00 Uhr schläft!!!!
Du hast nun genau das bestätigt, was ich im kurzen Bericht angeschrochen habe!!!!!
Wenn es so einfach klappen würde mit dem Einschlafen, würde hier sicherlich keine Frage diesbezüglich von mir auftauchen!!!!


kiki_2008

20

dann hast du jetzt aber nur die haelfte gelesen oder?
Was ich dir damit sagen wollte ist das es nicht so ungewoehnlich ist das Kinder schreiben koennen und ihr ABC kennen und trotzdem NICHT hochbegabt sind.

Lass es doch abchecken, hol dir die Bestaetigung von einem Arzt, dann kannst du dir sicher sein.

Egal was als Ergebnis rauskommt, go for it, finde es raus, foerder dein Kind weiter, wenn es hochbegabt ist wirst du bestimmt noch mehr profis. hilfe von deinem Arzt bekommen und auch anlaufstellen wo du dich mit anderen Muettern ausstauschen kannst....

Wie schon geschrieben, meine Tochter faengt jetzt das lesen und schreiben an (dank amiland, hier bekommst du ueberall uebungsmaterial), und sie geht um 19 Uhr eben ins Bett, trotzdem ist sie NICHT hochbegabt.

2

Hallo Kiki,

mein Sohn ist erst 3 Jahre alt, aber ich berichte Dir einfach mal von meinem Patenkind und meinem Neffen!

Mein Patenkind wurde im Mai 6 Jahre alt und kommt diesen Sommer in die erste Klasse. Auch sie konnte mit 4 Jahren bereits das ganze Alphabet. Sie konnte ihren Namen sowie viele andere "einfache" Wörter aufschreiben. Rechnen im kleinen Zahlenraum, vorallem veranschaulicht ist überhaupt kein Problem. Auch sie geht am liebsten nicht vor 23 Uhr schlafen, bzw. will nicht vorher einschlafen und beschäftigt sich selber. Meine Freundin (die Mutter von meinme Patenkind) legt sich schon lange am Abend gemeinsam mit ihr hin und siehe da sie schläft schon um 20:30 Uhr! Die Begabung meines Patenkindes liegt darin sich selber erfolgreich wach zu halten!
Dieses Verhalten konnte ich bei meinem Sohn als Baby beobachten! Zum Buchstaben und Zahlenverständnis kann ich nur sagen, daß bei der Einschulungsuntersuchung diese Kenntnisse vorausgesetzt werden. Denn wer glaubt die Kinder beginnen in der ersten Klasse damit das Alphabet zu lernen ist auf dem falschen Dampfer.

Damit kommen wir zu meinem Neffen, dessen Schlafverhalten ebenfalls zu den beschriebenen passt. Meine Schwester, Erzieherin, hat sich natürlich mit ihm beschäfftigt jedoch den Wunsch des Kindes sich mit Zahlen und Buchstaben zu beschäftigen nicht fossiert. Er sollte die Zeit zum ausgelassenen Spielen nutzen und unbelastet in die erste Klasse eintreten. Konzentrationfähigkeit hat sie z.B. durch Bastelarbeiten mit ihm trainiert. Dann der dicke Hammer bei der Einschulungsuntersuchung: das Kind kann nur wenige Buchstaben, gerade mal seinen Namen schreiben und nur im Zahlenraum bis 5 rechnen! NICHT SCHULFÄHIG! Die Untersuchung wurde 6 Woche später wiederholt, bis dahin sollte er einen großteil der Buchstaben lernen und das Zahlenverständnis bis 10 trainiert werden!

Ich denke zur Hochbegabung gehört eine ganz Menge mehr. Und ob Du es hören möchtest oder nicht, das Schlafverhalten Deiner Tochter ist evtl. doch nur eine schlechte Angewohnheit.

Wann steht Deine Tochter am nächsten Tag auf? Gibt es Probleme oder besondere Erfolge im Kindergarten? Wann war oder ist die Einschulungsuntersuchung?

Viele Grüße
rosaundblau

22

"Die Begabung meines Patenkindes liegt darin, sich selber erfolgreich wach zu halten! "

#pro :-D #freu #huepf

das fand ich mega-luschtig!!!!

24

Wo bitte lebst Du denn? Meine Tochter war mit 5 schulfähig und konnte noch nicht mal ihren kompletten Namen schreiben. (BaWü)
Und hätte die Dame bei der Untersuchung das Alfabet abverlangt oder sonstige Spielereien, hätte ich ihr aber gewaltig auf die Füsse getreten!
Was machen denn die Kinder bei Euch in der 1.Klasse?
Lg Jo

weiteren Kommentar laden
3

Hallo Kiki,

auch wenn die anderen hier was anders schreiben,würde ich schon sagen,dass das Schlafverhalten und Hochbegabung zusammen hängen.

Mein grosser Sohn war ähnlich wie deine Tochter,nur das er nicht so lange wach blieb. Er konnte aber locker mit auf Feiern gehen und hielt auch locker bis nach Mitternacht aus. Er konnte mit 5 Jahren lesen und schreiben,hat er sich selber bei gebracht. Mit 4,5 Monaten waren die Worte "Mama und Papa" kein Problem und mit 2 Jahren hat er uns Märchenkasetten komplett nacherzählt. Mit 4 Jahren nannte er uns alle Preise,die er sah.

Er machte schon mit 1,5 Jahren keinen Mittagschlaf mehr.
Ich habe immer gesagt,er hat keine Zeit zu schlafen,weil er dann was verpassen könnte.Zudem denke ich,dass er wachgehalten wurde,weil sein kleines Gehirn immer was zu tun hatte. Wir haben ihn aber auch erst immer um 21:00 Uhr ins Bett gesteckt,weil er dann erst müde war.

Geh doch mal nach Google und gebe "Hochbegabung" ein,da findest du eine Seite von Jutta Billhardt,sie hat selber solche Kinder und kümmert sich seit Jahren um begabte Kinder und hat tolle Tipps parade.

Ich habe mir damals ihr Buch gekauft und das hat mir sehr geholfen.

LG Danni !!!!

5

Hallo Danni!


<<<würde ich schon sagen,dass das Schlafverhalten und Hochbegabung zusammen hängen. >>> *feix* darauf habe ich gewartet.

EIN Anzeichen für Hochbegabung ist ein geringer Schlafbedarf! Genau dieses Anzeichen kann aber auch tausend andere Ursachen haben!

Viel wichtigere und eindeutigere Hinweise auf Hochbegabung wie ausgeprägtes Assoziationsverhalten, ausgeprägtes Interesse an Gesellschaft, Umwelt und Politik, sowie abstrakte Lösungen für scheinbar einfache Aufgaben, werden von der Ausgangsposterin nicht erwähnt.

Es ist sicher schön und wünscheswert, wenn ein Kind klug oder gar hochbegabt ist, aber man sollte der kindlichen Entwicklung ohne Druck die notwendige Zeit lassen.

Welche Schlüsse konntest aus dem Buch von Jutta Billhardt ziehen? Wie steht es um die Begabung von deinem Sohn?
Wie lautet der Titel des Buches?

Vielen Dank
rosaundblau

10

Hallo!
Ganz lieben Dank für Deine nette Antwort. Mir sind ja fast die Augen ausgefallen, als ich diese "boshaften" Antworten anderer Leute gelesen habe. Aber dieses sind die typischen Reaktionen, welche wir immer wieder hören.
Aber das kennst Du sicherlich. Auf die Seite von "Jutta Billhardt" werde ich gleich mal gehen.
Also, nochmals gaanz lieben Dank für den wirklich brauchbaren Tipp Deinerseits.
Einen schönen Abend noch - Gruß kiki_2008#freu

weitere Kommentare laden
4

Hallo Kiki.

Ich kann Dir weder Tipps zum Einschlafen noch Erfahrungsberichte liefern.

Vielleicht konsultiert ihr mal den Arzt oder wendet euch an die Schlafforschung wegen dieser krassen Schlafenszeit.

Das mit der Hochbegabung entzürnt mich ein bisschen. Nur weil sie ein ungewöhnliches Schlafverhalten hat und mit 4 lesen konnte ist sie noch lange nicht hochbegabt. ich konnte auch mit 3 fließend lesen und sicher schreiben und bin nicht hochbegabt. Es ist außerdem noch viel zu früh um eine Hochbegabung festzustellen.

Nimm doch stattdessen Dein Kind lieber wie es ist, und mach seinen Wert an anderen Dingen fest wie Liebe, Vertrauen und Gerechtigkeitssinn.
Ein Kind hat soviel zu bieten, dafür bedarf es keiner Hochbegabung ;-)

In diesem Sinne,

Lg

16

Hallo

Der letzte Satz treib mich gerade in den Wahnsinn!!!
Könnte von meiner Oma sein. Natürlich hat ein Kind wahnsinnig viel zu bieten!!!! Falls jedoch eine HB oder irgend etwas anderes besteht, kann ich ganz sicher nicht mit SO einem Satz daher kommen!

Gruß kiki_2008#schock

6

Na, na... eine Hochbegabung ist das noch nicht.
Ich kenne viele Kinder die auch nicht mehr schlafen (ich war auch so eins).
Mit vier lernen viele schon Rechnen und Schreiben und: mit sechs Monaten hat sie noch nicht "geredet". Das garantiere ich dir. Mamama, Papapap etc...hat in dem Alter noch keine Bedeutung.
Du tust deiner Tochter nichts Gutes wenn du sie überschätzt.
Karl

14

Hallo Karl!!!

AUf so eine Antwort habe ich ehrlich gesagt gewartet. Da ich erstens Erzieherin bin, und mich "ein wenig" mit Kindern und deren Entwicklung auskenne, kann ich sicherlich ganz genau beurteilen, wie weit mein Kind entwickelt ist. Desweiteren konnte sie mit sechs Monaten nicht Mama oder Papa brabbeln, sondern viele andere kompliziertere Wörter deutlich aussprechen. Drittens kann ich Dir mitteilen, dass meine zwei Brüder hochbegabt sind, und ich ganz bestimmt nicht vor Freude schreien würde, wenn der Test bei meiner Tochter HB ergeben würde - da ich aus Erfahrung weiß, wie viele Mitmenschen mit diesem Thema umgehen!!! Genau aus diesem Grund hatte ich mir erhofft, Tipps oder Erfahrungsberichte von Eltern mit "betroffenen Kindern" zu bekommen, und nicht irgendwelche Meinungen von Leuten, die erstens überhaupt keine Ahnung von Hochbegabung haben und zweitens überhaupt nicht verstehen, worum es mir hier geht. Nämlich nicht darum, mein Kind als super toll zu bezeichen, sondern um ihr all die Hilfe geben zu können, die sie evt. benötigt.

kiki_2008

26

Ich zwei hochbegabte Eltern und eine hochbegabte Frau. Selbst wurde ich nie getestet. Wie du sagst: es ist nicht einfach. Meine Eltern wollten mir etwas ersparen.
Aber was du schreibst klingt einfach nicht nicht Hochbegabung. Das Sprechen mit sechs Monaten: lassen wir es dahin gestellt ob es so stimmt oder nicht. Aber deine Tochter müsste noch viele andere Dinge sehr früh gekonnt haben um als hochbegabt zu gelten.
Und mit vier sind einfach schon viele Kinder so weit. Und das mit dem Einschlafen: alle Kinder in meiner Familie sind Wenig- und Spätschläfer. Und wir haben uns in der Schule sehr leicht getan, haben alle schnell studiert und hatten intellektuell nie Probleme. Trotzdem: wir sind bestimmt nicht alle hochbegabt.
Selbst wenn es deine Tochter wäre: fördere sie. So wie man jedes andere Kind auch fördert.
Karl

7

Hallo Kiki,

wann wacht sie denn früh wieder auf? Allein die Einschlafzeit sagt noch nicht soviel aus. Allzu spät wird es aber wohl nicht sein, denke ich.

Lies mal hier nach. http://www.klugekinder.at

Auf diese Seite bin ich gestoßen, als ich eine Erklärung für das "untypische" Verhalten meiner großen Tochter gesucht habe. Ich wurde fündig. Sally ist nicht getestet (ist in dem Alter ohnehin nicht sonderlich aussagefähig), meine Kleine auch nicht, geht aber in die gleiche Richtung.
Ich behaupte nicht, dass meine Kinder hochbegabt seien und bin auch sehr vorsichtig, darüber zu sprechen. Sie sind aber augenscheinlich weiter als die meisten Altersgenossen, das fällt selbst Außenstehenden auf.
Zum Glück schlafen sie abends zwischen 21.00 und 21.30 Uhr friedlich ein (die Kleine auch mal etwas früher, aber nicht viel). Sie sind fit und nicht übernächtigt. Früher ins Bett bringen und mich dazu legen, würde nur dazu führen, dass sie erst gegen 23.00 Uhr schlafen (in Bezug auf den tollen Tipp, den dir jemand hier gab).
Bei uns hilft es auch, wenn ich erkläre, dass ich abends noch lernen muss (Fernstudium) oder mich auch mal ausruhen oder "langweilige Erwachsenendinge" bereden muss.

LG, Heike

8

Hallo.

Also mein Sohn ist im März 5 Jahre geworden . Im gegensatz zu deinem Kind schläft er aber viel. Er geht abends um 19.00 Uhr ins bett. Morgens steht er in der Woche um 8.30 Uhr auf. Am Wochenende kann es auch mal vorkommen das er bis 10.00 Uhr schläft. Meistens mache ich ihn aber wach um 9.00 Uhr.
An manchen tagen kommt es dann vor das er um 13.00 Uhr ins bett geht zum Mittagschlaf das hält dann ca 1-2 std an. Er barucht das , man kann mit ihm nichts anfangen wenn er nicht schläft. Aus diesem Grund geht er auch ab 1.9 Vormittags wieder in den Kindergarten. So kann er mittags schön schlafen.

Er hat mit 9 monaten angefangen zu laufen und kurz danach auch gesprochen. Er war auch sehr schnell und früh Trocken.
Jetzt mit 5 Jahren kann er das ABC sagen , erkennen und auch schreiben. Letztens hat er versucht wörter zu schreiben aus seinem lieblingsbuch. ER hat aber Wörter wie Xylophon und Zitrone und solche Wörter geschrieben was uns sehr wunderte. Für die ersten Wörter nicht gerade leicht. Im moment fängt er an zu lesen.
Leider kommt er erst nächstes Jahr in die Schule , er hat nämlich keine lust mehr auf Kindergarten.
Habe nächste Woche ein Termin bei einer Psychologin mal sehen was die sagt.

Finde es gut das ich jetzt endlich mal gleichgesinnte gefunden habe.
Falls du magst kannst mir ja mal schreiben.

xybratzexy@web.de

LG Nico

9

Mein Sohn Lukas (5):

Soll Abends um 8 ins Bett schläft erst gegen zehn.Morgends um halb 5 ist bei uns die Nacht rum weil er sich in der Küche bedient oder vor langeweile was anderes im Sinn hat!Er hat sogar schon ein abschließbaren Fenstergriff mit einem Legostein wieder aufgeschlossen!Ist er nicht ausgelastet wird er rotzfrech und knallt die Türen.Richtig aggressiv!Seine Schwester schläft ganz normal ist nicht so aufgedreht.Wzrden überall mit den Worten: er braucht mehr erziehung,ADHS oder es sei nur ne Phase wieder weggeschickt!Es würde sich ändern wenn er zur Schule ginge!GANZ TOLL!!!!!!!!!Wir waren auf dem Jugendamt,Elternberatung,Kigagespräche,Kinderpsychologen und in einem Kinderzentrum in Offenbach!NIX!KEINER HILFT ODER SAGT WAS!!!!Könnte echt verzweifeln.Wenn man hier ins Forum schreibt genau das gleiche!Schlechte Mutter,kümmer Dich mehr drum usw....
Mehr als um hilfe bitten kann ich auch nicht!
Er war beim Intelligenztest auch überdurchschnittlich gut!

Tja so ist das bei uns!
Karin

11

Hallo an alle,

nun möchte ich allgemein noch mal was sagen,weil die Mama hier angegriffen wird.

Diese Jutta Billhardt hat auch Jahre für ihre Kinder gekämpft,weil sie auch immer ausgelacht wurde.
Noch heute wird es in Amerika schneller anerkannt und gefördert,wenn Kinder hochbegabt sind. Sind die Kinder aggressiv,dann haben sie eine Krankheit,sind sie ruhig,sind sie auch nicht hochbegabt. Also werden diese Kinder in eine Schublade gesetzt und dort vergessen. Traurig kann ich nur sagen.

Das meine Junge hochbegabt sein könnte,auf diese Idee kam damals die Erzieherin,weil er mit 5 Jahren Spiele für Kinder im Vorschulalter spielte und den Erzieherinnen erklärte,wie man es spielt.
Er geht auf ein Gymnasium und schreibt durchschnittliche Noten. Aber auch das ist nicht untypisch,denn diese Kinder kommen mit unserem Schulsystem oft nicht klar.Auf dem Gymnasium hat man dann entdeckt,dass er musikalisches Talent hat und eine gute Stimme. Darin wird er auch gefördert,das andere kann ich mir leider nicht leisten,denn das Geld für solche Internate habe ich nicht. Die Grundschulleherin meinte damals zu mir,er wird immer Probleme mit unserem Schulsystem haben,denn diese Kinder denken anders und haben ihre eigene Art,Aufgaben zu lösen.

Ich habe ihn nie testen lassen,weil ich von diesen Testen nichts halte,denn das ist auch wieder ein Schema,dem sie entsprechen sollen,sonst sind sie dumm.

In diesem Punkt sind wir in Deutschland noch unterentwickelt,denn was in keine Schublade passt,das gibt es nicht. Das sieht man ja an vielen Antworten hier.

Ich möchte nicht wissen,wie viele hochbegabte Kinder und Erwachsene hier in Deutschland rumlaufen und es nicht wissen,sondern auf eine Sonderschule gingen,weil sie in kein Schema passten.


Das Buch von Jutta Billhardt heisst: Hochbegabt,die verkannte Minderheit.

Diese Frau hat für ihre Kinder gekämpft und hier mal was bewegt und hilft heute vielen Eltern,denen es ähnlich geht.

LG Danni !!!!

15

Hallo Danni!!!

Ich könnte gerade heulen vor Erleichterung. Endlich Jemand, der mich versteht und nicht gleich anfängt, auf all diesen Punkten herumzuhacken!
Sicherlich gehört noch mehr als ein geringes Schlafpensum zur Hochbegabung. Aber es wäre ein wahnsinnig langer Text gewesen, wenn ich alles, was uns und anderen aufgefallen ist, oder identisch zu meinen zwei Brüdern ( welche hochbegabt sind ) ist, wäre es ein wahnsinnig langer Bericht geworden.
Die "netten" Meinungen der fleißigen Schreiber auf meine Frage bestätigen genau das, was Du in Deinem "Brief" beschreibst. Aber es haben eben immer noch viele unserer Mitmenschen keine Ahnung von HB - geben aber herzlich gerne Ratschläge ( wenn sie evt auch gutgemeint sind ).

Danke, Danke, Danke - ich weiß vor happiness gar nicht, was ich Dir zum Dank noch schreiben soll!

Gaanz lieben Dank und alles Gute - kiki_2008#huepf

28

Hallo Danni,

jetzt hast Du mich neugierig gemacht: Woher weißt Du, dass Dein Sohn hochbegabt ist, wo er doch nie getestet wurde? Oder vermutest Du das nur?

Gruß
Jennifer

Top Diskussionen anzeigen