Plötzlich Theater beim Schlafen gehen

Hallo
urbis,

Elias ist gut 2,5 Jahre alt. Er ist immer super gut in Bett gegangen. Wir haben ihm vorgelesen , ein Lied geträllert und sind dann aus dem Zimmer.

Mal mehr mal weniger schnell ist er eingeschlafen.

Er hat im Bett erzählt und war ganz entspannt. Seit ca. 5 Tagen macht er Theater er will zu uns ins Bett !!!

Ich glaub mich tritt ein Pferd. Gestern war der Höhepunkt der Diskussion: Mein Mann ist lobenswerter WEise konsquenter als ich ! Elias hat sich dermaßen reingesteigert, dass er sich übergeben hat! Es waren aber vorher keinen besonderen Vorkommnisse! Weder war er krank noch ist was besonderes passiert..

Bin ratlos!

Kennt das jemand? WAs habt ihr gemacht?
Tipps? Tricks?
;-);-);-);-)

1

hallo hatte julian auch schöon öfters die phase dass geht vorbei wichtig ist konsequent bleiben dass er merkt dass geht nicht. ansonsten ,macht er noch mittagsschlaf ? viellleicht braucht er denn nicht mehr ? julian bricht auch bei aufregung dass ist schlimm ich weiss gute nerven für die nächsten abenden lg dany

3

Hallo Dany,

er macht schon seit April keinen Mittagsschlaf mehr.

Er steht so um sieben auf und geht um acht ins Bett. Manchmal weiss ich nicht wo er die Kraft hernimmt!!


4

Puuh schon seit april julian macht ihn immer noch und schläft aber trotzdem gut ein vieleicht ist es wirklich ne phase so nach der art mal gucken wie weit ich gehen kann ja dass mit der kraft kenne ich auch habe hier ein enrgiebündel ohne ende und eine tochter mit 4 monaten ich bin abends fertig mein sohn nicht unbedingt lg

2

Hallo,

ja das kenne ich,unser Sohn hat eine Zeitlang bei sich geschlafen wollte dann nicht mehr und schläft nun wieder bei uns.Kein Problem für uns.
Warum soll er denn allein schlafen wenn er nicht will?

5

Das sehe ich etwas anders!
Ich finde das gehört zur Erziehung. Er hat ja schließlich keine Angst und ist nicht krank. Ist ja nur ein Machkampf.
Außerdem ist man ja auch noch Paar! Und nicht nur Eltern!

6

Ich habe mein Bett nicht um darin NUR Sex zu haben wenn du das meinst.Dafür gibtt es ja noch andere Orte;-)

Ich denke wenn du das Verhalten deines Sohnes als Machtkampf ansiehst bist du falsch informiert.Kinder ,gerade in dem Alter, haben ein großes Bedürfnis nach Nähe und Geborgenheit.´Das zeigt sich dann auch am Schlafverhalten.

Und was gehört an dem Schlafverhalten denn zur Erziehung?Komische Einstellung#kratz.

Wenn er bei euch Schlafen will ist das doch ein ganz normales Bedürfnis.

7

Das versuchen sie immer mal wieder, sind Phasen, die auch wieder vorbeigehen, wenn sie merken, dass sie mit dem Theater nichts erreichen.

Ich habe Ben erklärt, dass Mama und Papa abends auch mal Feierabend haben wollen und ein bisschen Zeit füreinander brauchen ohne Kinder, außerdem einen Kompromiss gemacht, dass er in seinem Bett einschläft, dabei ein Hörspiel hören darf und wir die Tür auflassen, dass Licht ins Zimmer fällt, und wenn er dann nachts aufwacht, darf er zu uns kommen. Aber nicht von Anfang an. Er kam dann eine ganze Weile regelmäßig nachts zu uns. Jetzt hat er widerum eine Phase und will GAR nicht mehr in unser Bett, nicht mal zum Kuscheln morgens, also, du siehst, wie es ihnen gerade in den Sinn kommt.

Zu 90% sind das eh alles nur kleine Tests, Grenzen austesten und gucken,was man darf und was nicht, und nach einer Weile wieder dasselbe, um zu sehen, ob die Grenzen immer noch da sind wos sie beim letzten Mal waren... Daher ist Konsequenz ja auch soooooooo wichtig!

LG
Claudia mit Ben (fast 3)

8

Hallo

Kinder suchen nun mal körperliche Nähe, auch Nachts. Das ist nix ungewöhnliches! Mein Sohn schläft schon immer bei uns im Bett, von daher muss auch keiner "kämpfen"!
Lass ihn einfach, gestillte Bedürfnisse vergehen, ignorierte Bedürnisse kommen immer wieder!

http://das-kind-muss-ins-bett.de/hints.html

Und nein, das Schlafverhalten gehört nicht zur "Erziehung" genauso wenig wie es Machtkämpfe (wer kommt nur auf so Unsinn#augen) gibt!

Ein Buchtipp: "Das kompetente Kind" und wenns ums schlafen gehen soll: "Schlafen und Wachen".

Grüßle
Sylvia

9

Sorry,

hab das nicht böse gemeint.

Hab über eure Aussagen nachgedacht.

Seh das jetzt auch anders.. Ist wohl keine Frage der Erziehung.

Wenn er die Nähe braucht sollte ich doch nicht so hart sein. Danke für die Anregung...

Nix für Ungut.

:-):-p

10

passt schon! Jeder kann auch nicht alles wissen;-) Aber die Bücher sind wirklich toll! Ich hatte auch mal gedacht, Grenzen setzen und derlei Dinge gehören dazu bzw. müssen sein. Dann hab ich mich bissle belesen und schon war ich eines besseren belehrt#freu

Ist wirklich viel entspannter so, wenn du dein Kind erstmal mit ganz anderen Augen siehst. Du hast da Niemanden vor dir, der erzogen werden muss. Du hörst deinem Kind einfach zu was es zu sagen hat. Der Rest kommt automatisch:-)

Alles Gute
Sylvia

weitere Kommentare laden
12

Hallo,

mein Sohn ist noch nicht in dem Alter, somit kann und will ich dir da auch keinen Rat erteilen. Aber heute in der Spielgruppe erzählte eine, dass ihr Sohn mal abends/nachts, als er sich in seinem Bett "einsam" fühlte und seine Mama bat, bei ihm zu bleiben (was sie ablehnte) ganz traurig und vorwurfsvoll zu ihr sagte: "Du hast es gut. Du hast ja den Papa."
Ich fand ja, dass er Recht hatte. #gruebel

Mein Sohn ist noch keine 2 Jahre alt, darf aber jede Nacht, wenn er aufwacht, zu uns. Wir glauben einfach, dass er da irgendwann - vermutlich mit Unterbrechungen - einfach rauswächst.

Top Diskussionen anzeigen