Zum Thema Selbstbefriedigung

Habe ich auf stern.de gefunden! SB ist im Kleinkindalter und sogar im Säuglingsalter wohl ne normale Sache!

Frage
"Mein Sohn ist zwei einhalb Jahre alt und onaniert sehr oft, er liegt auf dem Bauch und reibt sich zum Beispiel an ein Kuscheltier. An manchen Tagen oft und so lange, bis er ganz erschöpft ist. Ist es schlimm, wenn ich ihn freundlich auffordere aufzuhören oder versuchen ihn abzulenken ohne zu schimpfen? Und ab wann sollte ich mir Sorgen machen und einen Arzt aufsuchen?"

Dr. Prof. Berner (Expertenteam stern.de)
Masturbation wird gar nicht so selten bereits im Säuglings- und Kleinkindsalter beobachtet. Dies ist nicht besorgniserregend und braucht auch nicht unterbrochen zu werden. Es hat auch keine Auswirkungen auf die spätere Sexualentwicklung, das ist relativ gut untersucht worden. Wenn es manchmal so ausgeprägt ist, wie Sie es beschreiben, scheint es mir auch angemesssen ihn abzulenken. Es sollte aber sicherlich nicht verknüpft werden mit einer negativen Erfahrung wie Schimpfen oder Strafen.

Liebe Grüße
Nic#tasse

1

Hi

endlich mal jemand den das auch betrifft.......!
Emma 3 1/2 macht das schon da war sie noch kein Jahr alt, am Anfang wusste keiner so genau was sie da macht, sie liegt dabei meistens und kneift die Beine zusammen reibt sie aneinander, das kann auch mal fast den ganzen Tag ( natürlich mit Unterbrechung) gehen, dabei wirkt sie manchmal total abwesend. Die meiste zeit betrifft es aber vor oder nach dem schlafen.
Als Emma in die Krabbelstube ging wusste dort niemand wie man damit umgehen soll. Arztbesuche faden statt um andere Dinge auszuschließen.
Muß dazu sagen das Emma ein frühchen war, bei den regelmäßigen Kontrollen im SPZ wurde dann erklärt das sie das vielleicht macht um sich besser spüren zu können, viele frühchen haben ja Problem mit der Körperwahrnehmung, oder vielleicht ist sie manchmal einfach überfordert und zieht sich so aus dem geschehen.......und....und....und.....!
Es gab auch Phasen wo sie es überhaupt nicht macht....hoffe da immer das es vorbei ist........der Kinderarzt meint das das irgendwann aufhört.
Ich kann jetzt damit umgehen weil ich weiß was sie macht, andere fragen " was hat denn das Kind? " und das nervt.
Der neue KIGA wo Emma seit August hin geht sieht das auch ganz entspannt und war total überrascht das das wo anders als Problem gesehen wird. Für uns ist es jetzt normal und ich weiß das es irgendwann mal vorbei ist. Es ist also das normalste der Welt!
Sorry für den Roman.........!

LG Kathrin

2

Hallo!

Das macht meine jüngere Tochter auch, seit sie etwas über 1 Jahr alt war. Ich hab's erst gar nicht bemerkt. Sie hatte bis dahin beim ins-Bett-bringen immer gebrüllt wie am Spieß, sich quasi in den Schlaf gebrüllt... Was schlimm war, weil sie absolut nicht tröstbar war. Und dann auf einmal ging sie friedlich ins Bett, ich hab mich halt einfach gefreut und sie nicht mehr gestört, es also gar nicht gesehen, welche Methode sie sich da als Einschlafhilfe ausgedacht hatte! Sie klemmt sich ein Plüschtier zwischen die Beine und dann ab die Post. Irgendwann ist sie immer ganz verschwitzt #schwitz und schläft oft dabei ein. Die Tagesmutter hat uns drauf aufmerksam gemacht #aha. Und gleich eine Broschüre mitgegeben von der Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung zum Thema. Insofern wurden wir gleich kompetent aufgefangen und wussten sofort, dass es kein Problem ist. Also machen wir auch keins draus. #cool

LG
Steffi

3

hallo

also.prinzipiell find ich es auch gut,dass heutzutage kein drama mehr daraus gemacht wird.es gehört eben einfach dazu zur entwicklung.

ich glaube aber ,dass es gut ist,wenn man den kindern freundlich erklären kann,es nicht unbedingt in der öffentlichkeit zu tun.
eine freundin von mir hat einen vierjährigen buben,der ständig und wirklich überall seine hand am hosenlatz hat und fest herumreibt.weder sie noch sonst jemand sagt etwas dazu.
nenn mich altmodisch,aber wenn der kleine vor mir steht und mir was erzählt,und dabei ständig fest am reiben ist....mir ist es unangenehm.
mein vater(ältere generation) fand es schon beinahe abstossend und ist froh,wenn ihm der kleine nicht mehr unterkommt.wie gesagt-ältere generation...
aber mir wäre es auch lieber,er tut es zuhause als immer vor allen leuten.

ich habe meine tochter auch schon daheim "dabei" erwischt,und ich erklärte ihr ganz lieb,dass das ihr "geheimniss" sei,und nicht jeder sehen soll.
sie hat das auch ohne probleme so akzeptiert.
vielleicht altmodisch von mir...aber ich will nicht,dass sie es so extrem auslebt wie der junge meiner freundin.

schönen tag noch
noramarie

Top Diskussionen anzeigen