Trotzphase - wann hört sie endlich auf???

Hallo Ihr Lieben,

muss noch mal was fragen: Sagt mal, hören Eure Mäuse eigentlich auch so schlecht? Ich kann Ben echt 10x etwas sagen, dass er es nicht tun soll, eine Sache wieder wegtun soll usw., aber in den seltensten Fällen hört er dann auf mich. Täglich haben wir hier Machtkämpfe und mehrfach am Tag gibt es deshalb dicke Krokodilstränen bei ihm und Wut gepaart mit schlechtem Gewissen bei mir. Denn natürlich setze ich mich dann durch, es kann ja nicht angehen, dass er mir hier auf der Nase rumtanzt mit seinen nicht mal 3 Jahren!

Habt Ihr auch dauernd diese blöden Kämpfe zu kämpfen? Ich lasse ihm ja schon lange Leine, wo es geht, aber manche Sachen gehen nun mal nicht, aber dann muss ich erst immer jedesmal laut werden und manchmal ist es sogar so, wenn ich sage "Ben, lass das!", dass er es noch mal schnell extra macht, bevor ich da bin um ihn daran zu hindern. Und wenn ich dann sauer werde, ihn ausschimpfe und in sein Zimmer schicke, dann heult er theatralisch, dass man meinen könnte, er würde misshandelt.

Ich bin es oft so müde inzwischen, das geht so schon seit fast 1 Jahr und wird einfach nicht besser... Wann hört diese blöde Trotzphase denn endlich auf? Ich habe noch ein kleines Baby hier, und die Kleine tut mir oft auch so Leid, weil ich sie kaum richtig genießen oder mich um sie kümmern kann wie um meinen Sohn damals als Baby, weil er mich so aufzehrt, dass für sie nicht mehr viel übrig bleibt. :-(

LG
Claudia

1

Ich muss ganz ehrlich sagen, dass ich schon fast lachen muss, wenn ich hier immer von Phasen lese. Die eine Phase hört nämlich auf und die nächste kommt. So gesehen kann man wohl eher sagen, Du hast irgendwann mal Ruhe, wenn Dein Kind erwachsen ist. *lol*
Unsere Große ist 5 und war in letzter Zeit eigentlich ganz friedlich, im Moment ist sie aber so eine Zicke, dass es schon fast unvorstellbar ist. Unser Kleiner (3) ist schon immer ein Haudrauf und hat wohl keine Ohren. *gg*
Ich genieße einfach die Zeit, in denen sie mal mehr oder weniger lieb sind, denn ich weiß, das kann sich jeden Tag wieder ändern.
Alles fragen immer, wenn man schwanger ist, ob man sich das gut überlegt, denn ein Baby schreit ja so viel, usw... Aber keiner spricht davon, wenn die Kleinen versuchen, ihren Kopf mit aller Macht durchzusetzen. ;-)
Du darfst natürlich nicht aufgeben und musst ihm seine Grenzen immer wieder aufzeigen und auch wenn es oft hart ist, aber Du musst da wohl durch.

Alles Liebe

2

Mein Sohn ist 2 Jahre 7 Monate und uns geht es eigentlich gut.

Ich würde dir ganz dringend ein paar Bücher ans Herz legen, denn das Ganze liegt hauptsächlich an dir und nicht an ihm. Genau diese Machtkämpfe hindern ihn daran friedlich zu sein.

Bevor ich hier ausschweife, gebe ich dir einfach die Bücherempfehlungen:
"Smart Love"
"Familienkonferenz"
"Kinder fordern uns heraus. Wie erziehen wir sie zeitgemäß?" ist auch gut, wenn auch zu streng für mich.

Ich habe mich kurz nach 2. Geburtstag auch so beeinflüssen lassen (von wegen, das Kind muss doch hören) und wir hatten eine fürchterliche Woche. Dann habe ich zum Glück schnell gesehen, dass es an mir lag und seitdem ist es recht friedlich. Natürlich hat er einen starken Willen und natürlich gibt es Regeln. Aber wir schaffen es ganz gut ohne Machtkämpfe (na ja, fast, man ist ja nicht perfekt).

LG Alla

3

Hallo,

wir hatten diese Phase durch,juchuuuu.
Über ein Jahr haben wir hier "gekämpft".
Wir wurden gehauen,getreten,Haare gezogen und die Ohren standen auf durchzug.
Es gibt hier ein paar Treads ,wo ich echt am verzweifeln war.
Ja und dann kam TagXXXXX und mein Trotzkind war wie ausgewechselt.
Immer ein "Dankeschön" auf der Zunge.Hörte beim ersten Mal.Fragte "Darf ich das haben,darf ich dahin gehen.....""""
Das war echt Unheimlich.Das ging über Wochen.
Jetzt sind wir wieder in eine neue Phase gerutscht.
Ohren stehen wieder ab und an auf durchzug.Meckern tut er jetzt mehr und ist nörgelisch.
Aber ich würde fast sagen ,das ist im vergleich zu dem einen JAhr noch angenehm.
Aber von meiner Tochter 8j weiß ich ,man rutscht immer in neue Phasen die mal anstrengend sind und dann mal super sind.
Ein auf und ab,so das uns nie langweilig wird.

Lg Sabine

4

Hallo,

das wird wohl erst vorbei sein, wenn sie 25 Jahre alt sind, in einer Beziehung leben und selber Geld verdienen.....
Ich glaub, die Ohren von Kindern, egal welchen Alters, sind immer verschlossen, wenn Elternwas wollen, es eilig haben....
Wir haben mittlerweile die "letzte Chance" eingeführt.
Wir fordern 2 mal auf, beim 3. mal heißt es dann "letzte Chance", dann ist es vorbei.
Das geht bei allen Dingen: Zähneputzen, Schuhe anziehen, Essen kommen...
Wenn das Kind dann nicht kommt oder der Aufforderung nachkommt, dann wird entweder das Badezimmer verschlossen, ohne Schuhe gegangen, der Teller abgeräumt,.....
Seither sind die Kinder etwas hellhöriger geworden, besonders, seit wir einmal ein Kind im Pyjama in den Kiga gebracht haben und sie schon mal hungrig waren.
Es gibt halt Konsequenzen, die sind bekannt, und wir setzten sie auch durch.

Aber manchmal, wenn ich wieder mal nur gegen Wände rede, höre ich meine Mutter im Hinterkopf und erinnere mich daran, daß ich früher auch nicht anders war und meinen Eltern den Nerv gezogen habe.

Kopf hoch, irgendwann ist es vorbei.

Kuschelmäuse

Top Diskussionen anzeigen