Impfung verweigert - Angst vor dem kleine Pieks!!!

Hallo,

Montag war ich mit meinen zwei Kids (5 und 21/2) zum Impfung gegen Zecken (FSME). Mein Großer hat glattweg verweigert, hat gesagt, zuerst die Kleine, dann er. Als sie dann geweint hat, nur kurz, hat er komplett verweigert.
Er lässt sich nicht mal einen Spreißen entfernen aus lauter Angst, es könnte weh tun. Ich hätte ihm eher den Finger brechen können, ehe er mir die Hand hingestreckt hätte...#heul
Was soll ich nur mit ihm tun? wie kann ich ihm diese Angst nur nehmen, bzw. wie kann ich ihn nur dazu überreden, den Pieks auszuhalten #gruebel
Ich habe ihn immer vorbereitet und ihn keinen schrecklichen Szenen ausgesetzt, ich weiß einfach nicht, woher seine Angst kommt. Sämtliche Arztbesuche sind langsam ein Graus, denn immer heult er, ich will da nicht hin!! usw. obwohl er jedesmal bestätigt, dass es gar nicht so schlimm gewesen war.
Eis habe ich schon versprochen, extra für ihn muffins backen usw. er will alles haben, aber natürlch ohne Impfung vorher #schmoll
Bitte gebt mir dringend Tips, wie ich ihn überzeugen kann !!!!

Danke schon mal
Gruß Gudrun

hallo
es gibt eine ganz tolle creme, die man vorher auf die betroffene haustelle macht und dann merkt dein sohn wirklich ! nichts ! mein sohn ist gut 2 jahre und musste in eine OP und hat nicht geweint als er eine kanüle bekam und das ist ein ende mehr als nur ein piecks. er bekam 1 stunde lang unter einem "pflaster" das ziept auch nicht...die creme. frag beim arzt ob er die draufbekommen könnte oder leiste sie dir und kauf sie in der apotheke, wenn sie nicht zu schnell abläuft kannst du sie sicher noch oft mal benutzen. irgendwas mit E...ist eine richtige narkosierende creme und nicht billig.

hi!
du meinst bestimmt emla-salbe.
die wirkt ganz toll wenn man eine infusion legen will, aber für eine impfung reicht die nicht aus. die kanüle geht bei der impfung tiefer, da wirkt emla nichtmehr.
lg,
hermiene

bei uns war es genau umgekehrt - für die Kanüle hat die EMLA nicht geholfen und Impfungen waren da garnicht schmerzhaft (die Nadel ist ja auch dünner).

Catherina

weiteren Kommentar laden

unsere älteste ist auch ein totaler schiß-hase! sie hat vor 1 woche eine impfung bekommen.
Sie wollte auch nicht, aber sie hatte mal eine Reportage gesehen was passieren kann wenn man nicht Impft, dort lag der Junge nach einer Masern-Erkrankung leider nur noch im Bett und konnte weder sehen,hören,laufen......er lag wie im Wachkoma! das war ausschlaggebend- denn so wollte sie nicht sein! Die Reportage war zwar hart- aber es hat was gebracht (sie ist 6Jh. alt).
Vorab hab ich mit ihr geübt, ich habe sie öfter im oberarm gezwickt und gesagt so ein pieckser wird es werden.
Der KA hat es dann super eingefädelt, hat ihr auf den Oberschenkel "gehauen" und gesagt na wie gehts, und gleichtzeitg im anderen Oberschenkel reingepiekt und fertig wars!
Sie hat gelacht und gesagt "Nu lass ich mich immer Impfen!"

Ansonsten hilft nur mit 3 Leuten festhalten und rein damit!
Oder eine Kleinigkeit kaufen, aber auch nur wenn er sich impfen lässt, auch nicht vorab das Eis oder was auch immer!!!

heute abend bei RTL in Stern TV sind Michas Eltern zu sehen und auch nochmal ein Film von Micha (von letzter Woche).

Catherina

Wir waren letzte Woche impfen (auch 6J) und meine grosse hat es auch perfekt eingesehen wie wichtig das ist (in Portugal gibt es Impfplicht und sie darf ohne im Herbst nicht in die Schule). Wir haben dann einen tollen "Frauen-Tag" (nur wir beide) geplant, wenn wir den Piekser gleich morgens schnell hinter uns bringen ;-) - mit Friseur und Spielplatz und Picknick...
Nun ja, dann hat sie der Mut verlassen und sie hat vorher bitterlich Rotz und Wasser geheult (als die Schwester alles vorbereitet hat), sich an mir festgeklammert und auch den Arm weggedreht. Also musste ich festhalten, war total enttäuscht ;-). Aber kaum war die Nadel drin, hat sie aufgehört und interessiert zugeguckt. #kratz Tat wohl doch nicht weh #augen. Hinterher war ihr der Aufstand sowas von peinlich ;-)... Sie hat dann nur noch gefragt woher die das so gut konnten #gruebel, ich hab gesagt die haben ja jede Menge Kinder zum üben... Dann gings ab zum Frauentag.
Heute kam dann Sterntv und schon in der Vorschau hat sie mich gefragt was der Junge hat. Ich musste ihr nur erklären, dass er eine Krankheit hat gegen die SIE geimpft ist, da war sie beruhigt.
LG Jo
Und nur Mut! Setz Dich durch!

Wenn ich ehrlich bin mache ich da kein großes aufsehen drum.Ich erkläre das es ebend Dinge gibt die müßen einfach sein,weil sie nunmal wichtig sind.Da muß man leider durch.Wenn ich mir dann die Kinder auf einer Krebsstation so ansehe die wirklich starke schmerzen leiden müßen,sehe ich das schon ganz anders.Klar,es ist unangenehm,aber ich lenke sie dann ab und gut ist.Nach 2sek. ist alles wieder gut und fertig.

LG
Julia+#babyInside(17SSW)

Top Diskussionen anzeigen